Liste der Sternbilder

Liste der Sternbilder

Die Liste der Sternbilder enthält alle 88 von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) verbindlich festgelegten Sternbilder. Nachdem im Laufe der Zeit die Zahl der teilweise willkürlich und ohne System angelegten Sternbilder mehr als 100 erreicht hatte, legte die IAU in ihrer ersten Sitzung 1922 eine Liste von 88 Sternbildern verbindlich fest. Im Jahr 1930 folgte dann die Festlegung der Namen der Sternbilder auf Grundlage der damaligen lateinischen bzw. latinisierten Namen.[1] Bei der zweiten Sitzung der IAU 1925 wurde Eugène Delporte damit beauftragt, deren exakte Grenzen festzulegen, die auf der dritten Generalversammlung 1928 genehmigt wurden.

Bei genauen Grenzziehungen ist heute allerdings die seit damals aufgelaufene Präzession (Verschiebung des Koordinatensystems) zu beachten.

Erläuterung der nachstehenden Tabelle

Sternbild Andromeda
  • Lateinischer Genitiv: Nennt den lateinischen Genitiv des Sternbildes.
  • Abkürzung: Nennt die nach dem von Henry Norris Russell 1922 vorgeschlagenen System ermittelte dreibuchstabige Abkürzung des lateinischen Namens des Sternbildes.
  • Halbkugel: Nennt die Lage des Sternbildes innerhalb der Himmelskugel. Dabei steht N für die Nord- und S für die Südhalbkugel. Mit N S oder S N gekennzeichnete Sternbilder liegen ziemlich mittig auf dem Himmelsäquator; mit dem Großteil auf der jeweils erstgenannten Halbkugel. Bei N s und S n liegt nur ein sehr kleiner Teil des Sternbildareals auf der mit dem Kleinbuchstaben bezeichneten Halbkugel.
  • Autor: Nennt den Autor, der zuerst das Sternbild eingeführt beziehungsweise benannt und in Karten veröffentlicht hat. Einzelne Sternbilder waren schon vorher in Teilen eines anderen Sternbildes oder unter anderem Namen bekannt. 47 Sternbilder gehen auf Claudius Ptolemäus zurück, der sie um das Jahr 150 in seinem Almagest beschrieb. Petrus Plancius führte um 1600 vier weitere ein. Johann Bayer fügte in der Uranometria von 1603 zwölf weitere Sternbilder hinzu. Auf Johannes Hevelius gehen sieben Sternbilder zurück. Nicolas Louis de Lacaille erweiterte um 1750 den Südhimmel um 17 Sternbilder.
  • Jahr: Gibt das Jahr an, in dem das Sternbild eingeführt und in Karten veröffentlicht wurde. Für den Almagest wurde das vermutliche Jahr 150 der Erstellung durch Ptolemäus angegeben.
  • Fläche: Gibt die Fläche (genauer: den Raumwinkel) des Sternbildes in Quadratgrad an.[2] Das Himmelsgewölbe umfasst 41.253 Quadratgrade, die sich auf die 88 Sternbilder verteilen. Die Grenzen der Sternbilder wurden 1928 von der IAU festgelegt und genehmigt.
  • Sichtbarkeit: Mit Sichtbarkeit wird der Bereich auf der Erde in Breitengraden angegeben, von dem aus das Sternbild rechnerisch (also "Tief in der Nacht allein auf hoher See ohne Wolken oder Nebel am Horizont") vollständig zu beobachten bzw. sichtbar ist.
  • Magmax: Bezeichnet die scheinbare Helligkeit in magnitudo (m) des hellsten Sternes innerhalb des entsprechenden Sternbildes.
  • < 3,0m:Nennt die Anzahl der Sterne, die innerhalb des entsprechenden Sternbildes heller als 3,0m sind.
  • Liste: Eine Kreuzreferenz für die wichtigsten Sterne

