Naturgeschichte einer Kerze

Naturgeschichte einer Kerze

Titelblatt der englische Erstausgabe von 1861.

Die Naturgeschichte einer Kerze (The Chemical History of a Candle) ist der Titel einer sechsteiligen Weihnachtsvorlesung von Michael Faraday über die chemischen und physikalischen Grundlagen der Flammenerscheinung bei Kerzen, die er zum Jahreswechsel 1860/1861 abhielt und die 1861 in Buchform erschien. Das in zahlreiche Sprachen übersetzte Buch gilt als eines der erfolgreichsten populärwissenschaftlichen Bücher.

Werk

Die erste Auflage wurde im April 1861 von William Crookes unter dem vollständigen Titel A Course of Six Lectures on the Chemical History of a Candle: To Which is Added a Lecture on Platinum im Verlag von Griffin, Bohn & Co. herausgegeben. Sie enthielt neben der sechsteiligen Vorlesungsreihe über die Naturgeschichte der Kerze zusätzlich Faradays Freitagabendvorlesung vom 22. Februar 1861[1] über Platin. Das Vorwort, obwohl mit Crookes Namen unterzeichnet, stammte von Charles Greville Williams (1829–1910).

Faraday nutzte darin die Kerze als Ausgangspunkt für eine umfassende Darstellung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse:

“There is not a law under which any part of this universe is governed which does not come into play, and is touched upon in these phenomena. There is no better, there is no more open door by which you can enter into the study of natural philosophy.”

„Unter den Gesetzen, nach denen unser Weltall in allen seinen Teilen regiert wird, gibt es keines, das nicht auch bei der Naturgeschichte der Kerze in Betracht kommt. Kein besseres und bequemeres Tor bietet sich daher für den Eingang zum Studium der Physik.“

Michael Faraday: The Chemical History of a Candle – Lecture I[2]

Entstehungsgeschichte

Lithografie von Alexander Blaikley (1816–1903), die Michael Faraday am 27. Dezember 1855 bei einer seiner Weihnachtsvorlesungen zeigt, an der auch Prinz Albert und Prinz Alfred teilnahmen.

Bereits zum Jahreswechsel 1848/1849 hielt Faraday eine sechsteilige Weihnachtsvorlesung mit dem Titel On the Chemical History of a Candle. Charles Dickens schrieb an Faraday und bat ihn um Vorlesungsnotizen, da Dickens plante, für seine gerade neu gegründete Wochenzeitschrift Household Words eine Zusammenfassung dieser und anderer Vorlesungen zu schreiben.[3] Dickens erhielt die gewünschten Notizen[4] und publizierte in der Ausgabe vom 3. August 1850 von Household Words unter dem Titel The Chemistry of A Candle die angekündigte Zusammenfassung der Vorlesungen.[5]

Ende 1859 gründete William Crookes sein sechzehnseitiges Wochenblatt The Chemical News and Journal of Physical Science, für das er auf der Suche nach Beiträgen war. Er fragte bei Faraday nach, ob einer seiner Angestellten die Weihnachtsvorlesung von 1859/1860 über Die verschiedenen Kräfte der Materie und ihre Beziehungen zueinander (engl. Originaltitel: The Various Forces of Matter, and Their Relations To Each Other) für eine Veröffentlichung mitschreiben dürfe. Faraday willigte ein und die Weihnachtsvorlesung erschien vom 7. Januar an in sechs Folgen im ersten Band der Chemical News. Anschließend wurde sie zusammengefasst in Buchform veröffentlicht. Durch den Erfolg ermutigt, wiederholte Crookes seine Vorgehensweise, als Faraday zum Jahreswechsel 1860/1861 unter Zuhilfenahme seiner alten Notizen erneut eine Weihnachtsvorlesung mit dem Titel On the Chemical History of a Candle abhielt. Für die Vorabveröffentlichung erhielt Faraday ein Honorar von 14 Guineen. Am Gewinn des für 3 Schilling und 6 Pence verkauften Buches war er nicht beteiligt.

