Tonne (Einheit)

Tonne (Einheit)

Dieser Artikel behandelt den Begriff „Tonne“ hauptsächlich als Gewichtseinheit. Für weitere Maßeinheiten mit der gleichen Bezeichnung siehe Begriffsklärung zum Wort „Tonne“.

Mit Tonne werden unter anderem verschiedene Maßeinheiten bezeichnet, insbesondere für Massen. Verbreitet gebräuchlich sind die „metrische Tonne“ sowie Long ton und Short ton.

Metrische Tonne

Physikalische Einheit
Einheitenname Tonne, metrische Tonne

Einheitenzeichen $ \mathrm{t} $
Physikalische Größe(n) Masse
Formelzeichen $ m $
Dimension $ \mathsf{M} $
System Zum Gebrauch mit dem SI zugelassen
In SI-Einheiten $ \mathrm{1 \, t = 1\,000 \; kg } $
In CGS-Einheiten $ \mathrm{1 \, t = 10^6 \; g} $
Benannt nach lateinisch tunna, „Tonne“
Abgeleitet von Kilogramm

Die Tonne (von lateinisch tunna ‚das Fass‘) oder auch metrische Tonne mit dem Einheitenzeichen t ist eine Maßeinheit der Masse. Nach dem internationalen Einheitensystem entspricht eine Tonne 1000 Kilogramm (oder einer Million Gramm, also einem Megagramm). In Ländern, in denen das metrische System als Standard eingerichtet ist, wird gewöhnlicherweise einfach „Tonne“ gesprochen. In allen anderen Ländern, vor allem im angelsächsischen Sprachraum, spricht man von der „metrischen Tonne“ (angelsächsisch „metric ton“, abgekürzt "mT", nicht zu verwechseln mit Metertonne), um sie von der Long ton und der Short ton zu unterscheiden.

In manchen wissenschaftlichen Büchern und Zeitschriften, wie auch vereinzelt in amtlichen Bekanntmachungen,[1] wird der Schritt von der Bezeichnung „Tonne“ hin zur Bezeichnung „Megagramm“ (Mg) vollzogen. Vor allem auf internationaler Ebene sollen damit Verwirrungen vermieden werden. Entsprechend wird in englischsprachiger Literatur die „Gigatonne“ (Gt) inzwischen manchmal auch durch „Petagramm“ (Pg) ersetzt.[2]

Die Tonne gehört zwar nicht zum Internationalen Einheitensystem (SI), ist zum Gebrauch mit dem SI aber zugelassen.[3] Dadurch ist sie eine gesetzliche Einheit.[4]

Dezimale Vielfache

Bezeichnung Einheit Faktor Vielfaches Anmerkung
Gigatonne Gt 109-0 1.000.000.000 t wird verwendet zur Angabe von Kohlenstoffdioxidemissionen
Megatonne Mt 106-0 1.000.000 t
Kilotonne kt 103-0 1.000 t

Natürlich sind auch alle weiteren Vorsätze für Maßeinheiten denkbar, manche werden auch verwendet.

In der deutschen Landwirtschaft wurden früher häufig die Einheiten Zentner (Einheitenzeichen: ztr; entspricht 50 kg) und der daraus resultierende Doppelzentner (Einheitenzeichen: dz; entspricht 100 kg) verwendet. Der Doppelzentner ist in Deutschland durch die gesetzliche Einheit „Dezitonne“ (Einheitenzeichen: dt) abgelöst worden. Somit ist die alte Einheit dz massengleich der neuen Einheit dt (1 dz = 1 dt = 100 kg). Landwirtschaftliche Erträge sind in deutschen Büchern oft in „Dezitonnen pro Hektar“ (dt/ha) angegeben, international werden sie aber in der zehnmal so großen Einheit „Tonnen pro Hektar“ (t/ha) angegeben; diese wiederum wird in der jüngsten Literatur zunehmend durch die Bezeichnung „Megagramm pro Hektar“ (Mg/ha) ersetzt.

Es gilt: $ 10 \frac{\text{dt}}{\text{ha}} = 1 \frac{\text{t}}{\text{ha}} = 1 \frac{\text{Mg}}{\text{ha}} $

Long ton

Physikalische Einheit
Einheitenname Britische Tonne; englisch long ton, gross ton, weight ton

Einheitenzeichen $ \mathrm{tn. \, l.}, \mathrm{ts} $
Physikalische Größe(n) Masse
Formelzeichen $ m $
Dimension $ \mathsf{M} $
System Angloamerikanisches Maßsystem
In SI-Einheiten $ \mathrm{1 \, tn. \, l. = 1016{,}046\,908\,8 \; kg} $
Abgeleitet von Long hundredweight

Die sogenannte Long ton – von englisch long ton, wörtlich lange Tonne; auch „Britische Tonne“ genannt – ist eine Masseeinheit im Avoirdupois-Maßsystem. Das Einheitenzeichen der Long ton ist tn. l. (mit Leerzeichen). Die Long ton entspricht 20 long hundredweight und damit 2240 Angloamerikanischen Pfund (englisch pound).

