Kugelmühlen statt Lösungsmittel: Nanographene mit Mechanochemie

Neues aus der Forschung

Meldung vom 25.05.2018

Chemiker Dr. Lars Borchardt und seinem Team an der TU Dresden ist ein entscheidender Durchbruch in der Synthese von Nanographenen gelungen.


180529-2216_medium.jpg
 
Die mechanische Energie aufeinanderprallender Mahlkugeln ermöglicht es lösungsmittelfrei und nachhaltig Nanographen-Strukturen in Kugelmühlen aufzubauen.
Sven Grätz, Doreen Beyer, Valeriya Tkachova, Sarah Hellmann, Reinhard Berger, Xinliang Feng and Lars Borchardt
The mechanochemical Scholl reaction – a solvent-free and versatile graphitization tool
Chem. Commun. Issue 42, 2018
DOI: 10.1039/c8cc01993b


Die Kohlenstoffmodifikation Graphen und ihre kleinen Geschwister die Nanographene gelten aufgrund ihrer einzigartigen elektrischen, thermischen und mechanischen Eigenschaften als ein sehr vielversprechendes Material für Anwendungen in der Elektronik, Sensorik oder Energiespeicherung. Da sich ihre Herstellung heute aber immer noch sehr kostspielig und umweltschädigend gestaltet, finden Nanographene und Graphen-Nanobänder bisher nur selten Anwendung. Durch Dr. Borchardts neuartige Methode zur mechanochemischen Synthese von Nanographenen könnte dies schon bald anders aussehen.

Kugelmühlen statt Lösungsmittel – so lautet der Ansatz, den Dr. Lars Borchardt und seine Nachwuchsgruppe „Mechanocarb“ an der Fakultät Chemie und Lebensmittelchemie der TU Dresden bereits seit 2015 verfolgen. Die BMBF-geförderte Gruppe arbeitet im Rahmen der Initiative „Materialforschung für die Energiewende“ an einer umweltschonenden Methode zur Synthese von nanostrukturierten Kohlenstoffmaterialien für den Einsatz in elektronischen Bauteilen und Energiespeichern: der Mechanochemie. Dass sie mit ihrer Forschung auf dem richtigen Weg sind, konnte Doktorand Sven Grätz im Rahmen seiner Doktorarbeit einmal mehr beweisen. Die Ergebnisse sind kürzlich im Online Journal Chemical Communications veröffentlicht worden.

Die Vorstellung, mit den destruktiven Kräften einer Kugelmühle komplexe Moleküle aufzubauen, mutet an wie ein Paradoxon. Dennoch ist genau das in den Laboren der Borchardt-Nachwuchsgruppe geschehen. Hocharomatische Molekülsysteme (hocharomatisch beschreibt in der Chemie Systeme mit einem hohen Grad an konjugierten Bindungen, die daher sehr stabil sind) wie Nanographene sind für ihre schwere Löslichkeit bekannt und daher nur unter schwierigen Bedingungen auf herkömmlichem Wege zu synthetisieren. Während die chemische Synthese den Einsatz von häufig umweltschädlichen Lösungsmitteln erfordert, arbeiten Borchardt und sein Team ausschließlich mit den mechanischen Kräften der Kugelmühlen. Durch die starken Kräfte in den Kugelmühlen werden chemische Reaktionen in Gang gesetzt, bei denen sich ein Hexaphenylbenzen-Vorläufer in ein komplett aromatisches System überführen lässt. Nicht nur, dass diese Methode eine einfachere, sicherere und nachhaltigere Alternative zur chemischen Synthese darstellt, sie eröffnet auch neue Wege: „Wir werden diese Methode auch auf komplett unlösliche Moleküle anwenden“, so Borchardt. „Damit könnte man in kurzer Zeit und wenigen Syntheseschritten Graphen-Nanobänder in einem für die Anwendung relevanten Maßstab herstellen.“

Durch die mechanisch initiierte Synthese ist es den TUD-Wissenschaftlern gelungen, in kurzer Zeit und ohne großen Aufwand riesige Nanographene, wie das bekannte C222 oder das dreieckige C60, herzustellen. Nun wollen sie weiter forschen und noch größere Moleküle mechanochemisch synthetisieren. Mit ihrer Methode könnten die jungen Forscher einen frischen Wind in die Suche nach neuen, nachhaltigeren Materialien für die Elektronik- und Energiespeicherindustrie bringen und außerdem dazu beitragen, dass viele der Nachteile der chemischen Synthese gelöst werden, indem man Lösungsmittel vermeidet.