Inhalt

Englische Originalausgabe von 1861 Deutsche Ausgabe von 1919
Lecture I.

The Candle: The Flame - Its Sources - Structure - Mobility - Brightness

Erste Vorlesung.

Die Kerze – Herstellung – Flamme der Kerze – Schmelzen des Brennstoffs – Kapillarität – Verdampfung des Brennstoffes – Gestalt der Flamme – Der aufsteigende Luftstrom – Andere Flammen

Lecture II.

Brightness of the Flame - Air necessary for Combustion - Production of Water

Zweite Vorlesung.

Die brennbaren Dämpfe in der Flamme – Verteilung der Hitze – Notwendigkeit der Luft – Unvollständige Verbrennung – Verbrennung mit und ohne Flamme – Ursache des Leuchtens – Verbrennungsprodukte

Lecture III.

Products: Water from the Combustion - Nature of Water - A Compound - Hydrogen

Dritte Vorlesung.

Entstehung von Wasser bei der Verbrennung der Kerze – Eigenschaften des Wassers – Fester, flüssiger und gasförmiger Zustand – Wasserstoff; Darstellung und Eigenschaften – Verbrennung des Wasserstoffs zu Wasser – Die Voltasche Säule

Lecture IV.

Hydrogen in the Candle - Burns into Water - The other Part of Water - Oxygen

Vierte Vorlesung.

Chemische Wirkungen des elektrischen Stroms – Elektrolyse des Wassers – Bildung von Wasser aus Sauerstoff und Wasserstoff – Zusammensetzung des Wassers – Der Sauerstoff; Darstellung und Eigenschaften

Lecture V.

Oxygen present in the Air - Nature of the Atmosphere - Its Properties - Other Products from the Candle - Carbonic Acid - Its Properties

Fünfte Vorlesung.

Zusammensetzung der atmosphärischen Luft – Nachweis des Sauerstoffs – Eigenschaften des Stickstoffs – Wägen der Gase – Luftdruck und Elastizität der Luft – Kohlensäure; Entstehung und Vorkommen, Nachweis der Eigenschaften

Lecture VI.

Carbon or Charcoal - Coal-Gas - Respiration and its Analogy to the Burning of a Candle - Conclusion

Sechste Vorlesung.

Die Kohlensäure; Zusammensetzung, Bildung und Zerlegung – Verbrennen von Kohle – Der Atmungsprozeß – Kreislauf der Kohlensäure in der Natur – Entzündungstemperatur und Verbrennung.

Auflagen

Vorabveröffentlichung

  • A Course of Six Lectures (adapted to a Juvenile Auditory), on the Chemical History of a Candle; by M. Faraday, D.C.L., F.R.S., Fullerian Professor of Chemistry, R.I., Foreign Associate of the Academy of Sciences, Paris, &c. In: The Chemical News and Journal of Physical Science. Band 3, Griffin, Bohn & Co., London 1861:
    • 1. Vorlesung (27. Dezember 1860) In: Nummer 57 vom 5. Januar 1861, S. 6–10, Online in der Google-Buchsuche
    • 2. Vorlesung (29. Dezember 1860) In: Nummer 58 vom 12. Januar 1861, S. 24–27, Online in der Google-Buchsuche
    • 3. Vorlesung (1. Januar 1861) In: Nummer 59 vom 19. Januar 1861, S. 42–46, Online in der Google-Buchsuche
    • 4. Vorlesung (3. Januar 1861) In: Nummer 60 vom 26. Januar 1861, S. 57–60, Online in der Google-Buchsuche
    • 5. Vorlesung (5. Januar 1861) In: Nummer 61 vom 2. Februar 1861, S. 72–76,,Online in der Google-Buchsuche
    • 6. Vorlesung (8. Januar 1861) In: Nummer 62 vom 9. Februar 1861, S. 84–88, Online in der Google-Buchsuche

