Helmholtz-Preis

Helmholtz-Preis

Der Helmholtz-Preis wird alle zwei bis drei Jahre für wissenschaftliche und technologische Forschungsarbeiten in der Metrologie an europäische Wissenschaftler verliehen. Er ist mit 20.000 Euro dotiert.[1]

Forschungsfeld Präzisionsmessungen

Seit 1973 ehrt der Helmholtz-Fonds mit diesem Preis europäische Wissenschaftler etwa alle zwei Jahre für Präzisionsmessungen in Physik, Chemie und Medizin. Er wurde anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Helmholtz-Fonds ausgerufen. Von 1987 an wurde er mit Unterstützung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft alle drei Jahre in den Kategorien „Präzisionsmessung physikalischer Größen“ und „Meßtechnik in Medizin und Umweltschutz“ an mehrere Preisträger verliehen. 1996 wurde er auch für „Informatik und Mathematik in der Meßtechnik“ verliehen. Seit 2001 wird alle zwei Jahre gemeinsam vom Helmholtz-Fonds und dem Stifterverband nur noch ein Preis „für Metrologie“ vergeben.

Bewerbungen zu aktuellen Forschungsergebnissen aus Theorie oder Experiment, die einen Grundlagenbeitrag leisten oder auf konkrete Anwendungen zielen, können eingereicht werden. Die Arbeit muss im europäischen Raum oder in Kooperation mit Wissenschaftlern in Deutschland entstanden sein. Über die Vergabe entscheidet ein Gutachtergremium.

Helmholtz-Fonds

Hermann von Helmholtz (1821–1894)

Der gemeinnützige Verein Helmholtz-Fonds wurde 1913 von Mitgliedern des damaligen Kuratoriums der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt (PTR) gegründet. In Würdigung seiner großen Verdienste um die physikalische Messtechnik und des gemeinsam mit Werner von Siemens unermüdlichen Einsatzes für die Gründung der PTR 1887 wurde er nach Hermann von Helmholtz benannt. Zu den Gründungsvätern des Helmholtz-Fonds gehörten Albert Einstein, Carl von Linde, Walter Nernst, Max Planck, Wilhelm Conrad Röntgen und Wilhelm Wien. Er hat den Zweck, Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der physikalisch-technischen Präzisionsmessung zu fördern.

