Asim Orhan Barut

Asim Orhan Barut

Asim Orhan Barut, meist A. O. Barut zitiert, (* 6. Juni 1926 in Malatya, Türkei; † 5. Dezember 1994 in Boulder, Colorado) war ein türkischstämmiger US-amerikanischer theoretischer Physiker.

Barut studierte Physik an der ETH Zürich mit dem Diplomabschluss 1949 und der Promotion 1952 (Elektronenoptisches und statistisches Verhalten der Gittervervielfacher). Er begann als Experimentalphysiker, wandte sich dann aber theoretischer Physik zu. Als Postdoc war er 1953/54 an der University of Chicago. 1954 wurde er Assistant Professor am Reed College und 1956 an der Syracuse University. Ab 1962 war er Professor an der University of Colorado in Boulder, wo er 1994 emeritierte. 1970 bis 1972 war er Kodirektor des Instituts für Theoretische Physik in Boulder und er war Distinguished Research Lecturer der Universität. Er war unter anderem Gastprofessor an der Universität München, am Max-Planck-Institut für Physik in München, in Ankara, Warschau, Stockholm, Caracas, Edinburgh. Er starb an einem Herzanfall.

Barut hatte ein breites Interessensgebiet und befasste sich mit klassischer Feldtheorie, Quantenoptik, S-Matrix-Theorie, Quantenelektrodynamik und Quantenmechanik mit besonderem Schwerpunkt in gruppentheoretischen Methoden und Grundlagenfragen. Dabei ging er auch unorthodoxe Wege, zum Beispiel, indem er einen Zugang zur Quantenelektrodynamik ohne zweite Quantisierung des elektromagnetischen Feldes verfolgte oder eine Theorie der Hadronen als gebundene Zustände von Leptonen über kurzreichweitige magnetische Resonanzen.

Barut verfasste über 500 wissenschaftliche Artikel, schrieb sechs Bücher und gab 25 weitere heraus (viele hervorgegangen aus den von ihm geleiteten Boulder Summer Schools on Theoretical Physics und den NATO Advanced Study Institutes). 1991 erhielt er den Age of Science Award des türkischen Kultusministers und 1982 die Wissenschaftsauszeichnung der TÜBITAK. Außerdem hatte er ein Ehrendoktorat in der Türkei (1987). 1966 wurde er Fellow der American Physical Society.

Mit Abdus Salam war er einer der Gründer des International Center for Theoretical Physics in Triest und war dort häufig zu Gast. Auch in Edirne in der Türkei gründete er ein Zentrum für theoretische Physik, das er kurz vor seinem Tod zu einem ähnlichen Zentrum wie in Triest ausbauen wollte. Er war Mitherausgeber von Foundations of Physics.

Er war seit 1954 mit Pierette Gervaz verheiratet und hatte zwei Töchter und einen Sohn. 1962 wurde er US-Staatsbürger.

Er war Herausgeber der gesammelten Werke von Alfred Landé und E. U. Condon.

Schriften

  • Electrodynamics and classical theory of fields and particles, Macmillan 1964, Reprint: Dover 1980
  • mit Ryszard Raczka Theory of group representations and its applications, Polish Scientific Publishers 1977, 2. Auflage World Scientific 1986
  • mit R. Raczka On noncompact groups I. Classification of non compact real simple Lie groups and groups containing the Lorentz Group, Proc. Roy. Soc. A, Band 287, 1965, S. 519-531
  • mit Yuval Neeman, Arno Bohm Dynamical Groups and Spectrum Generating Algebra, World Scientific 1988
  • Theory of the Scattering Matrix for the Interaction of Fundamental Particles, New York, MacMillan 1967
    • deutsche Übersetzung: Theorie der Streumatrix, BI Hochschultaschenbuch, 2 Bände 1967
  • Geometry and Physics: non-Newtonian forms of dynamics, Neapel, Bibliopolis 1989

Literatur

  • Nachrufe von Marlan O. Scully, Jonathan P. Dowling in Foundations of Physics, Band 28, 1998, Nr.3
  • Nachruf (pdf; 249 kB) von E. C. G. Sudarshan.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