Originalausgabe

  • A Course of Six Lectures on the Chemical History of a Candle: To Which is Added a Lecture on Platinum. Harper & Brothers, New York 1861, Textarchiv – Internet Archive

Übersetzungen (Auswahl)

  • Naturgeschichte einer Kerze. Sechs Vorlesungen für die Jugend, aus dem Englischen übertragen von Lüdicke, Robert Oppenheim, Berlin 1871, Online in der Google-Buchsuche.
  • Naturgeschichte einer Kerze. Übersetzt, eingeleitet und mit Anmerkungen herausgegeben von Günther Bugge. Philipp jun., Leipzig 1919 (Reclams-Universal-Bibliothek Band 6019-6020), Online.
  • Histoire d'une chandelle. J. Hetzel, Paris 1865.

Rezeption

Der Pädagoge Martin Wagenschein schrieb in seinem 1962 veröffentlichten Aufsatz Die Pädagogische Dimension der Physik: „Faradays Kerze sollte jeder Lehrer kennen!“[6] In den 1980er Jahren wurde aufgrund seines Hinweises das Lehrstück Faradays Kerze entwickelt.[7] 2016 veröffentlichte Bill Hammack eine Video-Serie zu den Vorlesungen mit Begleitmaterial.[8]

Nachweise

Literatur

  • William Hodson Brock: William Crookes (1832–1919) and the Commercialization of Science. Ashgate Publishing Ltd., 2008, ISBN 9780754663225, S. 56
  • Frank A. J. L. James (Hrsg.): Christmas At The Royal Institution: An Anthology of Lectures by M. Faraday, J. Tyndall, R. S. Ball, S. P. Thompson, E. R. Lankester, W. H. Bragg, W. L. Bragg, R. L. Gregory, and I. Stewa. World Scientific, 2008, ISBN 9789812771087, S. XXI–XXIII.
  • Frank A. J. L. James: The Letters of William Crookes to Charles Hanson Greville Williams 1861-2: The Detection and Isolation of Thallium. In: Ambix. Band 28, 1981, S. 131–157 (doi:10.1179/amb.1981.28.3.131).

Einzelnachweise

  1. Notices of the proceedings at the meetings of the members of the Royal Institution, with abstracts of the discourses. Band 3, 1862, S. 321–322, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  2. The Chemical History of a Candle – Lecture I
  3. Charles John Huffam Dickens an Michael Faraday, 28. Mai 1850. Brief 2291. In: Frank A. J. L. James (Hrsg.): The Correspondence of Michael Faraday. Band 4, S. 154–155.
  4. Charles John Huffam Dickens an Michael Faraday, 31. Mai 1850. Brief 2292. In: Frank A. J. L. James (Hrsg.): The Correspondence of Michael Faraday. Band 4, S. 155.
  5. Charles Dickens (Hrsg.): The Chemistry of A Candle. In: Household Words. Band 1, Nummer 19, 3. August 1850, S. 439–444, Textarchiv – Internet Archive
  6. Martin Wagenschein: Die Pädagogische Dimension der Physik. Westermann, Braunschweig 1962, S. 203
  7. Susanne Wildhirt (2007): Lehrstückunterricht gestalten - Linnés Wiesenblumen – Aesops Fabeln – Faradays Kerze, S.220
  8. Michael Faraday's The Chemical History of a Candle.

