Elektron-Loch-Paar

Ein Elektron-Loch-Paar besteht aus einem Defektelektron und einem Elektron, das durch Absorption von Energie aus seinem Grundzustand im Kristall in einen angeregten Zustand versetzt wurde.

Das Elektron-Loch-Paar kann sowohl gebunden (Exziton) als auch ungebunden[1] („freie“ Ladungsträger) sein. Die zur Bildung eines Exzitons nötige Energie ist etwas kleiner als die für ein ungebundenes Elektron-Loch-Paar.[2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Wolfgang Brütting: Physics of Organic Semiconductors. 1. Auflage. Wiley-VCH, Berlin, ISBN 978-3-527-40550-3, S. 185.
  2. Charles Kittel: Einführung in die Festkörperphysik. 14. Auflage. Oldenbourg Verlag, Berlin, ISBN 978-3-486-59755-4, S. 475.

News Meldungen



Das könnte dich auch interessieren