Liste der Jupitermonde

Liste der Jupitermonde

Jupitermonde ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zur 1977 veröffentlichten Kurzgeschichte der kanadischen Autorin Alice Munro: siehe Die Jupitermonde
Bahnhalbachsen der äußeren Jupitermonde (Abszịsse, in Mio. km) gegen ihre Bahnneigung (Halbbogen, in Grad): Die Kreisgrößen zeigen nichtmaßstäblich zu den Bahnelementen die relativen Mondradien. Die horizontalen Linien stellen den Bereich zwischen Perihel und Aphel der jeweiligen Mondumlaufbahn dar.

Die folgende Tabelle enthält die wichtigsten Daten aller 69 bisher bekannten natürlichen Satelliten des Jupiters.

Sie ist nach der offiziellen Nummer der Internationalen Astronomischen Union (IAU) und nach der großen Halbachse geordnet. Neu entdeckte Objekte erhalten zunächst eine provisorische Bezeichnung; sofern ein gesicherter Orbit bestimmt werden kann, erhalten sie später von der IAU einen Namen. Ein Objekt mit provisorischer Bezeichnung ist z. B. S/2011 J 1. Die Umlaufbahnen verschiedener Satellitenkandidaten sind nicht genau genug bekannt. Ihr gezieltes Auffinden ist daher nicht möglich und sie gelten derzeitig damit als verloren.

Die mit Abstand größten Satelliten sind die vier Galileischen Monde, die zusammen mehr als 99,997 Prozent der Masse aller Jupitermonde ausmachen.