Weblinks

 <Lang> Commons: Naturgeschichte einer Kerze – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


27.01.2021
Aus Weiß wird (Extrem)-Ultraviolett
Forscher des Max-Born-Instituts für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) haben eine neue Methode entwickelt, um die spektrale Breite von extrem-ultraviolettem (XUV) Licht zu modifizieren.
27.01.2021
Neue Möglichkeiten bei Suche nach kalter dunkler Materie
Das Baryon-Antibaryon-Symmetrie-Experiment (BASE) am Antiprotonen-Entschleuniger des CERN hat neue Grenzen für die Masse von Axion-ähnlichen Teilchen – hypothetischen Teilchen, die Kandidaten für dunkle Materie sind – festgelegt und eingeschränkt, wie leicht sie sich in Photonen, die Teilchen des Lichts, verwandeln können.
25.01.2021
Weltraumteleskop findet einzigartiges Planetensystem
Das Weltraumteleskop CHEOPS entdeckt sechs Planeten, die den Stern TOI-178 umkreisen.
25.01.2021
Ladungsradien der Quecksilberkerne 207Hg und 208Hg wurden erstmals vermessen
Was hält Atomkerne im Innersten zusammen? Das können Physikerinnen und Physiker anhand von Präzisionsmessungen des Gewichts, der Größe und der Form von Atomkernen erkennen.
25.01.2021
Physiker erzeugen und leiten Röntgenstrahlen simultan
Röntgenstrahlung ist meist ungerichtet und schwer zu leiten.
25.01.2021
Optimale Information über das Unsichtbare
Wie vermisst man Objekte, die man unter gewöhnlichen Umständen gar nicht sehen kann? Universität Utrecht und TU Wien eröffnen mit speziellen Lichtwellen neue Möglichkeiten.
23.01.2021
Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung
Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern.
23.01.2021
Die Entstehung des Sonnensystems in zwei Schritten
W
23.01.2021
Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe
Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe um einen jungen Stern entdeckt hat.
20.01.2021
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.
20.01.2021
Einzelnes Ion durch ein Bose-Einstein-Kondensat gelotst.
Transportprozesse in Materie geben immer noch viele Rätsel auf.
20.01.2021
Der Tanz massereicher Sternenpaare
Die meisten massereichen Sterne treten in engen Paaren auf, in denen beide Sterne das gemeinsame Massenzentrum umkreisen.
20.01.2021
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
20.01.2021
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
20.01.2021
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
Aufwändige und in diesem Umfang bis dahin noch nicht realisierte Computersimulationen zur Turbulenz in interstellaren Gas- und Molekülwolken haben wichtige neue Erkenntnisse zu der Frage gebracht, welche Rolle sie bei der Entstehung von Sternen spielt.
20.01.2021
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.
13.01.2021
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen. Damit lässt sich schneller und sicherer kommunizieren, wie die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zeigen.
12.01.2021
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
12.01.2021
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.
11.01.2021
Umgekehrte Fluoreszenz
Entdeckung von Fluoreszenzmolekülen, die unter normalem Tageslicht ultraviolettes Licht aussenden.
11.01.2021
Weyl-Punkten auf der Spur
Ein Material, das leitet und isoliert – gibt es das? Ja, Forschende haben erstmals 2005 sogenannte topologische Isolatoren beschrieben, die im Inneren Stromdurchfluss verhindern, dafür aber an der Oberfläche äußerst leitfähig sind.
11.01.2021
MOONRISE: Schritt für Schritt zur Siedlung aus Mondstaub
Als Bausteine sind sie noch nicht nutzbar – aber die mit dem Laser aufgeschmolzenen Bahnen sind ein erster Schritt zu 3D-gedruckten Gebäuden, Landeplätzen und Straßen aus Mondstaub.
11.01.2021
Konstanz von Naturkonstanten in Raum und Zeit untermauert
Moderne Stringtheorien stellen die Konstanz von Naturkonstanten infrage. Vergleiche von hochgenauen Atomuhren bestätigen das jedoch nicht, obwohl die Ergebnisse früherer Experimente bis zu 20-fach verbessert werden konnten.
08.01.2021
Weder flüssig noch fest
E
08.01.2021
Mit quantenlimitierter Genauigkeit die Auflösungsgrenze überwinden
Wissenschaftlern der Universität Paderborn ist es gelungen, eine neue Methode zur Abstandsmessung für Systeme wie GPS zu entwickeln, deren Ergebnisse so präzise wie nie zuvor sind.