Tabelle

Name des Sternbildes
IAU-Name
[Anm 1]
IAU-Genitiv
[Anm 1]
Abkür­zung Halb­kugel Autor Jahr Fläche (deg²) Vollständige Sichtbarkeit Max. vis. Helligkeit
(mag)
Sterne < 3,0m Karte Sterne bis ca. 7 mag
Achterdeck des Schiffs Puppis Puppis [Anm 2] Pup S Lacaille 1763 673,434 39° N bis 90° S 2,06 4 Karte Liste
Adler Aquila Aquilae Aql N S Ptolemäus ≈150 652,473 78° N bis 71° S 0,77 3 Karte Liste
Altar Ara Arae Ara S Ptolemäus ≈150 237,057 25° N bis 90° S 2,85 2 Karte Liste
Andromeda Andromeda Andromedae And N Ptolemäus ≈150 722,278 90° N bis 37° S 2,06 3 Karte Liste
Bärenhüter Bootes / Boötes Bootis / Boötis[Anm 3] Boo N Ptolemäus ≈150 906,831 90° N bis 50° S −0,04 3 Karte Liste
Becher Crater Crateris Crt S Ptolemäus ≈150 282,398 65° N bis 90° S 3,56 0 Karte Liste
Bildhauer Sculptor Sculptoris Scl S Lacaille 1756 474,764 50° N bis 90° S 4,31 0 Karte Liste
Chamäleon Chamaeleon Chamaeleontis Cha S Bayer 1603 131,592 07° N bis 90° S 4,05 0 Karte Liste
Chemischer Ofen Fornax Fornacis For S Lacaille 1756 397,502 50° N bis 90° S 3,87 0 Karte Liste
Delphin Delphinus Delphini Del N Ptolemäus ≈150 188,549 90° N bis 70° S 3,63 0 Karte Liste
Drache Draco Draconis Dra N Ptolemäus ≈150 1.082,952 90° N bis 15° S 2,23 3 Karte Liste
Dreieck Triangulum Trianguli Tri N Ptolemäus ≈150 131,847 90° N bis 50° S 3,00 1 Karte Liste
Eidechse Lacerta Lacertae Lac N Hevelius 1687 200,688 90° N bis 40° S 3,77 0 Karte Liste
Einhorn Monoceros Monocerotis Mon S N Plancius 1623 481,569 75° N bis 85° S 3,76 0 Karte Liste
Eridanus Eridanus Eridani Eri S n Ptolemäus ≈150 1.137,919 32° N bis 89° S 0,45 4 Karte Liste
Fische Pisces Piscium Psc N s Ptolemäus ≈150 889,417 84° N bis 56° S 3,62 0 Karte Liste
Fliege Musca Muscae Mus S Bayer 1603 138,355 10° N bis 90° S 2,69 1 Karte Liste
Fliegender Fisch Volans Volantis Vol S Bayer 1603 141,354 14° N bis 90° S 3,77 0 Karte Liste
Fuchs Vulpecula Vulpeculae Vul N Hevelius 1690 268,165 90° N bis 55° S 4,44 0 Karte Liste
Fuhrmann Auriga Aurigae Aur N Ptolemäus ≈150 657,438 90° N bis 34° S 0,08 5 Karte Liste
Füllen Equuleus Equulei Equ N Ptolemäus ≈150 71,641 90° N bis 77° S 3,92 0 Karte Liste
Giraffe Camelopardalis Camelopardalis [Anm 2] Cam N Plancius 1613 756,828 90° N bis 37° S 4,03 0 Karte Liste
Grabstichel Caelum Caeli Cae S Lacaille 1752 124,865 41° N bis 90° S 4,45 0 Karte Liste