1 tn. l. = 20 l. ctw. = 160 st. = 2240 lb. = 1016,0469088 kg

Im militärischen Bereich wird die Einheit häufig mit dem Einheitenzeichen ts, von englisch tons, verwendet. Besonders für die 1922 auf der Flottenkonferenz in Washington festgelegte Standardverdrängung eines Schiffs wird die long ton genutzt.[5] Die festgelegten Größen der Standardverdrängung ergeben in tons runde Zahlen.

Der Ausdruck long ton wurde gebildet zur Unterscheidung von der short ton.

Short ton

Physikalische Einheit
Einheitenname Amerikanische Tonne; englisch Short ton

Einheitenzeichen $ \mathrm{tn. \, sh.} $
Physikalische Größe(n) Masse
Formelzeichen $ m $
Dimension $ \mathsf{M} $
System Angloamerikanisches Maßsystem
In SI-Einheiten $ \mathrm{1 \, tn. \, sh. = 907{,}184\,74 \; kg} $
Abgeleitet von Short hundredweight

Die sogenannte Short ton – von englisch short ton, wörtlich kurze Tonne; auch „Amerikanische Tonne“ genannt – ist eine Masseeinheit, die vor allem in den USA gebräuchlich ist. Das Einheitenzeichen ist: tn. sh. (mit Leerzeichen). Eine Short ton entspricht 20 short hundredweight und damit 2000 Angloamerikanischen Pfund (Pound).

1 tn. sh. = 20 sh. ctw. = 2000 lb = 907,18474 kg

Weitere „Tonnen“

Bergbau

Im Bergbau wird mit der sogenannten Dry Metric Ton Unit (kurz DMTU, amerikanisch-englisch wörtlich für „Trocken-Metrische-Tonnen-Einheit“) gearbeitet. 1 DMTU entspricht einer metrischen Tonne Erz ohne Wasseranteil mit einem Metallgehalt von einem Prozent,[6] was einem Metallgewicht von 10 Kilogramm entspricht. Wird beispielsweise der Preis eines 48-prozentigen Manganerzes mit 2,30 USD/DMTU angegeben, so wird das Erz mit 48 × 2,30 USD/Tonne gehandelt.

Jato

Bei der Angabe von Fertigungskapazitäten von Massenware, wie beispielsweise Stahl oder Chemikalien, wird anstelle von „Tonnen pro Jahr“ oft – in Anlehnung zum „Stundenkilometer“ – die Umschreibung „Jahrestonne(n)“, kurz „Jato“ oder „jato“ genutzt; das Jahr ist in Deutschland jedoch keine gesetzliche Einheit. Im Englischen ist die Abkürzung ‚tpa‘ (für ‚tons per annum‘ bzw. ‚tonnes per annum‘) üblich.

Historische Tonnen

Die Preußische Tonne war ein Volumen-, Raum- oder Hohlmaß für Schüttgüter wie Salz, Kalk, Gips, Steinkohlen, Holzkohle, Asche und ähnlich grobe Güter.[7]

  • 1 Tonne = 4 Scheffel = 712 Kubik-Fuß (Preußen) = 11.082,968 Pariser Kubikzoll = 219,846 Liter

Beispiele:

  • 1 Tonne Salz = 405 Pfund
  • 1 Tonne Leinsaat = 6522,7885 Pariser Kubikzoll = 129,3885 Liter

In Riga wurde die Tonne ebenso für Schüttgüter genutzt, damit jedoch folgendermaßen gerechnet:[8]

  • 1 Tonne Steinkohle = 494,4 Stoof = 31.784 Pariser Kubikzoll = 630,48 Liter
    • 12 Tonnen Steinkohle = 1 Last
  • 1 Tonne Salz = 106115 = 6818,5 Pariser Kubikzoll = 135,255 Liter
    • 18 Tonnen Salz = 1 Last
  • 1 Tonne Heringe = 96 Stoof = 6171,6 Pariser Kubikzoll = 122,42 Liter
  • 1 Tonne Getreide oder Kalk = 2 Loof = 12 Kulmet = 108 Stoof = 6818,5 Pariser Kubikzoll = 137,726 Liter

Die Lüneburger Salztonne[9] war ein Gewichtsmaß gleichermaßen seit dem 13. Jahrhundert und durch kaiserlichen Erlass geschützt gewesen.