Preisträger

  • 1973: Werner Farr – „A Rb-Magnetometer for magnetic field strength measurements with wide range and high sensitivity“
  • 1975: Bruno Fuhrmann, Volkmar Kose – „Genaue und langzeitstabile elektrische Gleichstrom- und Gleichspannungsquelle“
  • 1977: Hannes Lichte – „Ein Elektronen-Auflicht-Interferenzmikroskop zur Präzisionsbestimmung von Unebenheiten und Potentialunterschieden auf Oberflächen“
  • 1980: David J. E. Knight, Gordon J. Edwards, Peter R. Pearce, Nigel R. Cross – „A +/− parts in 10 11 measurement of the frequency of the methane-stabilized, helium-neon laser at 88 THz“
  • 1981: Frank Spieweck – „Entwicklung eines Laser-Frequenznormals hoher Präzision im sichtbaren Spektralbereich bei 582 THz“
  • 1983: Günther Ebert, Thomas Herzog, Harald Obloh, Bernd Tausendfreund – „Zur Anwendung des quantisierten Hall-Effekts in der Metrologie
  • 1985: Günther Werth – „Der Ionenkäfig als Frequenzstandard“
  • 1987:
    • Fritz Riehle, Burkhard Wende – „Ein Elektronenspeicherring als primäres Strahlungsnormal zur Realisierung strahlungsoptischer Einheiten“
    • Sergio N. Erné, Manfried Hoke – „Auditorisch evozierte Hirnstamm-Magnetfelder ausgelöst durch Stimulation mit kurzen Tonimpulsen“
    • Hans Förster, Henrikus Stehen – „Untersuchungen zum Ablauf turbulenter Gasexplosionen“
  • 1990:
    • Manfred Klonz, Thomas Weimann – „Entwurf und Optimierung eines planaren Vielfachthermokonverters zur präzisen Rückführung des Effektivwertes von Wechselgrößen auf äquivalente Gleichgrößen“
    • Hans-Jürgen Kluge, Norbert Trautmann – „Ein Resonanzionisations-Massenspektrometer als analytisches Instrument für die Spurenanalyse“
    • Karl-Heinz Overhoff – „Durchzündverhalten von Tauchsicherungen“
    • Bodo Plewinsky – „Heterogene Detonationen und indirekte Zündvorgänge“
  • 1993:
    • Thomas Andreae, Wolfgang König, Dietrich Leibfried, Ferdinand Schmidt-Kaler, Robert Wynands – „Absolute Frequenzmessung des 1S-2S-Übergangs in atomaren Wasserstoff und ein neuer Wert für die Rydberg-Konstante
    • Hans Kästen, Ulrich Schurath – „Ein neuartiger Ozonsensor für vielfältige Anwendungen in der Umwelt“
    • Ulrich von Pidoll, Helmut Krämer – „Die Mindestzündenergie von Pulverlacken für die elektrostatische Pulverbeschichtung“
  • 1996:
    • Eckhard Krüger, Wolfgang Nistler, Winfried Weirauch – „Bestimmung der Feinstrukturkonstanten durch Messung des Quotienten aus Planck-Konstante und Neutronenmasse
    • Werner Hemmert – „Dreidimensionale Schwingungsmessungen im Innenohr: Aufklärung der Frequenzselektivität des Gehörs“
    • Aymeric Derville, Christian Willert, Markus Raffel, Jürgen Kompenhaus – „On the development of a digital evaluation system for three-dimensional particle image velocimetry“
  • 1999:
    • Fritz Riehle, Harald Schnatz, Tilmann Trebst, Jürgen Helmcke – „Atominterferometer im Zeitbereich für Präzisionsmessungen“
    • Uwe Titt, Volker Dangendorf, Helmut Schuhmacher – „Messung und Visualisierung der mikroskopischen Ionisationsverteilung von schnellen geladenen Teilchen in Materie“
  • 2001:
    • Jochen Bonn, Christian Weinheimer – „High precision measurement of the tritium beta spectrum near its endpoint and upper limit on the neutrino mass“
    • Stefan W. Hell, Thomas A. Klar – „Durchbruch der Auflösungsgrenze in der Fernfeld-Fluoreszenzmikroskopie (STED-Mikroskopie)“[2]
  • 2003: Wolfgang Rudolf Bauer – „Messung der Mikrozirkulationsparameter Intrakapillarvolumen, Kapillarrekrutierung und Durchblutung im Herzmuskel mittels NMR-Tomographie“
  • 2005: Martin Heumann, Thomas Uhlig – „Messung von Hysteresekurven einzelner magnetischer Teilchen im Nanometerbereich“
  • 2007: Göstar Klingelhöfer (Universität Mainz) – „Entwicklung eines miniaturisierten Mößbauer-Spektrometers[3]
  • 2009: Tobias Kippenberg, Ronald Holzwarth, Pascal Del’Haye (Max-Planck-Institut für Quantenoptik) – „Entwicklung eines Mini-Frequenzkammes“
  • 2012: Sven Sturm, Anke Wagner, Klaus Blaum – „Bestimmung des g-Faktors des gebundenen Elektrons in hochgeladenen Ionen“[4]
  • 2014: Lukas Fricke, Bernd Kästner, Ralf Dolata, Frank Hohls, Hans Werner Schumacher – „überprüfbare Realisierung des Ampere mithilfe von Naturkonstanten“
  • 2016:
    • Maksim Kunitzki, Stefan Zeller, Jörg Voigtsberger, Till Jahnke, Reinhard Dörner – „Vermessung der Bindungsenergien von molekularen Quanten-Halos mit neV-Präzision“
    • Nicholas A. W. Bell, Ulrich F. Keyser – „Digitally encoded DNA nanostructures for multiplexed, single-molecule protein sensing with nanopores“

Siehe auch

  • Helmholtz-Medaille der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Pressemitteilung der PTB vom 16. August 2008.
  2. Helmholtz-Preis 2001 verliehen auf uni-protokolle.de, 21. Mai 2001.
  3. Helmholtz-Preis 2007 für die Entwicklung eines miniaturisierten Mößbauer-Spektrometers bei News Analytik, 24. Juli 2007.
  4. Helmholtz-Preis für den genauesten Test der Quantenelektrodynamik mit wasserstoffähnlichen Ionen. Pressemitteilung der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (ptb.de) vom 9. Januar 2012; abgerufen am 28. Januar 2012.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