Die wichtigsten Daten der Jupitermonde

Eine Bahnneigung von über 90° bedeutet, dass der Satellit den Jupiter retrograd umkreist. In der Regel bewegen sich Monde prograd, d. h. im gleichen Drehsinn um den Planeten, mit dem der Planet um die eigene Achse rotiert.
Legende zur Jupitermond-Tabelle
Nr. endgültige Nummer des Mondes
Name Eigenname
vorl. Bez. vorläufige Bezeichnung
a Große Halbachse in km
e Numerische Exzentrizität
i Bahnneigung in Grad
T Umlaufdauer in Tagen
D (Mittlerer) Durchmesser in km
M Masse in kg
entdeckt erster sicherer Nachweis
Farbkodierung Durchmesser
< 20 km 20–59 km 60–199 km 200–599 km 600–2000 km > 2000 km
Nr. Name vorl. Bez. a e i T D M entdeckt
I Io 421.800 0,004 0,036 1,77 3643 p5228.98,9 × 1022 1610
II Europa 671.100 0,009 0,467 3,55 3122 p5224.84,8 × 1022 1610
III Ganymed 1.070.400 0,001 0,172 7,16 5262 p5231.51,5 × 1023 1610
IV Kallisto 1.882.700 0,007 0,307 16,69 4821 p5231.11,1 × 1023 1610
V Amalthea 181.400 0,003 0,389 0,50 168 p5182.12,1 × 1018 1892
VI Himalia 11.461.000 0,162 27,5 250,56 160 p5186.76,7 × 1018 1904
VII Elara 11.741.000 0,217 26,63 259,64 78 p5178.78,7 × 1017 1905
VIII Pasiphae 23.624.000 0,409 151,4 708,00 56 p5173.03,0 × 1017 1908
IX Sinope 23.939.000 0,250 158,1 724,50 38 p5167.67,6 × 1016 1914
X Lysithea 11.717.000 0,112 28,30 259,20 38 p5166.36,3 × 1016 1938
XI Carme 23.404.000 0,253 164,9 702,30 46 p5171.31,3 × 1017 1938
XII Ananke 21.276.000 0,244 148,9 610,50 28 p5163.03,0 × 1016 1951
XIII Leda 11.165.000 0,164 27,46 240,90 18 p5161.11,1 × 1016 1973
XIV Thebe S/1979 J 2 221.900 0,018 1,070 0,68 98 p5177.67,6 × 1017 1979
XV Adrastea S/1979 J 1 128.900 0,002 0,027 0,30 16 p5161.91,9 × 1016 1979
XVI Metis S/1979 J 3 128.100 0,001 0,021 0,30 44 p5169.69,6 × 1016 1979
XVII Callirrhoe S/1999 J 1 24.102.000 0,283 147,1 758,80 9 p5148.78,7 × 1014 2000
XVIII Themisto S/1975 J 1
S/2000 J 1
7.507.000 0,242 43,08 130,00 9 p5146.96,9 × 1014 1975
2000
XIX Megaclite S/2000 J 8 23.806.000 0,421 152,8 752,80 6 p5142.12,1 × 1014 2001
XX Taygete S/2000 J 9 23.360.000 0,252 165,2 732,20 5 p5141.61,6 × 1014 2001
XXI Chaldene S/2000 J 10 23.179.000 0,251 165,2 723,80 4 p5137.57,5 × 1013 2001
XXII Harpalyke S/2000 J 5 21.105.000 0,226 148,6 623,30 4 p5141.21,2 × 1014 2001
XXIII Kalyke S/2000 J 2 23.583.000 0,245 165,2 743,00 5 p5141.91,9 × 1014 2001
XXIV Iocaste S/2000 J 3 21.269.000 0,216 149,4 631,50 5 p5141.91,9 × 1014 2001
XXV Erinome S/2000 J 4 23.279.000 0,266 164,9 728,30 3 p5134.54,5 × 1013 2003
XXVI Isonoe S/2000 J 6 23.217.000 0,246 165,2 725,50 4 p5137.57,5 × 1013 2001
XXVII Praxidike S/2000 J 7 21.147.000 0,230 149,0 625,30 7 p5144.34,3 × 1014 2003
XXVIII Autonoe S/2001 J 1 23.039.000 0,334 152,9 762,70 4 p5139.09,0 × 1013 2002
XXIX Thyone S/2001 J 2 20.940.000 0,229 148,5 627,30 4 p5139.09,0 × 1013 2002
XXX Hermippe S/2001 J 3 21.131.000 0,210 150,7 633,90 4 p5139.09,0 × 1013 2002
XXXI Aitne S/2001 J 11 23.231.000 0,264 165,1 730,20 3 p5134.54,5 × 1013 2002
XXXII Eurydome S/2001 J 4 22.865.000 0,276 150,3 717,30 3 p5134.54,5 × 1013 2002
XXXIII Euanthe S/2001 J 7 20.799.000 0,232 148,9 620,60 3 p5134.54,5 × 1013 2002
XXXIV Euporie S/2001 J 10 19.302.000 0,144 145,8 550,74 2 p5131.51,5 × 1013 2002
XXXV Orthosie S/2001 J 9 20.721.000 0,281 145,9 622,60 2 p5131.51,5 × 1013 2002
XXXVI Sponde S/2001 J 5 23.487.000 0,312 151,0 748,30 2 p5131.51,5 × 1013 2002
XXXVII Kale S/2001 J 8 23.217.000 0,260 165,0 729,50 2 p5131.51,5 × 1013 2002
XXXVIII Pasithee S/2001 J 6 23.096.000 0,267 165,1 719,50 2 p5131.51,5 × 1013 2002
XXXIX Hegemone S/2003 J 8 23.947.000 0,328 155,2 739,60 3 p5134.54,5 × 1013 2003
XL Mneme S/2003 J 21 21.069.000 0,227 148,6 620,00 2 p5131.51,5 × 1013 2003
XLI Aoede S/2003 J 7 23.981.000 0,432 158,3 761,50 4 p5139.09,0 × 1013 2003
XLII Thelxinoe S/2003 J 22 21.162.000 0,221 151,4 628,10 2 p5131.51,5 × 1013 2004
XLIII Arche S/2002 J 1 22.931.000 0,259 165,0 723,90 3 p5134.54,5 × 1013 2002
XLIV Kallichore S/2003 J 11 24.043.000 0,264 165,5 764,70 2 p5131.51,5 × 1013 2003
XLV Helike S/2003 J 6 21.263.000 0,156 154,8 634,80 4 p5139.09,0 × 1013 2003
XLVI Carpo S/2003 J 20 16.989.000 0,430 51,4 456,10 3 p5134.54,5 × 1013 2003
XLVII Eukelade S/2003 J 1 23.661.000 0,272 165,5 746,40 4 p5139.09,0 × 1013 2003
XLVIII Cyllene S/2003 J 13 24.349.000 0,319 149,3 737,80 2 p5131.51,5 × 1013 2003
XLIX Kore S/2003 J 14 24.543.000 0,325 145,9 779,20 2 p5131.51,5 × 1013 2003
L Herse S/2003 J 17 22.134.000 0,190 163,7 690,30 2 p5131.51,5 × 1013 2003
LI S/2010 J 1 ca. 23,2 Mio. 0,324 160 ca. 72300 2010
LII S/2010 J 2 ca. 20,2 Mio. 0,308 150 ca. 58800 2010
LIII Dia S/2000 J 11 12.174.000 0,211 28,2 274,40 4 p51399 × 1013 2000
LIV S/2016 J 1 20.595.000 0,140 139,8 603,83 2016
LV Z2318 S/2003 J 18 20.220.000 0,105 146,4 587,38 2 p5131.51,5 × 1013 2003
LVI S/2011 J 2 23.401.000 0,332 148,8 731,32 2011
LVII Z2305 S/2003 J 5 23.668.000 0,222 163,1 743,88 4 p5139.09,0 × 1013 2003
LVIII Z2315 S/2003 J 15 22.759.000 0,194 143,6 701,42 2 p5131.51,5 × 1013 2003
LIX Z3701 S/2017 J 1 23.484.000 0,397 149,2 735,21 2017
LX Z2303 S/2003 J 3 19.622.000 0,241 143,7 583,90 2 p5131.51,5 × 1013 2003
Z2302 Z2302 S/2003 J 2 28.570.000 0,380 151,8 982,50 2 p5131.51,5 × 1013 2003
Z2304 Z2304 S/2003 J 4 23.571.000 0,204 144,9 723,20 2 p5131.51,5 × 1013 2003
Z2309 Z2309 S/2003 J 9 23.858.000 0,269 164,5 683,00 1 p5121.51,5 × 1012 2003
Z2310 Z2310 S/2003 J 10 22.731.000 0,214 164,1 767,00 2 p5131.51,5 × 1013 2003
Z2312 Z2312 S/2003 J 12 17.740.000 0,376 145,8 533,30 1 p5121.51,5 × 1012 2003
Z2316 Z2316 S/2003 J 16 20.744.000 0,270 148,6 595,40 2 p5131.51,5 × 1013 2003
Z2319 Z2319 S/2003 J 19 22.709.000 0,334 162,9 701,30 2 p5131.51,5 × 1013 2003
Z2323 Z2323 S/2003 J 23 22.740.000 0,309 149,2 759,70 2 p5131.51,5 × 1013 2003
Z3101 Z3101 S/2011 J 1 ca. 20,1 Mio. 0,296 163 ca. 58200 2011