  • 1 Tonne Salz = 6 Scheffel = 3 Öseammer

Eine Lüneburger Salztonne als Maß- und Normgefäß:

  • 1 Tonne Salz = 136,08 Kilogramm netto (brutto 153,09 Kilogramm oder 156,492 Kilogramm)
  • 12 Tonnen = 1 Last

In Königsberg und Danzig war die Tonne ein Stückmaß im Handel mit Heringen.

  • 1 Tonne = 13 Wahl = 1040 Stück[10]
  • 1 Russische Tonne = 6,2 Berkowitz = 1015,6 kg (metrisch)[11]

Eine Besonderheit[12] für das Maß Tonne ist aus Braunschweig, Hamburg[13] und Bremen bekannt. Geführt wird diese Tonne unter zählbaren Maßen. Hier erhielt das Maß bei Butter den Zusatz kleines bzw. schmal (Kleinband) oder großes Band bzw. bucket (Großband), also:

  • Braunschweig, Hamburg: 1 Tonne großes Band = 280 Pfund
  • Braunschweig, Hamburg: 1 Tonne kleines Band = 224 Pfund
  • Bremen: 1 Tonne bucket Band = 300 Pfund
  • Bremen: 1 Tonne schmal Band = 220 Pfund

Historische „Tonnen“ als Flächenmaß

In Schleswig-Holstein, Lübeck, Dänemark, Norwegen und Island existierten auch Tonnenbezeichnungen als Flächenmaß.

Einzelnachweise

  1. Zum Beispiel Bekanntmachung vom 28. April 2014, Unterrichtung der Öffentlichkeit über die Ergebnisse der Emissionsmessungen im Müllheizkraftwerk Ruhleben für das Jahr 2013 Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.kulturbuch-verlag.deBerlin Abl. Nr. 19/9. Mai 2014 (PDF; 1,5 MB)
  2. Storing Carbon in Soil: Why and How? (latein-amerikanisch-englisch) – Seite des American Geological Institute; veröffentlicht bei Geotimes von Charles W. Rice am 15. Januar 2002 (Abgerufen am: 3. Juli 2013)
  3. Das Internationale Einheitensystem (SI). Deutsche Übersetzung der BIPM-Broschüre „Le Système international d‘unités/The International System of Units (8e edition, 2006)“. In: PTB-Mitteilungen. Band 117, Nr. 2, 2007 (Online Version (PDF-Datei, 1,4 MB)).
  4. Aufgrund der EU-Richtlinie 80/181/EWG in den Staaten der EU bzw. dem Bundesgesetz über das Messwesen in der Schweiz
  5. Erich Gröner, Dieter Jung, Martin Maass: Die deutschen Kriegsschiffe 1815–1945. Band 1: Panzerschiffe, Linienschiffe, Schlachtschiffe, Flugzeugträger, Kreuzer, Kanonenboote. Bernard & Graefe Verlag, München 1982, ISBN 3-7637-4800-8, S. 9.
  6. Dry Metric Tonne Unit (latein-amerikanisch-englisch) – Seite im Commodities Glossary bei IndexMundi (Abgerufen am: 3. Juli 2013)
  7. Christian Noback, Friedrich Noback: Münz-, Maß- und Gewichtsbuch: das Geld-, Maß- und Wechselwesen, die Kurse, Staatspapiere, Banken, Handelsanstalten und Usancen aller Staaten und wichtigeren Orte. F. A. Brockhaus, Leipzig 1858, Seite 97
  8. Christian Noback, Friedrich Noback: Münz-, Maß- und Gewichtsbuch: das Geld-, Maß- und Wechselwesen, die Kurse, Staatspapiere, Banken, Handelsanstalten und Usancen aller Staaten und wichtigeren Orte. F. A. Brockhaus, Leipzig 1858, Seite 618
  9. Albert Zimmermann, Gudrun Vuillemin-Diem: Mensura. 1. Halbband, Walter de Gruyter & Co., Berlin 1983, ISBN 978-3-11-085961-4, Seite 250
  10. Christian Noback, Friedrich Noback: Münz-, Maß- und Gewichtsbuch: das Geld-, Maß- und Wechselwesen, die Kurse, Staatspapiere, Banken, Handelsanstalten und Usancen aller Staaten und wichtigeren Orte. F. A. Brockhaus, Leipzig 1858, Seite 171 und 330
  11. Erna Pagelt, Hansgeorg Laporte: Einheiten und Größenarten der Naturwissenschaften. Fachbuchverlag, Leipzig 1964, Seite 273
  12. Johann Friedrich Krüger:Vollständiges Handbuch der Münzen, Maße und Gewichte aller Länder der Erde. Verlag Gottfried Basse, Quedlinburg/Leipzig 1830, S. 14, 350.
  13. Georg Thomas Flügel: Cours-Zettel fortgeführt als Handbuch der Münz-, Maß-, Gewichts- und Usancenkunde, sowie des Wechsel-, Bank-, Staatspapier- und Aktienwesens für europäische und außereuropäische Länder und Städte für Banquiers, Kaufleute, Fabrikanten. Jägersche Buch-, Papier- und Landkartenhandlung, Frankfurt am Main 1859, S. 69, 134.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