13.06.2021
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
13.06.2021
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
13.06.2021
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern. Münchner Astrophysiker haben berechnet, dass die Wassermenge ausreicht, um Leben auf diesen wandernden Mond-Planeten-Systemen zu ermöglichen und zu erhalten.
13.06.2021
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
13.06.2021
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.
07.06.2021
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.
31.05.2021
Verblüffendes Quantenexperiment wirft Fragen auf
Quantensysteme gelten als äußerst fragil: Schon kleinste Wechselwirkungen mit der Umgebung können zur Folge haben, dass die empfindlichen Quanteneffekte verloren gehen.
31.05.2021
Symmetrie befördert Auslöschung
Physiker aus Innsbruck zeigen in einem aktuellen Experiment, dass auch die Interferenz von nur teilweise ununterscheidbaren Quantenteilchen zu einer Auslöschung führen kann.
31.05.2021
Wie Wasser auf Eisplaneten den felsigen Untergrund auslaugt
Laborexperimente erlauben Einblicke in die Prozesse unter den extremen Druck- und Temperatur-Bedingungen ferner Welten. Fragestellung: Was passiert unter der Oberfläche von Eisplaneten?
31.05.2021
Neues Quantenmaterial entdeckt
Auf eine überraschende Form von „Quantenkritikalität“ stieß ein Forschungsteam der TU Wien gemeinsam mit US-Forschungsinstituten. Das könnte zu einem Design-Konzept für neue Materialien führen.
27.05.2021
Wenden bei Höchstgeschwindigkeit
Physiker:innen beobachten neuartige Lichtemission. und zwar wenn Elektronen in topologischen Isolatoren ihre Bewegungsrichtung abrupt umdrehen.
27.05.2021
Mit Klang die Geschichte der frühen Milchstraße erkunden
Einem Team von Astronominnen und Astronomen ist es gelungen, einige der ältesten Sterne in unserer Galaxie mit noch nie dagewesener Präzision zu datieren.
11.05.2021
Teleskop zur Erforschung von Objekten höchster Dichte im Universum
Eine internationale Gruppe von Astronomen hat erste Ergebnisse eines groß angelegten Programms vorgestellt, bei dem Beobachtungen mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop dazu verwendet werden, die Theorien von Einstein mit noch nie dagewesener Genauigkeit zu testen.
11.05.2021
Quantencomputing einfach erklärt
„Quantencomputing kompakt“ lautet der Titel eines aktuellen Buchs, das Bettina Just veröffentlicht hat. Die Mathematikerin und Informatikerin, die an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) lehrt und forscht, behandelt darin ein Teilgebiet der Informationstechnik mit großem Entwicklungspotenzial.
11.05.2021
Auf dem Weg zum kleinstmöglichen Laser
Bei extrem niedrigen Temperaturen verhält sich Materie oft anders als gewohnt.
07.05.2021
Die Entdeckung von acht neuen Millisekunden-Pulsaren
Eine Gruppe von Astronomen hat mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop acht Millisekunden-Pulsare entdeckt, die sich in Kugelsternhaufen mit hoher Sterndichte befinden.
04.05.2021
Handfeste Hinweise auf neue Physik
Das Fermilab (USA) hat heute erste Daten aus dem Myon g-2 Experiment veröffentlicht, welche die Messwerte des gleichnamigen, 2001 durchgeführten Experiments am Brookhaven National Laboratory bestätigen.
04.05.2021
Neuer Exoplanet um jungen sonnenähnlichen Stern entdeckt
Astronomen aus den Niederlanden, Belgien, Chile, den USA und Deutschland bilden neu entdeckten Exoplaneten „YSES 2b“ direkt neben seinem Mutterstern ab.
07.04.2021
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte. Und vielleicht sogar Hinweise auf noch unbekannte Teilchen im Universum gibt.
02.04.2021
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
02.04.2021
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
02.04.2021
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen. Sie werden zum Beispiel für die Vermessung des Schwerefelds der Erde eingesetzt oder um Gravitationswellen aufzuspüren. Weitere Raketenmissionen sollen folgen.
02.04.2021
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
25.03.2021
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.