Schubert (Mondkrater)

Heute im PHYSIK-UNTERRICHT: : | Schubert (Mondkrater) ✔ |

Schubert
Schubert (Mond Äquatorregion)

<imagemap>-Fehler: Bild ist ungültig oder nicht vorhanden

Position 2,89° N, 81,01° OKoordinaten: 2° 53′ 24″ N, 81° 0′ 36″ O
Durchmesser 51 km
Tiefe 3350 m[1]
Kartenblatt 63 (PDF)
Benannt nach Theodor Friedrich von Schubert (1789–1865)
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank
51.23

Schubert ist ein Einschlagkrater am östlichsten Rand der Mondvorderseite am Mondäquator, westlich des Mare Smythii. Der stark erodierte Krater liegt zwischen Nobili im Westen, von dem er teilweise überlagert wird, und Jenkins im Osten, den er wiederum teilweise überlagert.

Liste der Nebenkrater von Schubert
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 1,82° N, 79,31° O 3 km [1]
B Umbenannt in Back
C 1,93° N, 84,61° O 31 km [2]
E 4,2° N, 78,41° O 28 km [3]
F 3,27° N, 77,89° O 30 km [4]
G 4,19° N, 75,43° O 56 km [5]
H 1,67° N, 76,04° O 28 km [6]
J 0,1° N, 78,85° O 22 km [7]
K 2,43° N, 75,9° O 24 km [8]
N 1,87° N, 72,65° O 66 km [9]
X 0,35° N, 76,71° O 47 km [10]
Y Umbenannt in Nobili
Z Umbenannt in Jenkins

Der Krater wurde 1935 von der IAU nach dem russischen Kartographen Theodor Friedrich von Schubert offiziell benannt.

Weblinks

  • Schubert im Gazetteer of Planetary Nomenclature der IAU (WGPSN) / USGS
  • Schubert auf The-Moon Wiki

Einzelnachweise

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.

Das könnte Dich auch interessieren