Jonathan Homer Lane

Jonathan Homer Lane

Jonathan Homer Lane (* 9. August 1819 in Geneseo, New York; † 3. Mai 1880 in Washington, D.C.) war ein amerikanischer Astrophysiker und Erfinder.

Leben

Lane stammte aus einer Farmerfamilie und erhielt seine frühe Bildung zu einem Großteil von seinen Eltern. Von 1839 an besuchte er die Phillips' Academy in Exeter, New Hampshire. 1846 schloss er sein daran anschließendes Studium der Mathematik an der Yale University ab.

Nach kurzen Tätigkeiten als Lehrer und bei der Coast Survey (einer Vorgängerbehörde der National Oceanic and Atmospheric Administration) nahm er 1848 eine Stelle im Patentamt an, wo er als "principal examiner" bis 1857 blieb. Nachdem er dort aus politischen Gründen aufhörte, eröffnete er in Washington ein Patentanwaltsbüro und ging dieser Tätigkeit einige Jahre nach. In dieser Zeit begann er Geräte zu bauen, unter ihnen nach eigenen Angaben eine elektrische Maschine, die in der Lage war die reellen Wurzeln von Polynomen zu bestimmen, sowie einen optischen Telegraphen.[1] Er interessierte sich auch für die mathematischen Zusammenhänge der Induktion, führte seine Experimente aber wahrscheinlich nicht zu Ende durch.

1860 zog Lane nach Pennsylvania, wo in Venange County neue Ölfelder erschlossen wurden und so bessere Verdienstmöglichkeiten bestanden, als in Washington. 1866 kehrte er aber wieder zurück um sich der Wissenschaft zu widmen, zunächst zusammen mit seinem langjährigen Freund Joseph Henry. Er beschäftigte sich experimentell mit dem absoluten Temperaturnullpunkt und 1870 mit der Quecksilbersäule für das Office of Weights and Measures[2], für das er seit 1869 tätig war. Im gleichen Jahr erschienen seine Untersuchungen zur Temperatur der Sonne und ihrer inneren Struktur[3]. Diese Untersuchungen zur thermodynamischen Struktur eines selbst gravitierenden Gasballs sollten ihn zum Begründer der Theorie der Sternevolution machen, zusammen mit Robert Emden ist er der Namensgeber der Lane-Emden-Gleichung. Ihre Lösungen liefern den Temperatur- und Dichteverlauf in einem solch vereinfachten Sternmodell und erlauben auch eine Berechnung des Sternradius, bei dem sich der thermodynamische Druck und die Gravitation die Waage halten.

Zur gleichen Zeit beschäftigte sich Lane aber auch mit den Auswirkungen der Gezeitenkräfte[4] und dem Längenausdehnungskoeffizienten des British Standard Yard[5].

Seine Zeitgenossen erlebten ihn als einen langsamen, gewissenhaften Menschen, der sich sorgfältig und mathematisch präzise auszudrücken pflegte. Er blieb zeitlebens ledig.

Der Mondkrater Lane (9°30′S 132°00′O / 9.5°S 132.0°O) trägt seinen Namen.

