Liste der Berge und Gebirge des Erdmondes

Liste der Berge und Gebirge des Erdmondes

Dies ist eine Liste der Bergstrukturen auf dem Mond der Erde.

Gebirge (Montes)

In den Hochländern (Terrae) des Mondes gibt es mehrere Bergketten, die meist nach irdischen Gebirgen benannt wurden.

Name Benannt nach Lage Mittlere
Ausdehnung (km)
Montes Agricola Georgius Agricola 29° 6′ 0″ N, 54° 12′ 0″ W 141
Montes Alpes Alpen 46° 24′ 0″ N, 0° 48′ 0″ W 281
Montes Apenninus Apenninen 18° 54′ 0″ N, 3° 42′ 0″ W 401
Montes Archimedes Archimedes 25° 18′ 0″ N, 4° 36′ 0″ W 163
Montes Carpatus Karpaten 14° 30′ 0″ N, 24° 24′ 0″ W 361
Montes Caucasus Kaukasus 38° 24′ 0″ N, 10° 0′ 0″ O 445
Montes Cordillera Kordilleren 17° 30′ 0″ S, 81° 36′ 0″ W 574
Montes Haemus Balkangebirge 19° 54′ 0″ N, 9° 12′ 0″ O 560
Montes Harbinger „Vorboten (englisch harbinger) [der Dämmerung]“ 27° 0′ 0″ N, 41° 0′ 0″ W 90
Montes Jura Jura 47° 6′ 0″ N, 34° 0′ 0″ W 422
Montes Pyrenaeus Pyrenäen 15° 36′ 0″ S, 41° 12′ 0″ O 164
Montes Recti „gerades Gebirge“ 48° 0′ 0″ N, 20° 0′ 0″ W 90
Montes Riphaeus Riphäen 7° 42′ 0″ S, 28° 6′ 0″ W 189
Montes Rook Lawrence Rook 20° 36′ 0″ S, 82° 30′ 0″ W 791
Montes Secchi Angelo Secchi 3° 0′ 0″ N, 43° 0′ 0″ O 50
Montes Spitzbergen Spitzbergen 35° 0′ 0″ N, 5° 0′ 0″ W 60
Montes Taurus Taurusgebirge 28° 24′ 0″ N, 41° 6′ 0″ O 172
Montes Teneriffe Teneriffa 47° 6′ 0″ N, 11° 48′ 0″ W 182

Berge (Mons)

Für deutlich sichtbare und abgegrenzte Erhebungen sind ebenfalls Namen vergeben worden.

Name Benannt nach Lage Mittlerer
Durchmesser (km)
Mons Agnes Agnes 18° 36′ 0″ N, 5° 18′ 0″ O 1
Mons Ampère André-Marie Ampère 19° 0′ 0″ N, 4° 0′ 0″ W 30
Mons André André 5° 12′ 0″ N, 120° 36′ 0″ O 10
Mons Ardeshir persischer Männername (Ardaschir) 5° 0′ 0″ N, 121° 0′ 0″ O 8
Mons Argaeus antiker Name des heutigen Erciyes Dağı in der Türkei 19° 0′ 0″ N, 29° 0′ 0″ O 50
Mont Blanc Mont Blanc 45° 0′ 0″ N, 1° 0′ 0″ O 25
Mons Bradley James Bradley 22° 0′ 0″ N, 1° 0′ 0″ O 30
Mons Delisle Joseph Nicolas Delisle 29° 30′ 0″ N, 35° 48′ 0″ W 30
Mons Dieter Dieter 5° 0′ 0″ N, 120° 12′ 0″ O 20
Mons Dilip indischer Männername 5° 36′ 0″ N, 120° 48′ 0″ O 2
Mons Esam arabischer Männername 14° 36′ 0″ N, 35° 42′ 0″ O 8
Mons Ganau afrikanischer Männername 4° 48′ 0″ N, 120° 36′ 0″ O 14
Mons Gruithuisen Delta Franz von Paula Gruithuisen 36° 0′ 0″ N, 39° 30′ 0″ W 20
Mons Gruithuisen Gamma Franz von Paula Gruithuisen 36° 36′ 0″ N, 40° 30′ 0″ W 20
Mons Hadley John Hadley 26° 30′ 0″ N, 4° 42′ 0″ O 25
Mons Hadley Delta John Hadley Delta 25° 48′ 0″ N, 3° 48′ 0″ O 15
Mons Hansteen Christopher Hansteen 12° 6′ 0″ S, 50° 0′ 0″ W 30
Mons Herodotus Herodot 27° 30′ 0″ N, 53° 0′ 0″ W 5
Mons Huygens Christiaan Huygens 20° 0′ 0″ N, 2° 54′ 0″ W 40
Mons La Hire Philippe de la Hire 27° 48′ 0″ N, 25° 30′ 0″ W 25
Mons Maraldi Giovanni Domenico Maraldi 20° 18′ 0″ N, 35° 18′ 0″ O 15
Mons Moro Antonio Lazzaro Moro 12° 0′ 0″ S, 19° 42′ 0″ W 10
Mons Penck Albrecht Penck 10° 0′ 0″ S, 21° 36′ 0″ O 30
Mons Pico spanisches Wort für „Gipfel“ 45° 42′ 0″ N, 8° 54′ 0″ W 25
Mons Piton französisches Wort für „Bergspitze“ 40° 36′ 0″ N, 1° 6′ 0″ W 25
Mons Rümker Karl Rümker 40° 48′ 0″ N, 58° 6′ 0″ W 70
Mons Usov Mikhail A. Usov 12° 0′ 0″ N, 63° 0′ 0″ O 15
Mons Vinogradov Alexander Pawlowitsch Winogradow 22° 24′ 0″ N, 32° 24′ 0″ W 25
Mons Vitruvius Marcus Vitruvius Pollio 19° 24′ 0″ N, 30° 48′ 0″ O 15
Mons Wolff Christian Wolff 17° 0′ 0″ N, 6° 48′ 0″ W 35
Berge des ewigen Lichts (wegen streifenden Sonnenlichts) nahe den Mondpolen 5-50

