A. Gardner Fox

A. Gardner Fox (* 22. November 1912 in Syracuse (New York); † 24. November 1992 in Harmony (Pennsylvania)) war ein US-amerikanischer Physiker und Erfinder.

Fox wuchs in Montclair (New Jersey) auf und studierte Elektrotechnik am Massachusetts Institute of Technology mit dem Master-Abschluss.

Fox war 41 Jahre lang bei den Bell Laboratories. In den 1930er-Jahren entwickelte er einen kompakten, leistungsfähigen Radiosender und -empfänger für die Kommunikation zwischen Flugzeug und Flughafen-Tower. Im Zweiten Weltkrieg war er an der Entwicklung von Radar in der Flugabwehr befasst (SCR 545) und entwickelte eine Mikrowellenschaltung, die es U-Booten erlaubte, ohne rotierendes Radar auszukommen. Nach dem Krieg entwickelte er das erste Mikrowellen-Kommunikationssystem für die Telefongesellschaft ATT, das in den USA landesweit Fernsprechverbindungen ermöglichte.

In der Quantenelektronik ist er für seine Untersuchung von Lasermoden mit Tingye Li bekannt.[1]

1978 erhielt er den ersten IEEE Quantum Electronics Award für herausragende Beiträge zur Theorie und Anwendung von Ferrit, nicht-reziproker und parametrischer Elemente und Laserresonatormoden und Laserresonatoren.

Er hielt 52 Patente in der Mikrowellen- und Quantenelektronik.

Er war mit Ellen VanWinkle Fox verheiratet und hatte zwei Söhne und zwei Töchter.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Fox Gardner, Li Resonant modes in a maser interferometer, Bell System Technical Journal, Bd.40, 1961, S.453-488