La Caille (Mondkrater)

La Caille (Mondkrater)

La Caille
Purbach + Regiomontanus + Werner - LROC - WAC.JPG
La Caille und Umgebung (LROC-WAC)
La Caille (Mond Äquatorregion)
La Caille
Position 23,65° S, 1,04° OKoordinaten: 23° 39′ 0″ S, 1° 2′ 24″ O
Durchmesser 61 km
Tiefe 2760 m[1]
Kartenblatt 95 (PDF)
Benannt nach Nicolas Louis de Lacaille (1713–1762)
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank
61.25

La Caille ist ein Einschlagkrater im Südwesten der Mondvorderseite, östlich des Mare Nubium, nordöstlich des Kraters Purbach und nordwestlich von Blanchinus. Der Kraterrand ist stark erodiert, das Innere von Lava geflutet und eben.

Liste der Nebenkrater von La Caille
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 22,88° S, 0,34° O 8 km [1]
B 20,97° S, 1,31° O 6 km [2]
C 21,25° S, 1,3° O 14 km [3]
D 23,67° S, 2,12° O 11 km [4]
E 23,47° S, 2,7° O 28 km [5]
F 23,62° S, 3,33° O 8 km [6]
G 20,54° S, 1,93° O 11 km [7]
H 24,8° S, 0,7° O 6 km [8]
J 22,54° S, 0,8° O 5 km [9]
K 21° S, 0,47° O 29 km [10]
L 24,72° S, 1,29° O 5 km [11]
M 22,34° S, 1,57° O 16 km [12]
N 21,98° S, 1,2° O 11 km [13]
P 22,44° S, 0,02° W 23 km [14]

Der Krater wurde 1935 von der IAU nach dem französischen Astronomen Nicolas Louis de Lacaille offiziell benannt.

Weblinks

  • La Caille im Gazetteer of Planetary Nomenclature der IAU (WGPSN) / USGS
  • La Caille auf The-Moon Wiki

Einzelnachweise

  1. Georges Viscardy: Atlas-guide photographique de la lune. Ouvrage de référence à haute résolution. Masson, Paris 1985, ISBN 2-225-81090-7


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 5 Meldungen