Kaps (Promontorium)

Die Endpunkte von Gebirgen, die in die Tiefebenen der Maria hineinragen, werden in Anlehnung an irdische Bezeichnungen Promontorium (Kap) genannt.

Name Benannt nach Lage Mittlerer
Durchmesser (km)
Promontorium Agarum antiker Name eines Kaps im Asowschem Meer, beim heutigen Berdjansk in der Ukraine 14° 0′ 0″ N, 66° 0′ 0″ O 70
Promontorium Agassiz Louis Agassiz 42° 0′ 0″ N, 1° 48′ 0″ O 20
Promontorium Archerusia Fehlschreibung von Acherusia (altgriechisch Ἀχερουσία), einem Kap in Paphlagonien am Schwarzen Meer, heute Baba Burun bei Karadeniz Ereğli in der Türkei 16° 42′ 0″ N, 22° 0′ 0″ O 10
Promontorium Deville Sainte-Claire Charles Deville 43° 12′ 0″ N, 1° 0′ 0″ O 20
Promontorium Fresnel Augustin Jean Fresnel 29° 0′ 0″ N, 4° 42′ 0″ O 20
Promontorium Heraclides Herakleides Pontikos 40° 18′ 0″ N, 33° 12′ 0″ W 50
Promontorium Kelvin William Thomson, 1. Baron Kelvin 27° 0′ 0″ S, 33° 0′ 0″ W 50
Promontorium Laplace Pierre Simon Laplace 46° 0′ 0″ N, 25° 48′ 0″ W 50
Promontorium Taenarium Kap Tenaro an der Südspitze der Peloponnes 19° 0′ 0″ S, 8° 0′ 0″ W 70

Rücken (Dorsum)

Die flachen, langgestreckten Erhebungen in den Maria werden als Dorsa (Singular Dorsum, dt. Rücken) bezeichnet.