Siehe auch

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


06.03.2021
Eine nahe, glühend heiße Super-Erde
In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten haben Astronomen Tausende von Exoplaneten aus Gas, Eis und Gestein aufgespürt.
06.03.2021
Vulkane könnten den Nachthimmel dieses Planeten erhellen
Bisher haben Forschende keine Anzeichen auf globale tektonische Aktivität auf Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems gefunden.
03.03.2021
„Ausgestorbenes Atom“ lüftet Geheimnisse des Sonnensystems
Anhand des „ausgestorbenen Atoms“ Niob-92 konnten Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor.
03.03.2021
Nanoschallwellen versetzen künstliche Atome in Schwingung
Einem deutsch-polnischen Forscherteam ist es gelungen, gezielt Nanoschallwellen auf einzelne Lichtquanten zu übertragen.
03.03.2021
Nicht verlaufen! – Photonen unterwegs im dreidimensionalen Irrgarten
Wissenschaftlern ist es gelungen, dreidimensionale Netzwerke für Photonen zu entwickeln.
25.02.2021
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
25.02.2021
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
23.02.2021
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
23.02.2021
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
21.02.2021
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
21.02.2021
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
21.02.2021
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen. Den Wellencharakter der Bewegung von Atomkernen konnten sie dabei mit bisher unerreichter Genauigkeit überprüfen.
21.02.2021
Quanten-Computing: Wenn Unwissenheit erwünscht ist
Quantentechnologien für Computer eröffnen neue Konzepte zur Wahrung der Privatsphäre von Ein- und Ausgabedaten einer Berechnung.
19.02.2021
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.
19.02.2021
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.
19.02.2021
Röntgen-Doppelblitze treiben Atomkerne an
Erstmals ist einem Forscherteam des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die kohärente Kontrolle von Kernanregungen mit geeignet geformten Röntgenlicht gelungen.
19.02.2021
Ein autarkes Überleben auf dem Mars durch Bakterien
Führende Raumfahrtbehörden streben zukünftig astronautische Missionen zum Mars an, die für einen längeren Aufenthalt konzipiert sind.
17.02.2021
Dualer Charakter von Exzitonen im ultraschnellen Regime: atomartig oder festkörperartig?
Exzitonen sind Quasiteilchen, die Energie durch feste Stoffe transportieren können.
17.02.2021
Neuer Spektrograf sucht nach Super-Erden
Das astronomische Forschungsinstrument CRIRES+ soll Planeten außerhalb unseres Sonnensystems untersuchen.
12.02.2021
Eine neue Art Planeten zu bilden
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Zürich schlagen in Zusammenarbeit mit der Universität Cambridge eine neue Erklärung für die Häufigkeit von Exoplaneten mittlerer Masse vor.
10.02.2021
Optischer Schalter für Nanolicht
Forscherinnen und Forscher in Hamburg und den USA haben einen neuartigen Weg für die Programmierung eines Schichtkristalls entwickelt, der bahnbrechende Abbildungsfähigkeiten erzeugt.
10.02.2021
Weltweit erste Videoaufnahme eines Raum-Zeit-Kristalls gelungen
Einem Forschungsteam ist der Versuch gelungen, bei Raumtemperatur einen Mikrometer großen Raum-Zeit-Kristall aus Magnonen entstehen zu lassen. Mithilfe eines Rasterröntgenmikroskops an BESSY II konnten sie die periodische Magnetisierungsstruktur sogar filmen.
07.02.2021
Lang lebe die Supraleitung!
Supraleitung - die Fähigkeit eines Materials, elektrischen Strom verlustfrei zu übertragen - ist ein Quanteneffekt, der trotz jahrelanger Forschung noch immer auf tiefe Temperaturen be-schränkt ist.
05.02.2021
Quantensysteme lernen gemeinsames Rechnen
Quantencomputer besitzen heute einige wenige bis einige Dutzend Speicher- und Recheneinheiten, die sogenannten Qubits.