Pierre Antonini

Heute im PHYSIK-UNTERRICHT: : | Pierre Antonini ✔ |

Entdeckte Asteroiden: 35
Nummer und Name Entdeckungsdatum
(10925) Ventoux 28. Januar 1998
(11147) Delmas 6. Dezember 1997
(11675) Billboyle 15. Februar 1998
(13411) OLRAP 31. Oktober 1999
(14533) Roy 24. August 1997
(15899) Silvain 3. September 1997
(16892) Vaissière 17. Februar 1998
(20242) Sagot 27. Februar 1998
(23784) 1998 QW15 22. August 1998
(24170) 1999 WB13 29. November 1999
(26206) 1997 PJ4 11. August 1997
(26961) 1997 OY1 29. Juli 1997
(26979) 1997 UR9 29. Oktober 1997
(28021) 1998 BP6 22. Januar 1998
(29677) 1998 XL17 15. Dezember 1998
(31223) 1998 BJ30 28. Januar 1998
(31255) 1998 DL27 27. Februar 1998
(33094) 1997 YG5 23. Dezember 1997
(35675) 1998 XK17 15. Dezember 1998
(37838) 1998 DF 17. Februar 1998
(39868) 1998 DM27 27. Februar 1998
(40765) 1999 TF16 10. Oktober 1999
(41207) 1999 WK9 29. November 1999
(46772) 1998 HD8 21. April 1998
(52585) 1997 ON2 29. Juli 1997
(58669) 1997 YF5 20. Dezember 1997
(65892) 1998 BH30 28. Januar 1998
(66849) 1999 VM8 4. November 1999
(74378) 1998 XH11 8. Dezember 1998
(79426) 1997 QZ 24. August 1997
(90983) 1997 XU5 6. Dezember 1997
(96343) 1997 RS1 3. September 1997
(100546) 1997 EU32 13. März 1997
(100977) 1998 QJ26 25. August 1998
(155437) 1998 DE 17. Februar 1998

Pierre Antonini ist ein französischer Amateurastronom und Asteroidenentdecker. Der pensionierte Mathematikprofessor nutzt sein mit einem 30-cm-Teleskop ausgestattetes privates Observatorium (IAU-Code 132) in Bédoin im Département Vaucluse zur Beobachtung von Asteroiden und Supernovae.

Im Rahmen seiner Beobachtungen entdeckte er zwischen 1997 und 1999 insgesamt 35 Asteroiden[1] sowie die beiden Supernovae SN 2000B und SN 2001dd.

Der Asteroid (12580) Antonini wurde nach ihm benannt.

Einzelnachweise

  1. Minor Planet Discoverers