Hartmut Zwicker

Hartmut Zwicker (* 4. Juli 1924 in Plauen; † 10. November 1986 in Stuttgart)[1] war ein deutscher Physiker und Professor für Plasmaforschung an der Universität Stuttgart. Von 1980 bis zu seinem Tod war er Rektor dieser Hochschule.

Hartmut Zwicker war der Sohn des Zollinspektors Rudolf Zwicker. Nach Wehrdienst und Kriegsgefangenschaft studierte er 1947–1952 Physik an der Universität Göttingen und der TH Hannover.[2] 1956 promoviert, habilitierte er sich 1962 in Hannover und war an 1965 am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching und an der TU München tätig.

1974 erhielt er den Ruf Stuttgarts als Ordinarius und Direktor des Instituts für Plasmaforschung.[3]

Nach nur fünf Jahren wurde Zwicker Anfang 1980 mit großer Mehrheit zum Rektor der Universität gewählt. Er wurde dreimal wiedergewählt, starb aber 1986 am Beginn seiner vierten Amtsperiode.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. „Hartmut, Zwicker“. In: Ulrich Sieber (Heraus.): „Karl-Heinz Hunken, Hartmut Zwicker, Franz Effenberger - Ihre Rektorate in Reden und Würdigungen.“, Schriftenreihe "Reden und Aufsätze" Band 39/1995, Universitätsbibliothek Stuttgart, ISBN 3-926269-15-4 (pdf).
  2. Archiv der TIB/Universitätsarchiv Hannover, Best. 5, Nr. 3006: Personalakte Hartmut Zwicker.
  3. Horst Gerken (Hg.): Catalogus Professorum 1831-2006. Festschrift zum 175-jährigen Bestehen der Universität Hannover, Band 2. Georg Olms Verlag, Hildesheim / Zürich / New York 2006, ISBN 3-487-13115-3, S. 583.



News Meldungen



Das könnte dich auch interessieren