Publikationen

  • On the law of electric conduction in metals. - Am. Jour. Sci., 1846 (2), I, 230-241.
  • Notice of a novel mode of discharging a Leyden battery, with an explanation of its theory. - Am. Jour. Sci., 1849 (2), VII, 418-419.
  • On the law of the induction of an electrical current upon itself and of electrical discharges in straight wires. - Proc. Am. Assoc. Adv. Sci. Charleston, 1850, I I I, 359-361.
  • On the law of the induction of an electric current upon itself when developed in a straight prismatic conductor, and of discharges of machine electricity through straight wires. - Am. Jour. Sci., 1851 (2), XI, 17-35.
  • A visual method of effecting a precise automatic comparison of time between distant stations. - Am. Jour. Sci., 1860 (2), XXIX, 43-49.
  • On a mode of employing instantaneous photography as a means for the accurate determination of the path and velocity of a shooting star, with a view to the determination of its orbit. - Am. Jour. Sci., 1860 (2), XX,'42-45. - Jour. Photogr. Soc, 1860, VI, 302-304.
  • On the physical constitution of the sun (title only). Report Nat. Acad. Sci., Washington, April 15, 1869.
  • Report to Mr. Hilgard of observations on the total solar eclipse as observed at Des Moines, Iowa, August 7, 1869 (dated August 28, 1869). - Coast Survey Rep., 1869, 42, 167-169.
  • On observations of the eclipse of the sun made at Des Moines, Iowa, August 7, 1869. A report, dated August 28, 1869, to the Superintendent of yie United States Naval Observatory. Published in Astr. & Met. Obs. U. S. Naval Observatory, 1867, Append. II, 165-173.
  • On the theoretical temperature of the sun, under the hypothesis of a gaseous mass maintaining its volume by its internal heat and depending on the laws of gases as known to terrestrial experiments. - Am. Jour. Sci., 1870 (2), L, 57-74.
  • Description of a new form of mercurial horizon, in which the vibrations are speedily extinguished. - Proc. Am. Assoc. Adv. Sci., Troy, 1870, XIX, 59-61.
  • Report to Professor Benjamin Peirce, superintendent, on observations of the total solar eclipse observed at Catania, Sicily, on December 21, 1870. - Coast Survey Rep., 1870, 120-125.
  • Description of a new form of mercurial horizon [invented for the use of the Office of Weights and Measures, in the report of which its uses will be mentioned, but the description of the apparatus is given in the report of the Coast Survey]. - Coast Survey Report, 1871, I I, 181-192.
  • On the determination of the volume of a sphere (title only). - Proc. Nat. Acad. Sci., New York, October 30, 1873.
  • On the coefficient of expansion of the British standard yard, bar bronze No. 11, being a new discussion of the experiment of Sheepshanks and of Clarke. - Report C. and G. Survey, 1877, 148, 155-166.

(This is chapter XV of the report of J. E. Hilgard on the comparison of American and British standard yards, dated July 10, 1880, Append. XII, C. and G-. Survey Report, 1877.)

Weblinks

Fußnoten

  1. Memoir von Jonathan Homer Lane by Cleveland Abbe
  2. Report of the Superintendent of the U.S. Coast Survey Showing the Progress of the Survey During the Year 1871
  3. Lane, J. H., "On the Theoretical Temperature of the Sun", 1870, American Journal of Science.
  4. "On the Means of Measuring the Tidal Change in the Direction of the Plumb-line and the Tidal Deflection of the Earth's Crust", 1874, nicht veröffentlicht, siehe Abbes Memoir
  5. "Coefficient of Expansion of the British Standard Yard", Report of the Coast and Geodetic Survey, 1877, 148, 155-166

