Glazebrook Medal

Die Glazebrook Medal ist ein Preis für Angewandte Physik des Institute of Physics und der Physical Society, der nach Richard Glazebrook (1854–1935) benannt ist (Dozent für Physik und Mathematik in Cambridge, ab 1899 erster Direktor des National Physical Laboratory in Teddington, Herausgeber des Dictionary of Applied Physics und Fellow der Royal Society). Sie wird seit 1966 vergeben und ist eine der Goldmedaillen des IOP (neben der Faraday-Medaille (IOP), der Dirac-Medaille (IOP) und seit 2008 der Swan Medal für Anwendungen der Physik in der Industrie).

Preisträger

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Die Preisträger vor 1983 sind durch den Weblink nicht belegt.
  • 1966 Christopher Hinton, Baron Hinton of Bankside
  • 1967 Sir Charles Sykes [1][2]
  • 1968 Frank Philip Bowden[3]
  • 1969 William Penney
  • 1970 Sir Eric Eastwood [4]
  • 1971 Francis E. Jones
  • 1972 Sir John Mason [5][6]
  • 1973 Kurt Hoselitz [7]
  • 1974
  • 1975 Walter Charles Marshall, Baron Marshall of Goring [8]
  • 1976 Sir Harold Montague Finniston
  • 1977 Sir James Woodham Menter [9]
  • 1978 Sir George MacFarlane
  • 1979 Thomas Gerald Pickavance
  • 1980 Michael Crowley-Milling[10]
  • 1981 Godfrey Stafford [11]
  • 1982 John M. Lenihan
  • 1983 Alan Frank Gibson
  • 1984 Peter Eugene Trier
  • 1985 John Currie Gunn
  • 1986 Geoffrey Manning
  • 1987 Brian Hilton Flowers
  • 1988 Derek H. Roberts
  • 1989 Rendel Sebastian Pease
  • 1990 John Theodore Houghton
  • 1991 Francis Graham-Smith
  • 1992 Keith Boddy
  • 1993 Ian Butterworth
  • 1994 Paul Randall Williams
  • 1995 John Leslie Beeby
  • 1996 Edgar William John Mitchell
  • 1997 Alexander Donnachie
  • 1998 Cyril Hilsum
  • 1999 Christopher Llewellyn Smith
  • 2000 Alexander Boksenberg
  • 2001 Colin Edward Webb
  • 2002 George Ernest Kalmus
  • 2003 Terence John Quinn
  • 2004 Ian M. Ward
  • 2005 Peter Williams, Engineering and Technology Board, unter anderem für seine Managementfunktion bei Oxford Instruments
  • 2006 Andrew Dawson Taylor, CCLRC Rutherford Appleton Laboratory, als Direktor der ISIS Facility am Labor und Beiträge zur Physik der Neutronstreuung.
  • 2007 Colin Carlile, Institut Laue Langevin, Grenoble, für seine Leitungsfunktion am Institut Laue Langevin und Beiträge zur Neutronenphysik
  • 2008 William George Stirling, European Synchrotron Radiation Facility, Grenoble, Universität Liverpool, als Leiter dieses Grenobler Labors und innovative Arbeiten in Neutronen- und Röntgenstrahlbeugung.
  • 2009 Peter L. Knight, Imperial College, als herausragender Theoretiker in atomarer und molekularer Optik
  • 2010 Peter Roberts, AWE, für seine führende Rolle zu Design, Physik und Sicherheit von Kernwaffen
  • 2011 Richard J. Parker Mike Howse, Philip C. Ruffles, Rolls Royce Group, für die Gründung und den Ausbau des Rolls-Royce University Technology Centre (UTC)
  • 2012 Steven Cowley (Imperial College) für seine führende Rolle im Programm zur magnetischen Fusion in Culham und wesentliche Beiträge zur Plasmaphysik und Fusionsforschung
  • 2013 Lyndon Rees Evans für seine führende Rolle beim Large Hadron Collider Projekt
  • 2014 Gerhard Materlik für seine Beiträge zur Röntgenbeugung und die Etablierung des Synchrotronstrahlungslabors Diamond Light Source
  • 2015 Tejinder Virdee für seine führende Tätigkeit beim Compact-Muon-Solenoid-Experiment am Large Hadron Collider
  • 2016 Hugh Elliot Montgomery für seine führende Tätigkeit beim Thomas Jefferson National Accelerator Facility
  • 2017 David Charlton für seine führende Rolle in Experimenten zum elektroschwachen Standardmodell, angefangen mit Untersuchungen von Z-Boson-Zerfällen am LEP und gipfelnd in der Entdeckung des Higgs-Bosons am LHC.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.oxforddnb.com/index/101031743/Charles-Sykes
  2. http://odnb2.pubfactory.com/view/article/31743?docPos=&backToResults=%2Fsearch%2Fresults%2Fcontributors.jsp%3FcontributorId%3D32717
  3. http://www.smf.phy.cam.ac.uk/files/Bowdenobit.pdf
  4. http://janus.lib.cam.ac.uk/db/node.xsp?id=EAD%2FGBR%2F0014%2FEAST
  5. http://www.iop.org/news/member/page_65101.html
  6. http://www.telegraph.co.uk/news/obituaries/11348538/Sir-John-Mason-meteorologist-obituary.html
  7. ftp://ftp.iop.org/pub/physbull/physbull_24_4_april1973.pdf
  8. http://www.birpublications.org/doi/abs/10.1259/0007-1285-48-569-419?journalCode=bjr
  9. The International Who's Who 2004
  10. http://prabook.org/web/person-view.html?profileId=483977
  11. http://www.telegraph.co.uk/news/obituaries/10313559/Godfrey-Stafford.html

News Meldungen



Das könnte dich auch interessieren