Stundengottheiten

Stundengottheiten

Altägyptische Stundengottheiten sind im Alten- und Mittleren Reich noch namenlos als Gruppenverband nur für die Stunden der Nacht belegt, so auch im Pfortenbuch. Die Erwähnung von Stundengottheiten steht im Zusammenhang mit den akronychischen Aufgängen sowie nächtlichen Kulminationen der Dekansterne. Zusätzlich übernahmen die Stundengottheiten auch die Rolle als Schutzgottheiten für Verstorbene.

Hintergrund

Ursprünge

Wie weit die Wurzeln der Stundengottheiten in der altägyptischen Geschichte zurückreichen, kann nicht festgelegt werden. Als sicher erwiesen gilt das Zusammenwirken von Stundengottheiten mit den Darstellungen der Diagonalsternuhren in den Särgen des Mittleren Reiches.

In den Texten „Buch vom Tag“ und „Buch von der Nacht“ wird den Stunden ebenfalls große Bedeutung verliehen. Die Namen der Stunden stehen anschaulich mit ihren Titeln zu den mythologischen Kurzerzählungen im Zusammenhang. Zumeist geht es um die Bereiche „Natur des Lichtes“ und „Wächter des Re und Osiris“. Frühzeitliche Formen der Tagstunden im „Buch vom Tag“ sind im Tempel der Hatschepsut bezeugt und wurden später von den Ptolemäern weiterhin tradiert. Die Stunden aus dem „Buch der Nacht“ sind ebenfalls schon aus frühen Texten der „Liste der Tore“ (Sebechet) bekannt, in der die Namen der Tore gleichbedeutend mit den Namen der Stunden waren.

Stundengottheiten im Amduat

Darstellungen von Stundengöttinnen mit Namen sind erstmals im Neuen Reich während der 18. Dynastie (1550 bis 1292 v. Chr.) belegt. Das Buch „Amduat“ nennt Stundengöttinnen in ihrer Funktion als „Schützerinnen über die zwölf Bereiche der Duat“, welche der Sonnengott Re während der Nacht durchquert. Die Stundengöttinnen ziehen dabei als Gruppe die Sonnenbarke des Re. Jeder Station ist dabei eine Stundengöttin zugeordnet.

Stundengöttinnen der Nacht im Buch Amduat
Stunde Name Stundentor Stundenhöhle
1. Stunde Die die Stirnen ihrer Feinde zerschmettert Herrin des Zitterns, mit hohen Mauern, Oberhaupt, Herrin der Zerstörung
2. Stunde Die Kluge, die ihren Herrn schützt Allesverschlinger
3. Stunde Die Bas zerschneidet Räuber Gefilde der Uferbewohner
4. Stunde Die Große, die in der Duat ist Welches das Ziehen verbirgt Mit lebenden Erscheinungsformen
5. Stunde Geleitende, die inmitten ihrer Barke ist Haltepunkt der Götter Westen
6. Stunde Ankunft, die den rechten (Weg) gibt Mit scharfen Messern Wasserloch der Unterweltlichen
7. Stunde Die den Hiu abwehrt und
den mit schrecklichem Gesicht köpft
Tor des Osiris Geheimnisvolle Höhle (des Osiris)
8. Stunde Herrin der tiefen Nacht Das steht, ohne müde zu werden Sarkophag ihrer Götter
9. Stunde Anbetende, die ihren Herren schützt Das die (Nil)flut hütet Mit hervorquellenden Gestalten
10. Stunde Wütende, welche die Hinterhältigen schlachtet Mit großen Erscheinungsformen,
Gestalten gebärend
Mit tiefen Wassern und hohen Ufern
11. Stunde Die Sternige, Herrin der Barke, die den
Widersacher abwehrt bei seinem Hervorkommen
Ruheplatz der Unterweltlichen Rand der Höhle
12. Stunde Die die Vollkommenheit ihres Herrn schaut Das die Götter erhöht Ende der Urfinsternis

