Königlicher Stier von Poniatowski

Königlicher Stier von Poniatowski

Datei:Koenigsstier sternbild karte.png
Karte des alten Sternbildes Königlicher Stier von Poniatowski
Taurus Poniatovii.PNG

Der Stier des Poniatowski, lat. Taurus Poniatovii, auch Königlicher Stier von Poniatowski, ist ein Sternbild des Nordhimmels, das von Marcin Odlanicki Poczobutt im Jahre 1777 zu Ehren des polnischen Königs Stanislaus Poniatowski eingeführt wurde. Es ist im Sternatlas Vorstellung der Gestirne von Johann Elert Bode beschrieben, gehört aber nicht zu den 88 von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) anerkannten Sternbildern. Der Stier von Poniatowski ist eine kleine Sterngruppe im nordöstlichen Teil des offiziellen Sternbildes Schlangenträger (Ophiuchus) und liegt zwischen der Schulter des Schlangenträgers und dem Schwanz der Schlange. Hauptstern ist der nur 16,6 Lichtjahre entfernte Doppelstern 70 Ophiuchi. Der Stern 70 Ophiuchi A ist einer der wenigen sonnenähnlichen Sterne (Spektraltyp K0 V), die mit dem bloßen Auge sichtbar sind, und hat eine scheinbare Helligkeit von 4,3 mag. Der Begleiter ist deutlich kleiner und hat eine Helligkeit von 6,0 mag, sowie einen scheinbaren Abstand zwischen 1,5 und 6,8 Bogensekunden. Die Umlaufzeit beträgt 88,3 Jahre.

Der Name des Sternbilds leitet sich aus der Form des auffälligen Asterismus im Zentrum des Sternbildes ab, der aus den Sternen 73, 70, 68, 67 und 66 Ophiuchi besteht. Die Form hat große Ähnlichkeit mit dem Kopf des Stieres, d. h. den Hyaden.

Wie die Hyaden ist auch der Kopf des Stiers von Poniatowski ein echter offener Sternhaufen, der die Katalogbezeichnungen Melotte (Mel) 186 und Collinder (Cr) 359 besitzt. Die Gesamthelligkeit des Sternhaufens ist 3,0 mag, der Durchmesser etwa 4°.

Koordinaten des Sternhaufens: (Äquinoktium 2000.0)

  • Rektaszension: 18h01m
  • Deklination: +03°00'

Weblinks



Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 8 Meldungen

21.10.2021
Teilchenphysik
Auf der Jagd nach Hyperkernen
Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut.
18.10.2021
Galaxien | Schwarze Löcher
Entwicklung von heißem Gas von einem aktiven Schwarzen Loch
Ein internationales Team hat zum ersten Mal die Entwicklung von heißem Gas beobachtet, das von einem aktiven Schwarzen Loch stammt.
15.10.2021
Elektrodynamik | Festkörperphysik
Ultraschneller Magnetismus
Magnetische Festkörper können mit einem Laserpuls entmagnetisiert werden.
16.10.2021
Planeten | Elektrodynamik | Thermodynamik
Neues von den ungewöhnlichen Magnetfeldern von Uranus und Neptun
Tausende Grad heißes Eis - Wie es bei millionenfachem Atmosphärendruck entsteht und warum dieses leitende superionische Eis bei der Erklärung der ungewöhnlichen Magnetfelder der Gasplaneten Uranus und Neptun hilft.
14.10.2021
Elektrodynamik | Quantenphysik
Exotische Magnetzustände in kleinster Dimension
Einem internationalen Forscherteam gelang es erstmals, Quanten-Spinketten aus Kohlenstoff zu bauen.
15.10.2021
Sterne
Magentische Kräfte der Sonne: schnellere geladene Teilchen beobachtet
Protuberanzen schweben als riesige Wolken über der Sonne, gehalten von einem Stützgerüst aus magnetischen Kraftlinien, deren Fußpunkte in tiefen Sonnenschichten verankert sind.
14.10.2021
Planeten | Sterne
Der Planet fällt nicht weit vom Stern
Ein Zusammenhang zwischen der Zusammensetzung von Planeten und ihrem jeweiligen Wirtsstern wurde in der Astronomie schon lange vermutet.
12.10.2021
Kometen und Asteroiden
Lerne die 42 kennen: Einige der größten Asteroiden fotografiert
Mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronom:innen 42 der größten Objekte im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter abgelichtet.