Gesetz von Amagat

Das Gesetz von Amagat besagt, dass falls verschiedene Gase (Anzahl $ K $) mit Volumina $ V_i $, alle mit dem gleichen Druck $ p $ (und gleicher Temperatur $ T $) gemischt werden, das Gemisch bei einem Volumen

$ V_m(T,p)=\sum_{i=1}^K V_i(T,p) $

den Druck p hat („ideale Mischungen“ von Gasen). Das Gesetz ist eine Folge der Zustandsgleichung idealer Gase.

Dieses Gesetz ist benannt nach Emile Hilaire Amagat (1841–1915), einem französischen Physiker und Hochdruckexperten, der an der Universität von Lyon lehrte.