Stundengottheiten des Tages

Stundengottheiten des Tages
Stunde Name
1. Stunde Die die Schönheit des Re erscheinen lässt (Die Stunde, die zufriedenstellt) (Maat)
2. Stunde Die die Finsternis vertreibt. (Hu)
3. Stunde Die die Bas der Götter lobt, die Millionen erblickt. (Sia)
4. Stunde Die die ... (Asebit)
5. Stunde Die die ... (Igeret)
6. Stunde Arud-nedjer, Erhebung des Re und der Götter (Seth, der seinen Arm austreckt, um Apophis zu fällen)
7. Stunde Die das Herz weit macht (Horus)
8. Stunde Jubelnde (Jubel der Götter über die Niederwerfung von Apophis) (Chons)
9. Stunde Vom herrlichen Geheimnis (Stunde des Übersetzens nach Sechet-iaru) (Isis)
10. Stunde Hinabsteigen zur Seket-Barke, um überzusetzen (Hike-wer)
11. Stunde Schön zu schauen (Richten des Zugseils für das Westland) (Ordner des Zugseils Den)
12. Stunde Die den Glänzenden verbirgt oder Die die Inseln beglänzt, die sich mit dem Lebendigen vereint (Der Schutz gibt in der Dämmerung)

Tradierung zu ptolemäischer Zeit

Im Rahmen des Osiris-Kultes stellten Priester die Stundengottheiten als rituelle Stundenwachen dar, die den Leichnam des Osiris beweinten und beschützen. Die genauen Abläufe zu den Kulthandlungen sind auf Inschriften der Tempel in Dendera, Edfu und Philae niedergeschrieben. Aus den ikonografisch-liturgischen Darstellungsformen ist eine Verbindung von Stundengottheiten mit der Konzeption der altägyptischen Astronomie festzustellen. Die damit verbundene Funktion des altägyptischen Astronomen als „Stundenschauer“ wird im Rahmen einer Aufzählung der verschiedenen Priesterämter besonders hervorgehoben und macht eine Verbindung zu den alten Jenseitsbüchern und Osiris wahrscheinlich.

Literatur

  • Hans Bonnet: Lexikon der ägyptischen Religionsgeschichte (Früher: Reallexikon der ägyptischen Religionsgeschichte), Nikol, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-08-6
  • Wolfgang Helck, Eberhard Otto: Kleines Lexikon der Ägyptologie, Harrassowitz, Wiesbaden 1999, ISBN 3-447-04027-0
  • Wolfgang Helck, Eberhard Otto: Lexikon der Ägyptologie, Bd. 6, Harrassowitz, Wiesbaden 1986, ISBN 3-447-02663-4
  • Erik Hornung: Die Unterweltsbücher der Ägypter, Artemis, Düsseldorf 1997, ISBN 3-7608-1061-6
  • Alexandra von Lieven: Grundriss des Laufes der Sterne – Das sogenannte Nutbuch. The Carsten Niebuhr Institute of Ancient Eastern Studies (u. a.), Kopenhagen 2007, ISBN 978-87-635-0406-5

