Eyvind Wichmann

Eyvind Wichmann

Eyvind Hugo Wichmann (* 30. Mai 1928 in Stockholm)[1] ist ein US-amerikanischer theoretischer Physiker.

Leben

Wichmann studierte in Finnland (Technische Hochschule, Abschluss 1950) und an der Columbia University mit dem Master-Abschluss 1953 und der Promotion 1956. Von 1955 bis 1957 war er am Institute for Advanced Study. 1957 wurde er Assistant Professor und 1967 Professor für Physik an der University of California, Berkeley. 1993 wurde er emeritiert.

Er befasst sich mit Quantenfeldtheorie und Quantenelektrodynamik (sowohl in konkreten Problemen der Teilchenphysik als auch in Axiomatischer QFT, in der er 1975 eine Verbindung zur Tomita-Takesaki-Theorie schlug) und ist bekannt als Autor des Bandes Quantenphysik im Berkeley-Physik-Kurs.

Er ist Mitglied der Finnischen Akademie der Wissenschaften. 1961 bis 1963 war er Sloan Fellow. Er ist Fellow der American Physical Society.

Schriften

  • Quantum Physics. Berkeley Physics Course, Band 4, McGraw Hill, 1971.
    • Deutsche Ausgabe: Quantenphysik. 3. Auflage, Vieweg, 1989.

Literatur

  • Bert Schroer: Modular Theory and Eyvind Wichmann's Contributions to modern Particle Physics Theory. 1999, Arxiv

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lebensdaten nach American Men and Women of Science. Thomson Gale, 2004.


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 3 Meldungen