06.03.2021
Eine nahe, glühend heiße Super-Erde
In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten haben Astronomen Tausende von Exoplaneten aus Gas, Eis und Gestein aufgespürt.
06.03.2021
Vulkane könnten den Nachthimmel dieses Planeten erhellen
Bisher haben Forschende keine Anzeichen auf globale tektonische Aktivität auf Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems gefunden.
03.03.2021
„Ausgestorbenes Atom“ lüftet Geheimnisse des Sonnensystems
Anhand des „ausgestorbenen Atoms“ Niob-92 konnten Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor.
03.03.2021
Nanoschallwellen versetzen künstliche Atome in Schwingung
Einem deutsch-polnischen Forscherteam ist es gelungen, gezielt Nanoschallwellen auf einzelne Lichtquanten zu übertragen.
03.03.2021
Nicht verlaufen! – Photonen unterwegs im dreidimensionalen Irrgarten
Wissenschaftlern ist es gelungen, dreidimensionale Netzwerke für Photonen zu entwickeln.
25.02.2021
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
25.02.2021
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
23.02.2021
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
23.02.2021
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
21.02.2021
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
21.02.2021
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
21.02.2021
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen. Den Wellencharakter der Bewegung von Atomkernen konnten sie dabei mit bisher unerreichter Genauigkeit überprüfen.
21.02.2021
Quanten-Computing: Wenn Unwissenheit erwünscht ist
Quantentechnologien für Computer eröffnen neue Konzepte zur Wahrung der Privatsphäre von Ein- und Ausgabedaten einer Berechnung.
19.02.2021
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.
19.02.2021
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.
19.02.2021
Röntgen-Doppelblitze treiben Atomkerne an
Erstmals ist einem Forscherteam des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die kohärente Kontrolle von Kernanregungen mit geeignet geformten Röntgenlicht gelungen.
19.02.2021
Ein autarkes Überleben auf dem Mars durch Bakterien
Führende Raumfahrtbehörden streben zukünftig astronautische Missionen zum Mars an, die für einen längeren Aufenthalt konzipiert sind.
17.02.2021
Dualer Charakter von Exzitonen im ultraschnellen Regime: atomartig oder festkörperartig?
Exzitonen sind Quasiteilchen, die Energie durch feste Stoffe transportieren können.
17.02.2021
Neuer Spektrograf sucht nach Super-Erden
Das astronomische Forschungsinstrument CRIRES+ soll Planeten außerhalb unseres Sonnensystems untersuchen.
12.02.2021
Eine neue Art Planeten zu bilden
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Zürich schlagen in Zusammenarbeit mit der Universität Cambridge eine neue Erklärung für die Häufigkeit von Exoplaneten mittlerer Masse vor.
10.02.2021
Optischer Schalter für Nanolicht
Forscherinnen und Forscher in Hamburg und den USA haben einen neuartigen Weg für die Programmierung eines Schichtkristalls entwickelt, der bahnbrechende Abbildungsfähigkeiten erzeugt.
10.02.2021
Weltweit erste Videoaufnahme eines Raum-Zeit-Kristalls gelungen
Einem Forschungsteam ist der Versuch gelungen, bei Raumtemperatur einen Mikrometer großen Raum-Zeit-Kristall aus Magnonen entstehen zu lassen. Mithilfe eines Rasterröntgenmikroskops an BESSY II konnten sie die periodische Magnetisierungsstruktur sogar filmen.
07.02.2021
Lang lebe die Supraleitung!
Supraleitung - die Fähigkeit eines Materials, elektrischen Strom verlustfrei zu übertragen - ist ein Quanteneffekt, der trotz jahrelanger Forschung noch immer auf tiefe Temperaturen be-schränkt ist.
05.02.2021
Quantensysteme lernen gemeinsames Rechnen
Quantencomputer besitzen heute einige wenige bis einige Dutzend Speicher- und Recheneinheiten, die sogenannten Qubits.