Name Benannt nach Lage Mittlere
Ausdehnung (km)
Dorsa Aldrovandi Ulisse Aldrovandi 24° 0′ 0″ N, 28° 30′ 0″ O 136
Dorsa Andrusov Nikolai Iwanowitsch Andrusow 1° 0′ 0″ S, 57° 0′ 0″ O 160
Dorsum Arduino Giovanni Arduino 24° 54′ 0″ N, 35° 48′ 0″ W 107
Dorsa Argand Émile Argand 28° 6′ 0″ N, 40° 36′ 0″ W 109
Dorsum Azara Félix de Azara 26° 42′ 0″ N, 19° 12′ 0″ O 105
Dorsa Barlow William Barlow 15° 0′ 0″ N, 31° 0′ 0″ O 120
Dorsum Bucher W. H. Bucher 31° 0′ 0″ N, 39° 0′ 0″ W 90
Dorsum Buckland William Buckland 20° 24′ 0″ N, 12° 48′ 0″ O 380
Dorsa Burnet Thomas Burnet 28° 24′ 0″ N, 57° 0′ 0″ W 194
Dorsa Cato Marcus Porcius Cato der Ältere 1° 0′ 0″ N, 47° 0′ 0″ O 140
Dorsum Cayeux Lucien Cayeux 1° 36′ 0″ N, 51° 12′ 0″ O 84
Dorsum Cloos Hans Cloos 1° 0′ 0″ N, 91° 0′ 0″ O 100
Dorsum Cushman J. A. Cushman 1° 0′ 0″ N, 49° 0′ 0″ O 80
Dorsa Dana James D. Dana 3° 0′ 0″ N, 90° 0′ 0″ O 70
Dorsa Ewing William Maurice Ewing 10° 12′ 0″ S, 39° 24′ 0″ W 141
Dorsum Gast Paul Werner Gast 24° 0′ 0″ N, 9° 0′ 0″ O 60
Dorsa Geikie Sir Archibald Geikie 4° 36′ 0″ S, 52° 30′ 0″ O 228
Dorsum Grabau Amadeus W. Grabau 29° 24′ 0″ N, 15° 54′ 0″ W 121
Dorsum Guettard Jean-Étienne Guettard 10° 0′ 0″ S, 18° 0′ 0″ W 40
Dorsa Harker Alfred Harker 14° 30′ 0″ N, 64° 0′ 0″ O 197
Dorsum Heim Albert Heim 32° 0′ 0″ N, 29° 48′ 0″ W 148
Dorsum Higazy Riad Higazy 28° 0′ 0″ N, 17° 0′ 0″ W 60
Dorsa Lister Martin Lister 20° 18′ 0″ N, 23° 48′ 0″ O 203
Dorsa Mawson Douglas Mawson 7° 0′ 0″ S, 53° 0′ 0″ O 132
Dorsum Nicol William Nicol 18° 0′ 0″ N, 23° 0′ 0″ O 50
Dorsum Niggli Paul Niggli 29° 0′ 0″ N, 52° 0′ 0″ W 50
Dorsum Oppel Albert Oppel 18° 42′ 0″ N, 52° 36′ 0″ O 268
Dorsum Owen George Owen 25° 0′ 0″ N, 11° 0′ 0″ O 50
Dorsa Rubey William Walden Rubey 10° 0′ 0″ S, 42° 0′ 0″ W 100
Dorsum Scilla Agostino Scilla 32° 48′ 0″ N, 60° 24′ 0″ W 108
Dorsa Smirnov Sergei S. Smirnov 27° 18′ 0″ N, 25° 18′ 0″ O 156
Dorsa Sorby Henry C. Sorby 19° 0′ 0″ N, 14° 0′ 0″ O 80
Dorsa Stille Hans Stille 27° 0′ 0″ N, 19° 0′ 0″ W 80
Dorsum Termier Pierre-Marie Termier 11° 0′ 0″ N, 58° 0′ 0″ O 90
Dorsa Tetyaev Mikhail Mikhailovich Tetyaev 19° 54′ 0″ N, 64° 12′ 0″ O 176
Dorsum Thera Thera-Rücken 24° 24′ 0″ N, 31° 24′ 0″ W 7
Dorsum von Cotta Carl Bernard von Cotta 23° 12′ 0″ N, 11° 54′ 0″ O 199
Dorsa Whiston William Whiston 29° 24′ 0″ N, 56° 24′ 0″ W 85
Dorsum Zirkel Ferdinand Zirkel 28° 6′ 0″ N, 23° 30′ 0″ W 193

