Pegasus (Rakete)

Pegasus (Rakete)

Pegasus-Rakete am Boden
Pegasus-XL-Trägerrakete vor dem Start

Die amerikanische Trägerrakete Pegasus wurde von der Orbital Sciences Corporation, heute Orbital ATK, entwickelt und kann eine Nutzlast von ca. 450 kg in den niedrigen Erdorbit bringen.

Der Start erfolgt von einem Flugzeug aus. Anfangs wurde dafür eine Boeing B-52 verwendet, später eine Lockheed L-1011 TriStar. Beim Start ist die Rakete horizontal ausgerichtet und fällt 5 Sekunden lang vom Flugzeug, bevor die erste Stufe zündet. Die Rakete besteht aus drei Stufen, die alle mit festem Treibstoff betrieben werden. Optional kann eine weitere mit Hydrazin betriebene Stufe hinzugefügt werden.

Der Erststart erfolgte am 5. April 1990. Eine etwas stärkere Version, die erstmals am 27. Juni 1994 gestartet wurde, wird Pegasus XL genannt. Bis Oktober 2008 gab es 43 Raketenstarts, 37 davon waren erfolgreich.

Technik

Die drei Orion-Feststoffmotoren der Pegasus wurden von Hercules Aerospace (später Alliant Techsystems, heute Orbital ATK) speziell für diese Anwendung entwickelt. Zusätzlich wurden Flügel (von Scaled Composites), Leitwerk und Nutzlastverkleidung neu konstruiert.

  • Masse: 18.500 kg (Pegasus), 23.130 kg (Pegasus XL)
  • Länge: 16,9 m (Pegasus), 17,6 m (Pegasus XL)
  • Durchmesser: 1,27 m
  • Spannweite: 6,7 m
    Pegasus-XL nach dem Ausklinken unter dem Flugzeug
  • Nutzlast: 443 kg (1,18 m Durchmesser, 2,13 m Länge)

Weiterentwicklungen und Modifikationen

Auf Basis der Pegasus wurden weitere Raketen entwickelt:

  • Die HXLV-Rakete ist eine einstufige Variante der Pegasus, die verwendet wurde, um im Rahmen des Hyper-X-Programms den X-43A-Hyperschallflugkörper zu starten. Die Rakete wurde mit speziellen Steuerflächen und Stabilisatoren nachgerüstet.
  • Die Taurus-Lite war ein Prototyp für die Entwicklung einer Trägerrakete für die Raketenabwehr. Es handelte sich dabei de facto um eine bodengestartete Pegasus-XL-Rakete ohne Flügel.
  • Die OBV-Rakete ist die einsatzreife Trägerrakete für die Raketenabwehr. Sie entspricht einer silogestarteten Version der Taurus-Lite mit geänderter Nutzlastverkleidung.
    Pegasus nach dem Zünden der Triebwerke

Weitere Raketenmodelle, die Komponenten der Pegasus-Rakete mit anderen Raketenstufen kombinieren, sind:

  • Die Taurus-Rakete, die eine flügellose Pegasus mit einer Erststufe der Peacekeeper-Interkontinentalrakete verbindet.
  • Die Minotaur-1-Rakete, die die zweite und dritte Stufe der Pegasus mit der Erst- und Zweitstufe der Minuteman-II-Interkontinentalrakete kombiniert.

Startliste

Siehe Liste der Pegasus-Raketenstarts.

Weblinks

 <Lang> Commons: Pegasus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Das könnte dich auch interessieren