Klaus Winter (Physiker)

Klaus Winter (Physiker)

Klaus Winter (* 21. Dezember 1930 in Hamburg; † 9. Februar 2015[1]) war ein deutscher Physiker, der sich auf das Gebiet der Teilchenphysik, insbesondere der Neutrinophysik, spezialisierte.

Biographisches

Winter studierte an der Universität seiner Heimatstadt, wo er 1958 promovierte und sich 1963 habilitierte. 1973 erhielt er eine Professur an der Universität Hamburg. Anschließend konnte Winter einige Jahre am CERN forschen. Er war später Honorarprofessor am Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin.[2]

Ab den 1970er-Jahren war er führend in der CHARM-Kollaboration (die Abkürzung des Experiments steht für CERN, Hamburg, Amsterdam, Rom, Moskau) des CERN, die unter anderem die Nukleon-Neutrino-Wechselwirkung und Elektron-Neutrino-Streuung über neutrale Ströme untersuchte. Zeitweise war er Sprecher der Experimentalgruppe. Unter anderem gelang ihnen mit Charm II eine präzise Bestimmung des elektroschwachen Mischungswinkels.

1993 erhielt er die Stern-Gerlach-Medaille für seine wegweisenden Untersuchungen, 1997 den Bruno-Pontecorvo-Preis.

Veröffentlichungen

  • Experimental studies of weak interactions. In: John Krige (Hrsg.): History of CERN, Bd. 3, North Holland 1996
  • Klaus Winter (Hrsg.): Neutrino Physics, Cambridge University Press 1991, 2000
    • darin von Klaus Winter: Neutrino reactions and the structure of the weak neutral current
  • Klaus Winter, Guido Altarelli (Hrsg.): Neutrino Mass, Springer 2003

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Todesanzeige, Tribune de Genève, 13. Februar 2015, Website Hommages, abgerufen am 20. Februar 2015.
  2. Namensnennung auf der Homepage des IfP der HUB; abgerufen am 2. Juni 2010


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 7 Meldungen

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.