Jacques Étienne Bérard

Jacques Étienne Bérard

Jacques Étienne Bérard (* 12. Oktober 1789 in Montpellier; † 10. Juni 1869 ebenda) war ein französischer Naturforscher, Physiker und Chemiker.

Leben

Der Sohn von Étienne Bérard (1764–1839) und Thérèse Salettes (ca. 1774–1839), beide seit 1788 verheiratet, war J.E. Bérard. Étienne Bérard war ein Hersteller von Chemikalien und mit dem Chemiker Claude Louis Berthollet (1748–1822) bekannt. Er empfahl ihm seinen Sohn als Laboranten. Im Jahre 1807 ging der junge J.E. Bérard in das Haus von Claude Louis Berthollet nach Arcueil nahe Paris. Im Juli 1807 wurde er Mitglied der Société d’Arcueil. Er nutzte die Nähe seines neuen Domizils zu Paris, um an den durch Napoleon Bonapartes (1769–1821) über einen Erlass vom 17. März 1808, Décret portant organisation de l’Université, reorganisierten universitären Studiensystem im Jahr 1811 seine Licence ès sciences zu absolvieren. Er wurde am 20. Dezember 1819 in die Abteilung für Chemie der Pariser Académie des sciences gewählt.[1]

J.E. Bérard war seit 1829 mit Madeleine Anaïs Combres (* ca. 1810) verheiratet. Sie hatten drei Kinder: Stéphanie Françoise Amica Bérard (* ca. 1832), Henri Étienne Bérard (* 1836) und Raoul Bérard (* 1841).

1827 wird er Professor an der Schule für Pharmazie, École de Pharmacie de Montpellier und 1832 an der medizinischen Fakultät, Faculté de médecine, in Montpellier. In den Jahren 1847 bis 1869 wird er an der medizinischen Fakultät von Montpellier deren Dekan, Académie des sciences et lettres de Montpellier, Doyen de la Faculté de Médecine und Correspondant de l’Institut.[2] In den Jahren 1837 bis 1839 ist er Abgeordneter und später Stadtrat in Montpellier.

Wissenschaftliche Leistungen

J.E. Bérards erste veröffentlichte Arbeit (1809–1810) beruhte auf der Analyse von Salzen und einer Studie zu deren Löslichkeit, einer Forschung, die er auf Geheiß von Claude Louis Berthollet durchführte. Er forschte über die Messung der Dichte von Stickstoffmonoxid (NO) gemeinsam mit Joseph Louis Gay-Lussac (1778–1850), um einen Bezugspunkt für dessen Gasgesetze zu schaffen. J.E. Bérard arbeitete zusammen mit Étienne Louis Malus (1775–1812) an einer Studie zur Infrarot- und Ultraviolett-Strahlung und klärte deren Polarisationsfähigkeit.

J.E. Bérard bekannteste Forschung war in Zusammenarbeit mit François-Étienne de La Roche (1781–1813) zur Bestimmung der spezifischen Wärme (Spezifische Wärmekapazität) von Gasen zustande gekommen. Beide verbesserten die Messmethoden von Antoine Laurent de Lavoisier (1743–1794) und Pierre Simon Laplace (1749–1827) und erzielten erstmals reproduzierbare Ergebnisse. Sie erhielten für diese wissenschaftliche Arbeit von der Académie des sciences 1813 einen Preis.