Großer Bär (Großer Wagen) Ursa Major Ursae Majoris UMa N Ptolemäus ≈150 1.279,660 90° N bis 17° S 1,76 6 Karte Liste
Großer Hund Canis Major Canis Majoris CMa S Ptolemäus ≈150 380,118 57° N bis 90° S −1,44 5 Karte Liste
Haar der Berenike Coma Berenices Comae Berenices Com N Brahe 1590 386,475 90° N bis 56° S 4,26 0 Karte Liste
Hase Lepus Leporis Lep S Ptolemäus ≈150 290,291 60° N bis 90° S 2,58 2 Karte Liste
Herkules Hercules Herculis Her N Ptolemäus ≈150 1.225,148 90° N bis 39° S 2,78 2 Karte Liste
Indianer (Inder) Indus Indi Ind S Bayer 1603 294,006 16° N bis 90° S 3,11 0 Karte Liste
Jagdhunde Canes Venatici Canum Venaticorum CVn N Hevelius 1690 465,194 90° N bis 38° S 2,90 1 Karte Liste
Jungfrau Virgo Virginis Vir S N Ptolemäus ≈150 1.294,428 67° N bis 76° S 0,98 2 Karte Liste
Kassiopeia Cassiopeia Cassiopeiae Cas N Ptolemäus ≈150 598,407 90° N bis 12° S 2,24 4 Karte Liste
Kepheus Cepheus Cephei Cep N Ptolemäus ≈150 587,787 90° N bis 10° S 2,45 1 Karte Liste
Kiel des Schiffs Carina Carinae Car S Lacaille 1763 494,184 14° N bis 90° S −0,62 6 Karte Liste
Kleine Wasserschlange Hydrus Hydri Hyi S Bayer 1603 243,035 08° N bis 90° S 2,82 2 Karte Liste
Kleiner Bär (Kleiner Wagen) Ursa Minor Ursae Minoris UMi N Ptolemäus ≈150 255,864 90° N bis 10° S 1,97 2 Karte Liste
Kleiner Hund Canis Minor Canis Minoris CMi N s Ptolemäus ≈150 183,367 89° N bis 77° S 0,40 2 Karte Liste
Kleiner Löwe Leo Minor Leonis Minoris LMi N Hevelius 1687 231,956 90° N bis 48° S 3,83 0 Karte Liste
Kranich Grus Gruis Gru S Bayer 1603 365,513 35° N bis 90° S 1,74 2 Karte Liste
Krebs Cancer Cancri Cnc N Ptolemäus ≈150 505,872 90° N bis 60° S 3,52 0 Karte Liste
Kreuz des Südens Crux Crucis Cru S Plancius 1589 68,447 25° N bis 90° S 0,77 4 Karte Liste
Leier Lyra Lyrae Lyr N Ptolemäus ≈150 286,476 90° N bis 29° S 0,03 1 Karte Liste
Löwe Leo Leonis Leo N s Ptolemäus ≈150 946,964 83° N bis 57° S 1,36 5 Karte Liste
Luchs Lynx Lyncis Lyn N Hevelius 1690 545,386 90° N bis 35° S 3,13 0 Karte Liste
Luftpumpe Antlia Antliae Ant S Lacaille 1752 238,901 50° N bis 90° S 4,25 0 Karte Liste
Maler Pictor Pictoris Pic S Lacaille 1752 246,739 25° N bis 90° S 3,27 0 Karte Liste
Mikroskop Microscopium Microscopii Mic S Lacaille 1752 209,513 45° N bis 90° S 4,67 0 Karte Liste
Netz Reticulum Reticuli Ret S Lacaille 1752 113,936 23° N bis 90° S 3,33 0 Karte Liste
