International Council of the Aeronautical Sciences

International Council of the Aeronautical Sciences
(ICAS)
Zweck: Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der Luft- und Raumfahrttechnik
Vorsitz: Christian Mari (FRA)
Gründungsdatum: 1957
Sitz: Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR)
Website: www.icas.org

Die Organisation International Council of the Aeronautical Sciences (ICAS) wurde 1957 gegründet und ist eine nichtstaatliche, nicht gewinnorientierte und wissenschaftliche Organisation, deren Ziel die Förderung des freien Austauschs von Informationen über Luftfahrtthemen ist. Weltweit anerkannte nationalen Verbände oder Vereine, welche sich dem Fortschritt in der Wissenschaft und Technik der Luft- und Raumfahrt widmen, kommen für eine Mitgliedschaft in dem ICAS in Betracht.

Tätigkeit

Der ICAS zählt heute 29 Mitgliedsgesellschaften und 35 Partner aus vielen Ländern. Darüber hinaus wird es von Luft- und Raumfahrtunternehmen sowie durch wissenschaftliche und technische Institutionen unterstützt. Das Ziel des ICAS besteht darin, basierend auf diese internationalen Organisationen, ein weltweites Forum für die Diskussion und den Austausch von Problemen und Themen rund um die Raumfahrt zu bilden, sowie die Förderung der internationalen Zusammenarbeit.

Konferenzen

Der ICAS hält in zweijähriger Regelmäßigkeit einen internationalen Kongress für Luft- und Raumfahrt ab. Der Veranstaltungsort wird von der Generalversammlung gewählt und ist von Kongress zu Kongress unterschiedlich. Der nächste Kongress findet vom 25.-30- September 2016 in Daejon (Korea) statt.

Der ICAS sponsert Kongresse wie die AIAA, Isabe und SAE-Konferenzen auf Grundlage gegenseitiger Vereinbarungen zwischen den beteiligten Verbänden.

Struktur

Der ICAS besteht aus drei Ebenen; der Generalversammlung (Einberufung alle zwei Jahre), Executive Committee (tagt mindestens einmal jährlich) und dem Program Committee (trifft sich jährlich). Das Sekretariat des ICAS führt seit Januar 2011 die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR).[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ICAS. ICAS, abgerufen am 10. Januar 2010 (englisch).