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


07.06.2021
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.
31.05.2021
Verblüffendes Quantenexperiment wirft Fragen auf
Quantensysteme gelten als äußerst fragil: Schon kleinste Wechselwirkungen mit der Umgebung können zur Folge haben, dass die empfindlichen Quanteneffekte verloren gehen.
31.05.2021
Symmetrie befördert Auslöschung
Physiker aus Innsbruck zeigen in einem aktuellen Experiment, dass auch die Interferenz von nur teilweise ununterscheidbaren Quantenteilchen zu einer Auslöschung führen kann.
31.05.2021
Wie Wasser auf Eisplaneten den felsigen Untergrund auslaugt
Laborexperimente erlauben Einblicke in die Prozesse unter den extremen Druck- und Temperatur-Bedingungen ferner Welten. Fragestellung: Was passiert unter der Oberfläche von Eisplaneten?
31.05.2021
Neues Quantenmaterial entdeckt
Auf eine überraschende Form von „Quantenkritikalität“ stieß ein Forschungsteam der TU Wien gemeinsam mit US-Forschungsinstituten. Das könnte zu einem Design-Konzept für neue Materialien führen.
27.05.2021
Wenden bei Höchstgeschwindigkeit
Physiker:innen beobachten neuartige Lichtemission. und zwar wenn Elektronen in topologischen Isolatoren ihre Bewegungsrichtung abrupt umdrehen.
27.05.2021
Mit Klang die Geschichte der frühen Milchstraße erkunden
Einem Team von Astronominnen und Astronomen ist es gelungen, einige der ältesten Sterne in unserer Galaxie mit noch nie dagewesener Präzision zu datieren.
11.05.2021
Teleskop zur Erforschung von Objekten höchster Dichte im Universum
Eine internationale Gruppe von Astronomen hat erste Ergebnisse eines groß angelegten Programms vorgestellt, bei dem Beobachtungen mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop dazu verwendet werden, die Theorien von Einstein mit noch nie dagewesener Genauigkeit zu testen.
11.05.2021
Quantencomputing einfach erklärt
„Quantencomputing kompakt“ lautet der Titel eines aktuellen Buchs, das Bettina Just veröffentlicht hat. Die Mathematikerin und Informatikerin, die an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) lehrt und forscht, behandelt darin ein Teilgebiet der Informationstechnik mit großem Entwicklungspotenzial.
11.05.2021
Auf dem Weg zum kleinstmöglichen Laser
Bei extrem niedrigen Temperaturen verhält sich Materie oft anders als gewohnt.
07.05.2021
Die Entdeckung von acht neuen Millisekunden-Pulsaren
Eine Gruppe von Astronomen hat mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop acht Millisekunden-Pulsare entdeckt, die sich in Kugelsternhaufen mit hoher Sterndichte befinden.
04.05.2021
Handfeste Hinweise auf neue Physik
Das Fermilab (USA) hat heute erste Daten aus dem Myon g-2 Experiment veröffentlicht, welche die Messwerte des gleichnamigen, 2001 durchgeführten Experiments am Brookhaven National Laboratory bestätigen.
04.05.2021
Neuer Exoplanet um jungen sonnenähnlichen Stern entdeckt
Astronomen aus den Niederlanden, Belgien, Chile, den USA und Deutschland bilden neu entdeckten Exoplaneten „YSES 2b“ direkt neben seinem Mutterstern ab.
07.04.2021
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte. Und vielleicht sogar Hinweise auf noch unbekannte Teilchen im Universum gibt.
02.04.2021
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
02.04.2021
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
02.04.2021
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen. Sie werden zum Beispiel für die Vermessung des Schwerefelds der Erde eingesetzt oder um Gravitationswellen aufzuspüren. Weitere Raketenmissionen sollen folgen.
02.04.2021
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
25.03.2021
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.
24.03.2021
Können Sternhaufen Teilchen höher beschleunigen als Supernovae?
Ein internationales Forschungsteam hat zum ersten Mal gezeigt, dass hochenergetische kosmische Strahlung in der Umgebung massereicher Sterne erzeugt wird. Neue Hinweise gefunden, wie kosmische Strahlung entsteht.
24.03.2021
Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage
Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht.
21.03.2021
Elektronen eingegipst
Eine scheinbar einfache Wechselwirkung zwischen Elektronen kann in einem extremen Vielteilchenproblem zu verblüffenden Korrelationen führen.
21.03.2021
Chromatischer Lichtteilcheneffekt für die Entwicklung photonischer Quantennetzwerke enthüllt
Es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Entwicklung von Anwendungen der Quanteninformationsverarbeitung. In einem Schlüsselexperiment ist es gelungen, die bislang definierten Grenzen für Photonenanwendungen zu überschreiten.
18.03.2021
Stratosphärische Winde auf Jupiter erstmals gemessen
Mit dem Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) hat ein Team von Astronomen zum ersten Mal die Winde in der mittleren Atmosphäre des Jupiters direkt gemessen.