Nördliche Krone Corona Borealis Coronae Borealis CrB N Ptolemäus ≈150 178,710 90° N bis 50° S 2,22 1 Karte Liste
Oktant Octans Octantis Oct S Lacaille 1752 291,045 05° N bis 90° S 3,76 0 Karte Liste
Orion Orion Orionis Ori N S Ptolemäus ≈150 594,120 85° N bis 75° S 0,12 8 Karte Liste
Paradiesvogel Apus Apodis Aps S Bayer 1603 206,327 07° N bis 90° S 3,83 0 Karte Liste
Pegasus Pegasus Pegasi Peg N Ptolemäus ≈150 1.120,794 90° N bis 65° S 2,39 5 Karte Liste
Pendeluhr Horologium Horologii Hor S Lacaille 1752 248,885 20° N bis 90° S 3,85 0 Karte Liste
Perseus Perseus Persei Per N Ptolemäus ≈150 614,997 90° N bis 35° S 1,79 5 Karte Liste
Pfau Pavo Pavonis Pav S Bayer 1603 377,666 15° N bis 90° S 1,94 1 Karte Liste
Pfeil Sagitta Sagittae Sge N Ptolemäus ≈150 79,923 90° N bis 70° S 3,51 0 Karte Liste
Phönix Phönix Phoenicis Phe S Bayer 1603 469,319 32° N bis 90° S 2,39 1 Karte Liste
Rabe Corvus Corvi Crv S Ptolemäus ≈150 183,801 65° N bis 90° S 2,59 3 Karte Liste
Schiffskompass (auch: Kompass) Pyxis Pyxidis Pyx S Lacaille 1763 220,833 53° N bis 90° S 3,68 0 Karte Liste
Schild Scutum Scuti Sct S Hevelius 1690 109,114 74° N bis 64° S 3,85 0 Karte Liste
Schlange Serpens Serpentis Ser N S Ptolemäus ≈150 636,928 74° N bis 64° S 2,63 1 Karte Liste
Schlangenträger Ophiuchus Ophiuchi Oph S N Ptolemäus ≈150 948,340 80° N bis 80° S 2,08 5 Karte Liste
Schütze Sagittarius Sagittarii Sgr S Ptolemäus ≈150 867,432 55° N bis 90° S 1,79 7 Karte Liste
Schwan Cygnus Cygni Cyg N Ptolemäus ≈150 803,983 90° N bis 29° S 1,25 5 Karte Liste
Schwertfisch Dorado Doradus Dor S Bayer 1603 179,173 20° N bis 90° S 3,27 0 Karte Liste
Segel des Schiffs Vela Velorum Vel S Lacaille 1763 499,649 33° N bis 90° S 1,75 5 Karte Liste
Sextant Sextans Sextantis Sex S N Hevelius 1690 313,515 78° N bis 83° S 4,49 0 Karte Liste
Skorpion Scorpius Scorpii Sco S Ptolemäus ≈150 496,783 44° N bis 90° S 1,06 11 Karte Liste
Steinbock Capricornus Capricorni Cap S Ptolemäus ≈150 413,947 62° N bis 90° S 2,73 1 Karte Liste
Stier Taurus Tauri Tau N s Ptolemäus ≈150 797,249 90° N bis 65° S 0,85 4 Karte Liste
Südliche Krone Corona Australis Coronae Australis CrA S Ptolemäus ≈150 127,696 44° N bis 90° S 4,10 0 Karte Liste
Südlicher Fisch Piscis Austrinus Piscis Austrini PsA S Ptolemäus ≈150 245,375 50° N bis 90° S 1,16 1 Karte Liste
Südliches Dreieck Triangulum Australe Trianguli Australis TrA S Bayer 1603 109,978 20° N bis 90° S 1,91 3 Karte Liste