News der letzten 2 Wochen


Meldung vom 17.01.2019

Wie Moleküle im Laserfeld wippen

Wenn Moleküle mit dem oszillierenden Feld eines Lasers wechselwirken, wird ein unmittelbarer, zeitabhängiger ...

Meldung vom 16.01.2019

Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedanken ...

Meldung vom 15.01.2019

Kieler Physiker entdecken neuen Effekt bei der Wechselwirkung von Plasmen mit Festkörpern

Plasmen finden sich im Inneren von Sternen, werden aber auch in speziellen Anlagen im Labor künstlich erzeugt ...

Meldung vom 14.01.2019

Vermessung von fünf Weltraum-Blitzen

Ein am PSI entwickelter Detektor namens POLAR hat vom Weltall aus Daten gesammelt. Im September 2016 war das G ...

Meldung vom 14.01.2019

Mit Satelliten den Eisverlust von Gletschern messen

Geographen der FAU untersuchen Gletscher Südamerikas so genau wie nie zuvor.

Meldung vom 14.01.2019

5000 mal schneller als ein Computer

Ein atomarer Gleichrichter für Licht erzeugt einen gerichteten elektrischen Strom. Wenn Licht in einem Halble ...

Meldung vom 14.01.2019

Isolatoren mit leitenden Rändern verstehen

Isolatoren, die an ihren Rändern leitfähig sind, versprechen interessante technische Anwendungen. Doch bishe ...

Meldung vom 10.01.2019

Ionenstrahlzerstäuben - Abscheidung dünner Schichten mit maßgeschneiderten Eigenschaften

Dünne Schichten mit Schichtdicken im Bereich weniger Nanometer spielen eine zentrale Rolle in vielen technolo ...

Meldung vom 10.01.2019

Wie Gletscher gleiten

Der Jülicher Physiker Bo Persson hat eine Theorie zum Gleiten von Gletschereis auf felsigem Boden vorgestellt ...

Meldung vom 08.01.2019

Neue Einblicke in die Sternenkinderstube im Orionnebel

Team unter Kölner Beteiligung zeigt: Winde eines jungen Sternes verhindern die Bildung neuer Sterne in der Na ...

Meldung vom 08.01.2019

Dissonanzen in der Quantenschwingung

Neuartige Quanteninterferenz in atomar dünnen Halbleitern entdeckt.

Meldung vom 07.01.2019

Photovoltaik-Trend Tandemsolarzellen: Wirkungsgradrekord für Mehrfachsolarzelle auf Siliciumbasis

Siliciumsolarzellen dominieren heute den Photovoltaikmarkt aber die Technologie nähert sich dem theoretisch m ...

Meldung vom 07.01.2019

Forscher erzeugen Hybridsystem mit verschiedenen Quantenbit-Arten

Einem japanisch-deutschen Forschungsteam ist es erstmals gelungen, Informationen zwischen verschiedenen Arten ...

Meldung vom 21.12.2018

Mit Quanten-Tricks die Rätsel topologischer Materialien lösen

„Topologische Materialen“ sind technisch hochinteressant, aber schwer zu messen. Mit einem Trick der TU Wi ...

Meldung vom 21.12.2018

Moleküle aus mehreren Blickwinkeln

Lasergetriebene Röntgen-Laborquellen liefern neue Einsichten - Forscher am MBI haben erfolgreich Absorptionss ...

Meldung vom 21.12.2018

Beschreibung rotierender Moleküle leicht gemacht

Interdisziplinäres Wissenschaftlerteam entwickelt neue numerische Technik zur Beschreibung von Molekülen in ...



19.12.2018:
Tanz mit dem Feind
11.12.2018:
Die Kraft des Vakuums
30.11.2018:
Von der Natur lernen
24.11.2018:
Kosmische Schlange


11.05.2018:
Vorsicht, Glatteis!

Newsletter

Neues aus der Forschung