NGC 1313

NGC 1313

Galaxie
NGC 1313
Phot-43a-06.jpg
ESO: Aufnahme mit dem Very Large Telescope
DSS-Bild von NGC 1313
Sternbild Netz
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 03h 18m 15,4s[1]
Deklination -66° 29′ 50″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(s)d HII  [2]
Helligkeit (visuell) +9,1 mag [3]
Helligkeit (B-Band) +9,8 mag [3]
Winkel­ausdehnung 9,12′ × 7,08′ [1]
Flächen­helligkeit 13,5 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Rotverschiebung (+1.558 ± 90) ⋅ 10-6  [1]
Radial­geschwin­digkeit (+467 ± 27) km/s  [1]
Entfernung 14 Mio. Lj  
Durchmesser 50 000 Lj
Geschichte
Entdeckung James Dunlop
Entdeckungsdatum 27. September 1826
Katalogbezeichnungen
NGC 1313 • PGC 12286 • ESO 82-11 • IRAS 03176-6640 • 2MASX J03181604-6629537 • SGC 031739-6640.7 • VV 436 • GC 695 • h 2528 • AM 0317-664 • Dun 206 • HIPASS J0317-66
Aladin previewer

NGC 1313 ist die Bezeichnung einer Balkenspiralgalaxie im Sternbild Netz. NGC 1313 hat eine Helligkeit von 9,1 mag und eine Winkelausdehnung von 9,1 × 7,1 Bogenminuten. Auffallend ist die ungleichmäßige Form der Spiralarme, deren Rotationsachse zudem nicht genau im Zentrum liegt [4]. In der Nähe von NGC 1313 befindet sich eine weitere Galaxie, welche als NGC 1313A bezeichnet wird. In NGC 1313 wurde bisher eine Supernova gesichtet: SN 1987k.

Die Galaxie wurde am 27. September 1826 vom schottischen Astronomen James Dunlop entdeckt.

Zentralbereich der Galaxie NGC 1313 aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop

Weblinks

 <Lang> Commons: NGC 1313 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen

  1. 1,0 1,1 1,2 SIMBAD Query
  2. NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. 3,0 3,1 3,2 SEDS
  4. Die Sternhaufen von NGC 1313Astronomy Picture of the Day vom 7. August 2009.

Das könnte dich auch interessieren