Tafelberg Mensa Mensae Men S Lacaille 1752 153,484 05° N bis 90° S 5,09 0 Karte Liste
Taube Columba Columbae Col S Plancius 1592 270,184 41° N bis 90° S 2,65 1 Karte Liste
Teleskop Telescopium Telescopii Tel S Lacaille 1756 251,512 33° N bis 90° S 3,51 0 Karte Liste
Tukan Tucana Tucanae Tuc S Bayer 1603 294,557 15° N bis 90° S 2,86 1 Karte Liste
Waage Libra Librae Lib S Ptolemäus ≈150 538,052 60° N bis 90° S 2,61 2 Karte Liste
Walfisch Cetus Ceti Cet S n Ptolemäus ≈150 1.231,411 70° N bis 90° S 2,04 2 Karte Liste
Wassermann Aquarius Aquarii Aqr S n Ptolemäus ≈150 979,854 65° N bis 87° S 2,90 2 Karte Liste
Wasserschlange Hydra Hydrae Hya S n Ptolemäus ≈150 1.302,844 55° N bis 83° S 1,98 2 Karte Liste
Widder Aries Arietis Ari N Ptolemäus ≈150 441,395 90° N bis 59° S 2,01 2 Karte Liste
Winkelmaß Norma Normae Nor S Lacaille 1752 165,290 30° N bis 90° S 4,02 0 Karte Liste
Wolf Lupus Lupi Lup S Ptolemäus ≈150 333,683 35° N bis 90° S 2,30 3 Karte Liste
Zentaur, Kentaur[3][4][5] Centaurus Centauri Cen S Ptolemäus ≈150 1.060,422 25° N bis 90° S −0,01 9 Karte Liste
Zirkel Circinus Circini Cir S Lacaille 1752 93,353 20° N bis 90° S 3,19 0 Karte Liste
Zwillinge Gemini Geminorum Gem N Ptolemäus ≈150 513,761 90° N bis 60° S 1,16 4 Karte Liste
Anmerkungen:
  1. 1,0 1,1 Diese Namen und deren Genitiv sind von der IAU anhand der lateinischen oder latinisierten Bezeichnungen im Jahr 1930 festgelegt und nicht immer eine optimale Bezeichnung für die figürliche Bedeutung des Sternbilds.
  2. 2,0 2,1 Nur bei diesen IAU-Sternbildnamen kommt es – dank I-Deklination der Wörter – vor, dass der Genitiv gleich wie der Nominativ lautet.
  3. Das Trema verdeutlicht die getrennte Aussprache (Diärese) von zwei o und nicht etwa einen Umlaut. Dies vermeidet eine falsche Aussprache dieses Wortes im englischen Sprachraum.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. IAU Website. Abgerufen am 13. April 2016.
  2. Ernst-Jochen Beneke: Was sehe ich am Himmel? S. 26–49.
  3. Ich sag dir alles: 100.000 Daten und Fakten. Alltagstaugliche Informationen für jede Gelegenheit. Bertelsmann Lexikon Institut, 2007, S. 69.
  4. Bertelsmann: Das neue Universal Lexikon. Bertelsmann Lexikon Institut, 2006, S. 478.
  5. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 10. Leipzig, 1907, S. 837 s.v. Kentaur.

