Emmanuel Carvallo

Emmanuel Carvallo

Emmanuel Carvallo (* 1856 in Narbonne; † 1945)[1] war ein französischer theoretischer Physiker.

Carvallo studierte ab 1877 an der École polytechnique, wie auch seine Brüder Joseph und Julien. 1890 wurde er an der Sorbonne mit einer Dissertation in theoretischer Optik bei Henri Poincaré promoviert. Im selben Jahr wurde er Examinator in Mechanik an der École Polytechnique. Er hielt Kurse über Elektrizitätslehre an der École pratique d’électricité industrielle und war 1909 bis 1920 Directeur d’études an der École polytechnique.

1897 untersuchte er die Stabilität von Fahrrädern (wie unabhängig Francis Whipple1899[2] in Cambridge).[3] 1934 veröffentlichte er ein Buch, in der er seine schon vorher geäußerte Meinung darlegte, die Relativitätstheorie wäre experimentell widerlegt.[4]

Carvallo war Mitarbeiter der französischen Ausgabe der Enzyklopädie der mathematischen Wissenschaften. 1904 war er Präsident der Société Mathématique de France.

Schriften

  • Traité de mécanique à l'usage des élèves de mathématiques élémentaires. Nony, Paris 1893, Archive.
  • Méthode pratique pour la résolution numérique complète des équations algébriques et transcendantes. Nony, Paris 1896, Archive.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Biographische Angaben nach Scott Walter u.a. La correspondance entre Henri Poincaré et les physiciens, chimistes et ingénieurs, Springer Verlag 2007, S. 104/105 Online
  2. Whipple Quarterly J. Pure Appl. Math, Band 30, 1899, 312
  3. Carvallo: Theorie du mouvement du monocycle et de la bicyclette, Gauthier Villars 1899, für den Prix Fourneyron eingereicht, bei dem es 1898 einen zweiten Platz erhielt
  4. Carvallo: La Théorie d'Einstein démentie par l'expérience, Chiron 1934

Das könnte dich auch interessieren