Tony Rothman

Tony Rothman (* 24. April 1953) ist ein US-amerikanischer Physiker und Schriftsteller.

Rothman ist der Sohn des Physikers und Science-Fiction-Autors Milton A. Rothman (1919–2001). Rothman studierte am Swarthmore College (Bachelor 1975) und wurde 1981 an der University of Texas at Austin in Astrophysik promoviert. Gleichzeitig studierte er Russisch unter anderem an der Universität Leningrad. Als Post-Doktorand war er an der Universität Oxford, der Lomonossow-Universität in Moskau und der University of Cape Town. Er war 1990 bis 1992 Lecturer an der Harvard University, lehrte an der Illinois Wesleyan University, dem Bryn Mawr College und zuletzt an der Princeton University. Als Physiker befasste er sich vor allem mit Kosmologie, mit extremalen schwarzen Löchern und der Beobachtbarkeit von Gravitonen.

1983 erhielt er den Lester Randolph Ford Award für seinen Aufsatz über Evariste Galois[1].

Er schrieb unter anderem für Scientific American (bei denen er auch 1988/89 Mit-Herausgeber war), veröffentlichte mehrere populärwissenschaftliche Bücher und ist Autor von Science Fiction und Theaterstücken. Er war wissenschaftlicher Herausgeber der englischen Ausgabe der Memoiren von Andrei Sacharow.

Schriften

  • The world is round, Ballantine 1978 (Science Fiction)
  • Frontiers of modern physics: new perspectives on cosmology, relativity, black holes, and extraterrestrial intelligence, Dover 1985
  • Science à la mode: physical fashions and fictions, Princeton University Press 1989, Paperback 1991 (Essay Sammlung)
  • Censored Tales, Pan Macmillan 1989 (Kurzgeschichten über Russland)
  • A physicist on Madison Avenue, Princeton University Press 1991 (Essay-Sammlung, wurde für den Pulitzer-Preis nominiert)
  • Instant physics: from Aristotle to Einstein, and beyond, Ballantine Books 1995
  • mit E. C. G. Sudarshan Doubt and Certainty: the celebrated academy, Basic Books 1998
  • Everything's relative and other fables from science and technology, Wiley 2003
  • mit Fukagawa Hidetoshi Sacred Mathematics: Japanese Temple Geometry, Princeton University Press 2008 (das Buch gewann den Association of American Publishers Award for Professional and Scholarly Excellence in Mathematics 2008)

Literatur

  • Hans-Ulrich Böttcher: Die Welt ist rund, in: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 1986 (Bd. 1), Wilhelm Heyne Verlag, München 1986, ISBN 3-453-31233-3, S. 604–607.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Genius and Biographers: The Fictionalization of Evariste Galois, Amer. Math. Monthly 89 (1982), 84-106

News Meldungen



Das könnte dich auch interessieren