Siehe auch

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


23.01.2021
Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung
Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern.
23.01.2021
Die Entstehung des Sonnensystems in zwei Schritten
W
23.01.2021
Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe
Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe um einen jungen Stern entdeckt hat.
20.01.2021
Älteste Karbonate im Sonnensystem
Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde.
20.01.2021
Einzelnes Ion durch ein Bose-Einstein-Kondensat gelotst.
Transportprozesse in Materie geben immer noch viele Rätsel auf.
20.01.2021
Der Tanz massereicher Sternenpaare
Die meisten massereichen Sterne treten in engen Paaren auf, in denen beide Sterne das gemeinsame Massenzentrum umkreisen.
20.01.2021
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Ein internationales Forschungsteam unter Leitung der ETH Zürich hat aus Messungen von radioaktivem Kohlenstoff in Baumringen die Sonnenaktivität bis ins Jahr 969 rekonstruiert.
20.01.2021
Forschungsteam stoppt zeitlichen Abstand von Elektronen innerhalb eines Atoms
Seit mehr als einem Jahrzehnt liefern Röntgen-Freie-Elektronen-Laser (XFELs) schon intensive, ultrakurze Lichtpulse im harten Röntgenbereich.
20.01.2021
Welche Rolle Turbulenzen bei der Geburt von Sternen spielen
Aufwändige und in diesem Umfang bis dahin noch nicht realisierte Computersimulationen zur Turbulenz in interstellaren Gas- und Molekülwolken haben wichtige neue Erkenntnisse zu der Frage gebracht, welche Rolle sie bei der Entstehung von Sternen spielt.
20.01.2021
Wie Aerosole entstehen
Forschende der ETH Zürich haben mit einem Experiment untersucht, wie die ersten Schritte bei der Bildung von Aerosolen ablaufen.
13.01.2021
Schnellere und stabilere Quantenkommunikation
Einer internationalen Forschungsgruppe ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen. Damit lässt sich schneller und sicherer kommunizieren, wie die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zeigen.
12.01.2021
Elektrisch schaltbares Qubit ermöglicht Wechsel zwischen schnellem Rechnen und Speichern
Quantencomputer benötigen zum Rechnen Qubits als elementare Bausteine, die Informationen verarbeiten und speichern.
12.01.2021
ALMA beobachtet, wie eine weit entfernte kollidierende Galaxie erlischt
Galaxien vergehen, wenn sie aufhören, Sterne zu bilden.
11.01.2021
Umgekehrte Fluoreszenz
Entdeckung von Fluoreszenzmolekülen, die unter normalem Tageslicht ultraviolettes Licht aussenden.
11.01.2021
Weyl-Punkten auf der Spur
Ein Material, das leitet und isoliert – gibt es das? Ja, Forschende haben erstmals 2005 sogenannte topologische Isolatoren beschrieben, die im Inneren Stromdurchfluss verhindern, dafür aber an der Oberfläche äußerst leitfähig sind.
11.01.2021
MOONRISE: Schritt für Schritt zur Siedlung aus Mondstaub
Als Bausteine sind sie noch nicht nutzbar – aber die mit dem Laser aufgeschmolzenen Bahnen sind ein erster Schritt zu 3D-gedruckten Gebäuden, Landeplätzen und Straßen aus Mondstaub.
11.01.2021
Konstanz von Naturkonstanten in Raum und Zeit untermauert
Moderne Stringtheorien stellen die Konstanz von Naturkonstanten infrage. Vergleiche von hochgenauen Atomuhren bestätigen das jedoch nicht, obwohl die Ergebnisse früherer Experimente bis zu 20-fach verbessert werden konnten.
08.01.2021
Weder flüssig noch fest
E
08.01.2021
Mit quantenlimitierter Genauigkeit die Auflösungsgrenze überwinden
Wissenschaftlern der Universität Paderborn ist es gelungen, eine neue Methode zur Abstandsmessung für Systeme wie GPS zu entwickeln, deren Ergebnisse so präzise wie nie zuvor sind.
25.12.2020
Wie sich Sterne in nahe gelegenen Galaxien bilden
Wie Sterne genau entstehen, ist nach wie vor eines der grossen Rätsel der Astrophysik.
25.12.2020
Kartierung eines kurzlebigen Atoms
Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden, Russland und den USA unter der Leitung von Wissenschaftern des European XFEL hat Ergebnisse eines Experiments veröffentlicht, das neue Möglichkeiten zur Untersuchung von Übergangszuständen in Atomen und Molekülen eröffnet.
25.12.2020
Skyrmionen – Grundlage für eine vollkommen neue Computerarchitektur?
Skyrmionen sind magnetische Objekte, von denen sich Forscher weltweit versprechen, mit ihnen die neuen Informationseinheiten für die Datenspeicher und Computerarchitektur der Zukunft gefunden zu haben.
25.12.2020
Mysterien in den Wolken: Große Tröpfchen begünstigen die Bildung kleinerer
Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS) berichten die über ihre neuen Erkenntnisse, wie ausfallende große Regentropfen und Eispartikel das Wachstum von Aerosolen begünstigen können, um neue Kondensationskerne oder Eiskeimteilchen in Wolken zu erzeugen.
25.12.2020
Kollidierende Sterne offenbaren grundlegende Eigenschaften von Materie und Raumzeit
Ein internationales Wissenschaftsteam um den Astrophysikprofessor Tim Dietrich von der Universität Potsdam schaffte den Durchbruch bei der Größenbestimmung eines typischen Neutronensterns und der Messung der Ausdehnung des Universums.
25.12.2020
Endgültige Ergebnisse und Abschied vom GERDA-Experiment
Die Zeit des GERDA-Experiments zum Nachweis des neutrinolosen doppelten Betazerfalls geht zu Ende.