Im Jahre 1821 wurde J.E. Bérard durch die Académie des sciences mit einem Preis für seine Arbeiten über die Reifung von Früchten ausgezeichnet. Es war die erste wissenschaftliche Untersuchung der Wirkung von verschiedenen Gasen auf die Reifung der Früchte. J.E. Bérard erkannte, dass geerntete Früchte Sauerstoff (O2) verbrauchen und Kohlendioxid (CO2) abgeben.[3]

Werke

  • J. E. Bérard: Observations on the Alkaline Oxalates and Superoxalates, and particularly on the Proportions of their Elements. In: Journal of the Nature and Philosophy of Chemistry and the Arts. Band 31, 1812, S. 20–33 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • J. E. Bérard, François De La Roche: Mémoire sur la détermination de la chaleur spécifique des différents gaz. Paris, Perronneau 1813
  • F. E. Delaroche, J. E. Bérard: Mémoire sur la détermination de la chaleur spécifique des différens gaz. H. Perronneau, Paris 1813

Literatur

  • Holmes Frederic L.; Levere Trevor H.(Editors): Instruments and Experimentation in the History of Chemistry. Dibner Institute Studies in the History of Science and Technology, 1999
  • Mendoza, E.: Delaroche and Bérard and experimental error The British Journal for the History of Science (1990), 23: 285-292
  • Schlote, Karl-Heinz: Chronologie der Naturwissenschaften: Der Weg der Mathematik und der Naturwissenschaften von den Anfängen in das 21. Jahrhundert. 13000 Einträge nach Jahren geordnet, 2002
  • Crosland, Maurice: The Society of Arcueil. A View of French Science at the Time of Napoleon I; Harvard University Press: 1967; S. 134–136, 292–293, 316–317

Einzelnachweise

  1. Mitgliederliste der Académie des science (Buchstabe B), abgerufen am 11. Oktober 2016
  2. Mitgliederliste Académie des sciences et lettres de Montpellier ab 1846 als PDF
  3. Biografie und Bibliografie auf www.encyclopia.com