06.03.2021
Eine nahe, glühend heiße Super-Erde
In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten haben Astronomen Tausende von Exoplaneten aus Gas, Eis und Gestein aufgespürt.
06.03.2021
Vulkane könnten den Nachthimmel dieses Planeten erhellen
Bisher haben Forschende keine Anzeichen auf globale tektonische Aktivität auf Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems gefunden.
03.03.2021
„Ausgestorbenes Atom“ lüftet Geheimnisse des Sonnensystems
Anhand des „ausgestorbenen Atoms“ Niob-92 konnten Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor.
03.03.2021
Nanoschallwellen versetzen künstliche Atome in Schwingung
Einem deutsch-polnischen Forscherteam ist es gelungen, gezielt Nanoschallwellen auf einzelne Lichtquanten zu übertragen.
03.03.2021
Nicht verlaufen! – Photonen unterwegs im dreidimensionalen Irrgarten
Wissenschaftlern ist es gelungen, dreidimensionale Netzwerke für Photonen zu entwickeln.
25.02.2021
Asteroidenstaub im „Dinosaurier-Killer-Krater“ gefunden
Ein internationales Forscherteam berichtet über die Entdeckung von Meteoriten-Staub in Bohrproben aus dem Chicxulub-Impaktkraters in Mexiko.
25.02.2021
Zwillingsatome: Eine Quelle für verschränkte Teilchen
Quanten-Kunststücke, die man bisher nur mit Photonen durchführen konnte, werden nun auch mit Atomen möglich. An der TU Wien konnte man quantenverschränkte Atomstrahlen herstellen.
23.02.2021
Auch in der Quantenwelt gilt ein Tempolimit
Auch in der Welt der kleinsten Teilchen mit ihren besonderen Regeln können die Dinge nicht unendlich schnell ablaufen.
23.02.2021
Erstes Neutrino von einem zerrissenen Stern
Ein geisterhaftes Elementarteilchen aus einem zerrissenen Stern hat ein internationales Forschungsteam auf die Spur eines gigantischen kosmischen Teilchenbeschleunigers gebracht.
23.02.2021
Unglaubliche Bilder vom Rover Perseverance auf dem Mars
21.02.2021
Schwarzes Loch in der Milchstraße massiver als angenommen
Ein internationales Team renommierter Astrophysikerinnen und -physiker hat neue Erkenntnisse über Cygnus X-1 gewonnen.
21.02.2021
Ultraschnelle Elektronendynamik in Raum und Zeit
In Lehrbüchern werden sie gerne als farbige Wolken dargestellt: Elektronenorbitale geben Auskunft über den Aufenthaltsort von Elektronen in Molekülen, wie eine unscharfe Momentaufnahme.
21.02.2021
Mit schwingenden Molekülen die Welleneigenschaften von Materie überprüfen
Forschende haben mit einem neuartigen, hochpräzisen laser-spektroskopischen Experiment die innere Schwingung des einfachsten Moleküls vermessen. Den Wellencharakter der Bewegung von Atomkernen konnten sie dabei mit bisher unerreichter Genauigkeit überprüfen.
21.02.2021
Quanten-Computing: Wenn Unwissenheit erwünscht ist
Quantentechnologien für Computer eröffnen neue Konzepte zur Wahrung der Privatsphäre von Ein- und Ausgabedaten einer Berechnung.
19.02.2021
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.
19.02.2021
Hochdruckexperimente liefern Einblick in Eisplaneten
Per Röntgenlicht hat ein internationales Forschungsteam einen Blick ins Innere ferner Eisplaneten gewonnen.
19.02.2021
Röntgen-Doppelblitze treiben Atomkerne an
Erstmals ist einem Forscherteam des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die kohärente Kontrolle von Kernanregungen mit geeignet geformten Röntgenlicht gelungen.
19.02.2021
Ein autarkes Überleben auf dem Mars durch Bakterien
Führende Raumfahrtbehörden streben zukünftig astronautische Missionen zum Mars an, die für einen längeren Aufenthalt konzipiert sind.
17.02.2021
Dualer Charakter von Exzitonen im ultraschnellen Regime: atomartig oder festkörperartig?
Exzitonen sind Quasiteilchen, die Energie durch feste Stoffe transportieren können.
17.02.2021
Neuer Spektrograf sucht nach Super-Erden
Das astronomische Forschungsinstrument CRIRES+ soll Planeten außerhalb unseres Sonnensystems untersuchen.
12.02.2021
Eine neue Art Planeten zu bilden
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Zürich schlagen in Zusammenarbeit mit der Universität Cambridge eine neue Erklärung für die Häufigkeit von Exoplaneten mittlerer Masse vor.
10.02.2021
Optischer Schalter für Nanolicht
Forscherinnen und Forscher in Hamburg und den USA haben einen neuartigen Weg für die Programmierung eines Schichtkristalls entwickelt, der bahnbrechende Abbildungsfähigkeiten erzeugt.
10.02.2021
Weltweit erste Videoaufnahme eines Raum-Zeit-Kristalls gelungen
Einem Forschungsteam ist der Versuch gelungen, bei Raumtemperatur einen Mikrometer großen Raum-Zeit-Kristall aus Magnonen entstehen zu lassen. Mithilfe eines Rasterröntgenmikroskops an BESSY II konnten sie die periodische Magnetisierungsstruktur sogar filmen.
07.02.2021
Lang lebe die Supraleitung!
Supraleitung - die Fähigkeit eines Materials, elektrischen Strom verlustfrei zu übertragen - ist ein Quanteneffekt, der trotz jahrelanger Forschung noch immer auf tiefe Temperaturen be-schränkt ist.
05.02.2021
Quantensysteme lernen gemeinsames Rechnen
Quantencomputer besitzen heute einige wenige bis einige Dutzend Speicher- und Recheneinheiten, die sogenannten Qubits.