Aerozin 50

Aerozin 50
Kurzbeschreibung Raketen-Treibstoff
Charakteristische Bestandteile

50 % 1,1-Dimethylhydrazin und 50 % Hydrazin

Eigenschaften
Aggregatzustand flüssig
Hypergol mit

Distickstofftetroxid, Salpetersäure, MON

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1][2]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 05 – Ätzend 06 – Giftig oder sehr giftig
08 – Gesundheitsgefährdend 09 – Umweltgefährlich

Gefahr

H- und P-Sätze H: 225​‐​226​‐​301​‐​310​‐​330​‐​350​‐​314​‐​317​‐​410
P: 301+310​‐​303+361+353​‐​305+351+338​‐​320​‐​361​‐​405​‐​501 [1][2]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Bestandteile
Struktur des 1,1-Dimethylhydrazin
Struktur des Hydrazin
1,1-Dimethylhydrazin (UDMH, oben)
und Hydrazin (unten), die beiden
Bestandteile von Aerozin 50

Aerozin 50 (engl.: Aerozine 50) ist eine Treibstoffmischung für Raketen. Sie wurde ursprünglich für die Titan-II-Interkontinentalraketen entwickelt und wird heute jedoch auch in anderen US-Raketen verwendet, unter anderem der zweiten Stufe der Delta-II-Rakete.[3]

Aerozin 50 ist eine Mischung aus 50 % 1,1-Dimethylhydrazin (UDMH) und 50 % Hydrazin. Zusammen mit dem Oxidationsmittel Distickstofftetroxid bildet es eine bei normalen Temperaturen lagerfähige, hypergolische, giftige und ätzende Treibstoffmischung. Aus ähnlichen Komponenten besteht das UH 25.

Gefahren

Aerozin 50 ist wie seine Bestandteile Hydrazin und UDMH giftig, ätzend und krebserregend.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Eintrag zu 1,1-Dimethylhydrazin in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 17. März 2013 (JavaScript erforderlich).
  2. 2,0 2,1 Eintrag zu Hydrazin in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 17. März 2013 (JavaScript erforderlich).
  3. John D. Clark: Ignition! An Informal History of Liquid Rocket Propellants. Hrsg.: Rutgers University Press. 1972, ISBN 0-8135-0725-1, S. 45 (english).

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Teilchenphysik
Lange gesuchtes Teilchen aus vier Neutronen entdeckt
Ein internationales Forschungsteam hat nach 60 Jahren vergeblicher Suche erstmals einen neutralen Kern entdeckt – das Tetra-Neutron.
22.06.2022
Festkörperphysik
Dunklen Halbleiter zum Leuchten gebracht
Ob Festkörper etwa als Leuchtdioden Licht aussenden können oder nicht, hängt von den Energieniveaus der Elektronen im Kristallgitter ab.
15.06.2022
Exoplaneten
Zwei neue Super-Erden in der Nachbarschaft
Unsere Sonne zählt im Umkreis von zehn Parsec (33 Lichtjahre) über 400 Sterne und eine stetig wachsende Zahl an Exoplaneten zu ihren direkten Nachbarn.
15.06.2022
Quantenphysik
Quantenelektrodynamik 100-fach genauerer getestet
Mit einer neu entwickelten Technik haben Wissenschaftler den sehr geringen Unterschied der magnetischen Eigenschaften zweier Isotope von hochgeladenem Neon in einer Ionenfalle mit bisher unzugänglicher Genauigkeit gemessen.
13.06.2022
Quantenphysik
Photonenzwillinge ungleicher Herkunft
Identische Lichtteilchen (Photonen) sind wichtig für viele Technologien, die auf der Quantenphysik beruhen.
10.06.2022
Kometen und Asteroiden | Sonnensysteme
Blick in die Kinderstube unseres Sonnensystems
Asteroiden sind Überbleibsel aus der Kinderstube unseres Sonnensystems und mit rund 4,6 Milliarden Jahren ungefähr so alt wie das Sonnensystem selbst.
07.06.2022
Galaxien | Sterne
Das Ende der kosmischen Dämmerung
Eine Gruppe von Astronomen hat das Ende der Epoche der Reionisation auf etwa 1,1 Milliarden Jahre nach dem Urknall genau bestimmt.