C. Lewis Cocke

Charles Lewis Cocke (* 1940[1]) ist ein US-amerikanischer Physiker.

Cocke erhielt den 1962 den BA am Haverford College und 1967 den PhD für Physik am California Institute of Technology. Er wechselte für 2 Jahre nach Straßburg an das Centre de Recherches Nucléaires. Seit 1969 ist Cocke an der Kansas State University und derzeit Direktor am J.R.Macdonald Laboratory. Er war auch Gastprofessor an der Universität Aarhus, der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, dem Lawrence Berkeley National Laboratory und die Universität Stockholm tätig.

Seine Forschungsschwerpunkte befassen sich in der Atomphysik mit energetischen Ion-Atom-Kollisionen, besonders mit hoch geladenen Ionen.

Auszeichnungen

  • 1991: Max-Planck-Forschungspreis im Bereich Physik/Astronomie/Geowissenschaften
  • 1991: Alexander von Humboldt Preis der Universitäten Frankfurt und Giessen
  • 2003: Conoco Distinguished Graduate Faculty award
  • 2004: Olin K. Petefish Award
  • 2005: Ehrendoktor der Universität Frankfurt
  • 2006: Davisson-Germer-Preis[2]
  • Fellow der American Physical Society (1980)
  • Fellow der American Association for the Advancement of Science
  • Mitglied der American Chemical Society

Einzelnachweise

  1. C. Lewis Cocke. Abgerufen am 29. August 2013 (english).
  2. Prize Recipient C. Lewis Cocke. Abgerufen am 29. August 2013 (english).

Weblinks


News Meldungen



Das könnte dich auch interessieren