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


17.06.2021
Helligkeitseinbruch von Beteigeuze
Als der helle, orangefarbene Stern Beteigeuze im Sternbild Orion Ende 2019 und Anfang 2020 merklich dunkler wurde, war die Astronomie-Gemeinschaft verblüfft.
17.06.2021
Das Elektronenkarussell
Die Photoemission ist eine Eigenschaft unter anderem von Metallen, die Elektronen aussenden, wenn sie mit Licht bestrahlt werden.
17.06.2021
Ultrakurze Verzögerung
Trifft Licht auf Materie geht das an deren Elektronen nicht spurlos vorüber.
17.06.2021
Entdeckung der größten Rotationsbewegung im Universum
D
13.06.2021
Die Taktgeber der Sonne
Nicht nur der prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein.
13.06.2021
Wenn Schwarze Löcher den Weg für die Sternentstehung in Satellitengalaxien freimachen
Eine Kombination von systematischen Beobachtungen mit kosmologischen Simulationen hat gezeigt, dass Schwarze Löcher überraschenderweise bestimmten Galaxien helfen können, neue Sterne zu bilden.
13.06.2021
Flüssiges Wasser auf Monden sternenloser Planeten
Monde sternenloser Planeten können eine Atmosphäre haben und flüssiges Wasser speichern. Münchner Astrophysiker haben berechnet, dass die Wassermenge ausreicht, um Leben auf diesen wandernden Mond-Planeten-Systemen zu ermöglichen und zu erhalten.
13.06.2021
Solar Orbiter: Neues vom ungewöhnlichen Magnetfeld der Venus
Solar Orbiter ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der NASA, die bahnbrechende neue Erkenntnisse über die Sonne liefern wird.
13.06.2021
Quantenbits aus Löchern
Wissenschafter haben ein neues und vielversprechendes Qubit gefunden – an einem Ort, an dem es nichts gibt.
07.06.2021
Gammablitz aus der kosmischen Nachbarschaft
Die hellsten Explosionen des Universums sind möglicherweise stärkere Teilchenbeschleuniger als gedacht: Das zeigt eine außergewöhnlich detaillierte Beobachtung eines solchen kosmischen Gammastrahlungsblitzes.
31.05.2021
Verblüffendes Quantenexperiment wirft Fragen auf
Quantensysteme gelten als äußerst fragil: Schon kleinste Wechselwirkungen mit der Umgebung können zur Folge haben, dass die empfindlichen Quanteneffekte verloren gehen.
31.05.2021
Symmetrie befördert Auslöschung
Physiker aus Innsbruck zeigen in einem aktuellen Experiment, dass auch die Interferenz von nur teilweise ununterscheidbaren Quantenteilchen zu einer Auslöschung führen kann.
31.05.2021
Wie Wasser auf Eisplaneten den felsigen Untergrund auslaugt
Laborexperimente erlauben Einblicke in die Prozesse unter den extremen Druck- und Temperatur-Bedingungen ferner Welten. Fragestellung: Was passiert unter der Oberfläche von Eisplaneten?
31.05.2021
Neues Quantenmaterial entdeckt
Auf eine überraschende Form von „Quantenkritikalität“ stieß ein Forschungsteam der TU Wien gemeinsam mit US-Forschungsinstituten. Das könnte zu einem Design-Konzept für neue Materialien führen.
27.05.2021
Wenden bei Höchstgeschwindigkeit
Physiker:innen beobachten neuartige Lichtemission. und zwar wenn Elektronen in topologischen Isolatoren ihre Bewegungsrichtung abrupt umdrehen.
27.05.2021
Mit Klang die Geschichte der frühen Milchstraße erkunden
Einem Team von Astronominnen und Astronomen ist es gelungen, einige der ältesten Sterne in unserer Galaxie mit noch nie dagewesener Präzision zu datieren.
11.05.2021
Teleskop zur Erforschung von Objekten höchster Dichte im Universum
Eine internationale Gruppe von Astronomen hat erste Ergebnisse eines groß angelegten Programms vorgestellt, bei dem Beobachtungen mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop dazu verwendet werden, die Theorien von Einstein mit noch nie dagewesener Genauigkeit zu testen.
11.05.2021
Quantencomputing einfach erklärt
„Quantencomputing kompakt“ lautet der Titel eines aktuellen Buchs, das Bettina Just veröffentlicht hat. Die Mathematikerin und Informatikerin, die an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) lehrt und forscht, behandelt darin ein Teilgebiet der Informationstechnik mit großem Entwicklungspotenzial.
11.05.2021
Auf dem Weg zum kleinstmöglichen Laser
Bei extrem niedrigen Temperaturen verhält sich Materie oft anders als gewohnt.
07.05.2021
Die Entdeckung von acht neuen Millisekunden-Pulsaren
Eine Gruppe von Astronomen hat mit dem südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskop acht Millisekunden-Pulsare entdeckt, die sich in Kugelsternhaufen mit hoher Sterndichte befinden.
04.05.2021
Handfeste Hinweise auf neue Physik
Das Fermilab (USA) hat heute erste Daten aus dem Myon g-2 Experiment veröffentlicht, welche die Messwerte des gleichnamigen, 2001 durchgeführten Experiments am Brookhaven National Laboratory bestätigen.
04.05.2021
Neuer Exoplanet um jungen sonnenähnlichen Stern entdeckt
Astronomen aus den Niederlanden, Belgien, Chile, den USA und Deutschland bilden neu entdeckten Exoplaneten „YSES 2b“ direkt neben seinem Mutterstern ab.
07.04.2021
Myon g-2: Kleines Teilchen mit großer Wirkung
Das Myon g-2-Experiment des Fermilab in den USA steht vor einem Sensationsmoment, der die Geschichte der Teilchenphysik neu schreiben könnte. Und vielleicht sogar Hinweise auf noch unbekannte Teilchen im Universum gibt.
02.04.2021
Zwei merkwürdige Planeten
Uranus und Neptun habe beide ein völlig schiefes Magnetfeld.
02.04.2021
Der erste interstellare Komet könnte der ursprünglichste sein, der je gefunden wurde
Neue Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuten darauf hin, dass der abtrünnige Komet 2I/Borisov einer der ursprünglichsten ist, die je beobachtet wurden.