NGC 201

NGC 201

Galaxie
NGC 201
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
DSS-Bild von NGC 201
Sternbild Walfisch
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 00h 39m 34,93s[1]
Deklination +00° 51′ 34,9″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(r)c  [2]
Helligkeit (visuell) 12,9 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 13,6 mag [3]
Winkel­ausdehnung 2,5′ × 2,2′ [1]
Flächen­helligkeit 13,8 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit HCG 7  [4]
Rotverschiebung +0,014728 ± 0,000062  [2]
Radial­geschwin­digkeit +4415 ± 19 km/s  [2]
Entfernung ca. 180 Mio. Lj /
ca. 55 Mio. pc [4]
Geschichte
Entdeckung F. W. Herschel
Entdeckungsdatum 28. Dezember 1790
Katalogbezeichnungen
NGC 201 • UGC 419 • PGC 2388 • CGCG 383-59 • MCG +0-2-115 • IRAS 00370+0035 • 2MASX J00393485+0051355 • HCG 7C • GC 102 • H III-873 • h 43 •
Aladin previewer

NGC 201 ist eine Balkenspiralgalaxie im Sternbild Walfisch, welche etwa 180 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Zusammen mit drei Nachbargalaxien, bildet NGC 201 eine kompakte Gruppe, die den Namen HCG 7 trägt. HCG steht für Hickson Compact Group. Dabei handelt es sich um Ansammlungen von hellen Galaxien, die vergleichsweise isoliert liegen. Man nimmt an, dass die Galaxien der HCG 7 sich nähern und schließlich miteinander verschmelzen werden[5]. Simulationen haben gezeigt, dass diese Galaxien innerhalb von einer Milliarde Jahren eine riesige Galaxie bilden werden.

NGC 201 wurde am 28. Dezember 1790 von dem deutsch-britischen Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt.

Weblinks

 <Lang> Commons: NGC 201 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 SIMBAD Database
  2. 2,0 2,1 NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. 3,0 3,1 3,2 Students for the Exploration and Development of Space
  4. 4,0 4,1 National Optical Astronomy Observatory
  5. http://www.astronews.com/bilddestages/2014/20140630.shtml




Diese Artikel könnten dir auch gefallen