Johann Philipp Neumann

Johann Philipp Neumann

Johann Philipp Neumann,
Lithographie von Franz Eybl

Johann Philipp Neumann (* 27. Dezember 1774 in Trebitsch, Mähren; † 3. Oktober 1849 in Wien) war ein österreichischer Physiker, Bibliothekar und Dichter.

1810/11 war er Rektor der Universität Graz. Von 1815 bis 1845 hatte er eine Professur am Polytechnischen Institut in Wien (heute Technische Universität), dessen Bibliothek er 1816 gründete und bis 1843 leitete.

Er dichtete den Text zur Deutschen Messe von Franz Schubert, deren Komposition im Jahr 1827 vollendet wurde. Auch zur unvollendeten Oper Sakontala, D 701, dichtete er den Text.[1]

Literatur

  • O. Bruna: Neumann Johann Philipp. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 7, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1978, ISBN 3-7001-0187-2, S. 91 f. (Direktlinks auf S. 91, S. 92).
  • Franz Brümmer: Neumann, Johann Philipp. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 23, Duncker & Humblot, Leipzig 1886, S. 525 f.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Neue Schubert-Ausgabe –Schubert-Datenbank. Abgerufen am 14. November 2012.

Das könnte dich auch interessieren