Harmony (ISS)

Harmony (ISS)

Harmony
ISS Node 2 module.jpg
Harmony nach der Ankunft im KSC (2003)
Raumstation: Internationale Raumstation
Startdatum: 23. Oktober 2007
Trägerrakete: Space Shuttles Discovery
Ankopplung: 26. Oktober
Masse: 14,5 t
Länge: 6,71 m
Durchmesser: 4,48 m
Volumen: 75,5 m³
Benachbarte Module
Flugrichtung
Triangle Up.svg
PMA-2
Triangle Left.svg Zenit / Nadir Triangle Right.svg
Kibō PMA-3 / ─ Columbus
Triangle Down.svg
Destiny

Harmony (englisch für Harmonie) ist nach Unity das zweite Verbindungsmodul (früher Node 2 genannt) der Internationalen Raumstation (ISS). Am 8. Februar 2010 folgte mit Tranquility noch ein dritter und letzter Verbindungsknoten.

Harmony ist 6,71 m lang, hat einen Durchmesser von 4,48 m und eine Startmasse von 14,5 t. Das druckbeaufschlagte Volumen beträgt ca. 75,5 m³. Das Modul verfügt über acht Racks, die zur Versorgung der Station mit Luft, Elektrizität und Wasser dienen, sowie andere lebensnotwendige Systeme enthalten.

Harmony kontrolliert und verteilt die Ressourcen der Trägerstruktur und des US-Labors Destiny zu den verbundenen Segmenten; dem europäischen Columbus-Labor, dem Centrifuge Accommodations Module (nach jüngsten Planungen gestrichen), dem Kopplungsadaptern PMA-2, dem japanischen Wissenschaftsmodul Kibō, dem Mehrzweck-Logistikmodul und dem HTV-Transportfahrzeug. Zudem dient es als Ausgangspunkt für das ISS Remote Manipulator System.

Harmony montiert am Destiny-Modul 2007, noch ohne die Module Kibo und Columbus

Das Modul gehört zum US-amerikanischen Teil der Station und wurde von Alenia Spazio (Italien) im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der Agenzia Spaziale Italiana für die NASA gebaut. Diese transportiert dafür im Gegenzug das Raumlabor Columbus zur ISS.

Harmony wurde mit einem Airbus Beluga vom italienischen Turin in die USA geflogen und traf am 1. Juni 2003 am Kennedy Space Center ein. Am 18. Juni erfolgte die offizielle Übergabe an die NASA. Das Modul startete am 23. Oktober 2007 mit der Space-Shuttle-Mission STS-120 zur ISS und wurde drei Tage später vorläufig an Unity montiert. Am 14. November 2007 wurde es an seine endgültige Position, am Ende des Destiny Labors, verlagert.

Weblinks

 <Lang> Commons: Harmony – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 8 Meldungen

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.