Akita (Akita)

Akita (Akita)

Akita-shi
秋田市
Akita
Geographische Lage in Japan
Akita (Akita) (Japan)
Red pog.svg
Region: Tōhoku
Präfektur: Akita
Koordinaten: 39° 43′ N, 140° 6′ OKoordinaten: 39° 43′ 12″ N, 140° 6′ 9″ O
Basisdaten
Fläche: 905,67 km²
Einwohner: 311.178
(1. Oktober 2017)
Bevölkerungsdichte: 344 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 05201-9
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Akita
Baum: Japanische Zelkove
Blume: Rhododendron indicum
Gedenktag: 12. Juli
Rathaus
Adresse: Akita City Hall
1-1-1, Sannō
Akita-shi
Akita 010-8560
Webadresse: http://www.city.akita.akita.jp
Lage Akitas in der Präfektur Akita
Lage Akitas in der Präfektur

Akita (jap. 秋田市, -shi, dt. „Herbstfeld“) ist eine Großstadt, Seehafen sowie Verwaltungssitz der gleichnamigen Präfektur Akita auf Honshū, der Hauptinsel von Japan. Die Stadt liegt am Fluss Omono.

Geschichte

Im 8. Jahrhundert war Akita eine bedeutende Festung.

In Iwaki im Landkreis Yuri in der Nähe von Akita auf dem heutigen Stadtgebiet von Yurihonjō wurden bei 39° 34′ 0″ N, 140° 4′ 0″ O zwischen 1956 und 1962 zahlreiche Forschungsraketen vom Typ Kappa gestartet. Am 1. April 1961 wurde mit 350 km die größte Höhe erreicht.[1]

Der eingemeindete Ortsteil Kubota war während der Edo-Zeit Hauptstadt des Lehens Kubota/Akita mit Sitz auf Burg Kubota.

Verkehr

Etwa 20 Kilometer südöstlich des Stadtzentrums liegt der Flughafen Akita.

  • Zug:
    • JR Akita-Shinkansen
    • JR Ōu-Hauptlinie
  • Straße:
    • Akita-Autobahn
    • Nationalstraße 7
    • Nationalstraße 13
    • Nationalstraße 101,341
    • Nihonkai-Tōhoku-Autobahn

Wirtschaft

In der Nähe der Stadt befinden sich die wichtigsten Erdölfelder Japans. Neben einer Erdölraffinerie sind Holz- und Metallverarbeitung und die Herstellung von Seidentextilien bedeutende Industriezweige.

Städtepartnerschaften

  • China VolksrepublikVolksrepublik China Lanzhou, China, seit 1982
  • DeutschlandDeutschland Passau, seit 1984
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenai, USA, seit 1992
  • RusslandRussland Wladiwostok, Russland, seit 1992
  • JapanJapan Hitachi-Ōta, Ibaraki
  • JapanJapan Daigo, Ibaraki

Universitäten und Colleges

  • Akita International University
  • Universität Akita

Söhne und Töchter der Stadt

  • Masamicz Amano (* 1957), Komponist
  • Itō Einosuke (1903–1959), Schriftsteller
  • Yukio Endō (1937–2009), Kunstturner
  • Yō Gotō (* 1958), Komponist
  • Osamu Kawakami (* ≈1950), Musiker
  • Emiko Okuyama (* 1951), Politikerin
  • Ōmi Komaki (1894–1978), Schriftsteller
  • Yūki Sasahara (* 1984), Skeletonpilot
  • Nozomi Sasaki (* 1988), Model, Schauspielerin und Sängerin

Angrenzende Städte und Gemeinden

  • Daisen
  • Gojōme
  • Ikawa
  • Katagami
  • Kita-Akita
  • Senboku
  • Yurihonjō

Einzelnachweise

  1. Mark Wade: Akita. In: Encyclopedia Astronautica. Abgerufen am 20. November 2015 (english).

Weblinks

 <Lang> Commons: Akita – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Das könnte dich auch interessieren