Knox-Shaw (Mondkrater)

Knox-Shaw (Mondkrater)

Knox-Shaw
Neper - LROC - WAC.JPG
Knox-Shaw, Banachiewicz (links unten) und Umgebung (LROC-WAC)
Knox-Shaw (Mond Äquatorregion)
Knox-Shaw
Position 5,34° N, 80,16° OKoordinaten: 5° 20′ 24″ N, 80° 9′ 36″ O
Durchmesser 13 km
Kartenblatt 63 (PDF)
Typ ALC
Benannt nach Harold Knox-Shaw (1885–1970)
Benannt seit 1973
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank
13.44

Knox-Shaw ist ein relativ kleiner, schüsselförmiger Einschlagkrater am äußersten östlichen Rand der Mondvorderseite in der Wallebene des Kraters Banachiewicz.

Der Krater wurde 1973 von der IAU nach dem britischen Astronomen Harold Knox-Shaw offiziell benannt.

Weblinks

  • Knox-Shaw im Gazetteer of Planetary Nomenclature der IAU (WGPSN) / USGS
  • Knox-Shaw auf The-Moon Wiki


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 8 Meldungen

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.