Literatur

  • Eugène Delporte: Délimitation scientifique des constellations, tables et cartes. IAU. Cambridge University Press, Cambridge 1930.
  • Eckhard Slawik / Uwe Reichert: Atlas der Sternbilder. Spektrum, Heidelberg 2004. ISBN 3-8274-0268-9.
  • Ian Ridpath: Die großen Sternbilder. Patmos, Düsseldorf 2004,. ISBN 3-491-69112-5 (englische Ausgabe „Star Tales“ [1])
  • Hermann-Michael Hahn, Gerhard Weiland: Der neue Kosmos Himmelsführer. Franckh, Stuttgart 1998. ISBN 3-440-07485-4.
  • John Sanford: Der neue Kosmos-Sternatlas. Franckh, Stuttgart 1990. ISBN 3-440-06087-X.


Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.
ko:별자리#현대의 88개 별자리 목록

ru:Созвездие#Список созвездий


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


04.05.2021
Handfeste Hinweise auf neue Physik
Das Fermilab (USA) hat heute erste Daten aus dem Myon g-2 Experiment veröffentlicht, welche die Messwerte des gleichnamigen, 2001 durchgeführten Experiments am Brookhaven National Laboratory bestätigen.
04.05.2021
Neuer Exoplanet um jungen sonnenähnlichen Stern entdeckt
Astronomen aus den Niederlanden, Belgien, Chile, den USA und Deutschland bilden neu entdeckten Exoplaneten „YSES 2b“ direkt neben seinem Mutterstern ab.
07.04.2021
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte. Und vielleicht sogar Hinweise auf noch unbekannte Teilchen im Universum gibt.
02.04.2021
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
02.04.2021
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
02.04.2021
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen. Sie werden zum Beispiel für die Vermessung des Schwerefelds der Erde eingesetzt oder um Gravitationswellen aufzuspüren. Weitere Raketenmissionen sollen folgen.
02.04.2021
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
25.03.2021
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.
24.03.2021
Können Sternhaufen Teilchen höher beschleunigen als Supernovae?
Ein internationales Forschungsteam hat zum ersten Mal gezeigt, dass hochenergetische kosmische Strahlung in der Umgebung massereicher Sterne erzeugt wird. Neue Hinweise gefunden, wie kosmische Strahlung entsteht.
24.03.2021
Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage
Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht.
21.03.2021
Elektronen eingegipst
Eine scheinbar einfache Wechselwirkung zwischen Elektronen kann in einem extremen Vielteilchenproblem zu verblüffenden Korrelationen führen.
21.03.2021
Chromatischer Lichtteilcheneffekt für die Entwicklung photonischer Quantennetzwerke enthüllt
Es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Entwicklung von Anwendungen der Quanteninformationsverarbeitung. In einem Schlüsselexperiment ist es gelungen, die bislang definierten Grenzen für Photonenanwendungen zu überschreiten.
18.03.2021
Stratosphärische Winde auf Jupiter erstmals gemessen
Mit dem Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) hat ein Team von Astronomen zum ersten Mal die Winde in der mittleren Atmosphäre des Jupiters direkt gemessen.
18.03.2021
Was Gravitationswellen über Dunkle Materie verraten
Die NANOGrav-Kollaboration hat kürzlich erste Hinweise auf sehr niederfrequente Gravitationswellen beobachtet.
18.03.2021
Filamente des kosmischen Netzwerks entdeckt
Einem internationalen Team von Astronominnen und Astronomen gelang zum ersten Mal die direkte Kartierung kosmischer Filamente im jungen Universum, weniger als zwei Milliarden Jahre nach dem Urknall. Die Beobachtungen zeigen sehr leuchtschwache Galaxien, und geben Hinweise auf deren Vorfahren.
18.03.2021
Blaupausen für das Fusionskraftwerk
Am 21 März 1991 erzeugte die Experimentieranlage ASDEX Upgrade im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching das erste Plasma.
12.03.2021
Was die reflektierte Strahlung von Exoplaneten verraten könnte
Als 1995 der erste Planet außerhalb unseres Sonnensystems gefunden wurde, war das eine Sensation, die später mit dem Physik-Nobelpreis gewürdigt wurde.
12.03.2021
Theoretische Lösung für Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit
Wenn Reisen zu fernen Sternen innerhalb der Lebenszeit eines Menschen möglich sein sollen, muss ein Antrieb gefunden werden, der schneller als Lichtgeschwindigkeit ist.
12.03.2021
Quantenkontrolle mit Fernbedienung
Quantentechnologien basieren auf der präzisen Kontrolle des Zustands und der Wechselwirkung einzelner Quantenteilchen.
12.03.2021
Wie Gesteine die Bewohnbarkeit von Exoplaneten beeinflussen
Die Verwitterung von Silikatgesteinen trägt massgeblich dazu bei, dass auf der Erde ein gemässigtes Klima herrscht.
12.03.2021
Roboter lernen schneller mit Quantentechnologie
Künstliche Intelligenz ist Teil unseres modernen Lebens und eine entscheidende Frage für praktische Anwendungen ist, wie schnell solche intelligenten Maschinen lernen können.
11.03.2021
Mikroskopisch kleine Wurmlöcher als theoretische Möglichkeit
In vielen Science-Fiction-Filmen spielen Wurmlöcher eine wichtige Rolle – als Abkürzung zwischen zwei weit entfernten Orten des Weltalls.
09.03.2021
Das am weitesten entfernte Radio-Leuchtfeuer im frühen Universum
Quasare sind die hellen Zentren von Galaxien, die von schwarzen Löchern angetrieben werden, und aktiv Materie ansammeln.
06.03.2021
Eine nahe, glühend heiße Super-Erde
In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten haben Astronomen Tausende von Exoplaneten aus Gas, Eis und Gestein aufgespürt.