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


07.04.2021
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte. Und vielleicht sogar Hinweise auf noch unbekannte Teilchen im Universum gibt.
02.04.2021
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
02.04.2021
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.
02.04.2021
Erstmals Atominterferometer im Weltraum demonstriert
Atominterferometer erlauben hochpräzise Messungen, indem sie den Wellencharakter von Atomen nutzen. Sie werden zum Beispiel für die Vermessung des Schwerefelds der Erde eingesetzt oder um Gravitationswellen aufzuspüren. Weitere Raketenmissionen sollen folgen.
02.04.2021
Sendungsverfolgung für eine Quantenpost
Quantenkommunikation ist abhörsicher, aber bislang nicht besonders effizient.
25.03.2021
Astronomen bilden Magnetfelder am Rand des Schwarzen Lochs von M 87 ab
Ein neuer Blick auf das massereiche Objekt im Zentrum der Galaxie M 87 zeigt das Erscheinungsbild in polarisierter Radiostrahlung.
24.03.2021
Die frühesten Strukturen des Universums
Das extrem junge Universum kann nicht direkt beobachtet werden, lässt sich aber mithilfe mathematischer Theorien rekonstruieren.
24.03.2021
Können Sternhaufen Teilchen höher beschleunigen als Supernovae?
Ein internationales Forschungsteam hat zum ersten Mal gezeigt, dass hochenergetische kosmische Strahlung in der Umgebung massereicher Sterne erzeugt wird. Neue Hinweise gefunden, wie kosmische Strahlung entsteht.
24.03.2021
Neue Resultate stellen physikalische Gesetze in Frage
Forschende der UZH und des CERN haben neue verblüffende Ergebnisse veröffentlicht.
21.03.2021
Elektronen eingegipst
Eine scheinbar einfache Wechselwirkung zwischen Elektronen kann in einem extremen Vielteilchenproblem zu verblüffenden Korrelationen führen.
21.03.2021
Chromatischer Lichtteilcheneffekt für die Entwicklung photonischer Quantennetzwerke enthüllt
Es ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Entwicklung von Anwendungen der Quanteninformationsverarbeitung. In einem Schlüsselexperiment ist es gelungen, die bislang definierten Grenzen für Photonenanwendungen zu überschreiten.
18.03.2021
Stratosphärische Winde auf Jupiter erstmals gemessen
Mit dem Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) hat ein Team von Astronomen zum ersten Mal die Winde in der mittleren Atmosphäre des Jupiters direkt gemessen.
18.03.2021
Was Gravitationswellen über Dunkle Materie verraten
Die NANOGrav-Kollaboration hat kürzlich erste Hinweise auf sehr niederfrequente Gravitationswellen beobachtet.
18.03.2021
Filamente des kosmischen Netzwerks entdeckt
Einem internationalen Team von Astronominnen und Astronomen gelang zum ersten Mal die direkte Kartierung kosmischer Filamente im jungen Universum, weniger als zwei Milliarden Jahre nach dem Urknall. Die Beobachtungen zeigen sehr leuchtschwache Galaxien, und geben Hinweise auf deren Vorfahren.
18.03.2021
Blaupausen für das Fusionskraftwerk
Am 21 März 1991 erzeugte die Experimentieranlage ASDEX Upgrade im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching das erste Plasma.
12.03.2021
Was die reflektierte Strahlung von Exoplaneten verraten könnte
Als 1995 der erste Planet außerhalb unseres Sonnensystems gefunden wurde, war das eine Sensation, die später mit dem Physik-Nobelpreis gewürdigt wurde.
12.03.2021
Theoretische Lösung für Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit
Wenn Reisen zu fernen Sternen innerhalb der Lebenszeit eines Menschen möglich sein sollen, muss ein Antrieb gefunden werden, der schneller als Lichtgeschwindigkeit ist.
12.03.2021
Quantenkontrolle mit Fernbedienung
Quantentechnologien basieren auf der präzisen Kontrolle des Zustands und der Wechselwirkung einzelner Quantenteilchen.
12.03.2021
Wie Gesteine die Bewohnbarkeit von Exoplaneten beeinflussen
Die Verwitterung von Silikatgesteinen trägt massgeblich dazu bei, dass auf der Erde ein gemässigtes Klima herrscht.
12.03.2021
Roboter lernen schneller mit Quantentechnologie
Künstliche Intelligenz ist Teil unseres modernen Lebens und eine entscheidende Frage für praktische Anwendungen ist, wie schnell solche intelligenten Maschinen lernen können.
11.03.2021
Mikroskopisch kleine Wurmlöcher als theoretische Möglichkeit
In vielen Science-Fiction-Filmen spielen Wurmlöcher eine wichtige Rolle – als Abkürzung zwischen zwei weit entfernten Orten des Weltalls.
09.03.2021
Das am weitesten entfernte Radio-Leuchtfeuer im frühen Universum
Quasare sind die hellen Zentren von Galaxien, die von schwarzen Löchern angetrieben werden, und aktiv Materie ansammeln.
06.03.2021
Eine nahe, glühend heiße Super-Erde
In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten haben Astronomen Tausende von Exoplaneten aus Gas, Eis und Gestein aufgespürt.
06.03.2021
Vulkane könnten den Nachthimmel dieses Planeten erhellen
Bisher haben Forschende keine Anzeichen auf globale tektonische Aktivität auf Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems gefunden.
03.03.2021
„Ausgestorbenes Atom“ lüftet Geheimnisse des Sonnensystems
Anhand des „ausgestorbenen Atoms“ Niob-92 konnten Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor.