(1107) Lictoria

Heute im PHYSIK-UNTERRICHT: : | (1107)_Lictoria ✔ |

(1107) Lictoria

Asteroid
(1107) Lictoria
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Hygiea-Familie
Große Halbachse 3,1811 AE
Exzentrizität 0,1278
Perihel – Aphel 2,7747 AE – 3,5875 AE
Neigung der Bahnebene 7,068°
Siderische Umlaufzeit 5,674 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 16,70 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 79,16 km
Masse  ?Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Masse kg
Albedo 0,065
Mittlere Dichte  ? g/cm³
Rotationsperiode 8,561 h
Absolute Helligkeit 9,395 mag
Spektralklasse Xc
Geschichte
Entdecker Luigi Volta
Datum der Entdeckung 30. März 1929
Andere Bezeichnung 1929 FB, A909 UB, A917 DF
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(1107) Lictoria ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 30. März 1929 vom italienischen Astronomen Luigi Volta in Pino Torinese entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach dem Symbol der italienischen faschistischen Partei benannt worden, das Fasci Littori genannt wurde, nach dem Lateinischen Fasces Lictores. Während die Faschisten an der Macht waren, wurde viel in Italien nach dem Symbol benannt, zum Beispiel Festivals (littoriali) und Schnellzüge (littorine). Als die Pontine-Sümpfe (siehe Pontinische Ebene) trockengelegt wurden, wurde die Gegend wiederbesiedelt. Die ersten beiden Städte hatten die Namen Littoria und Sabaudia. Nach Sabaudia wurde der Asteroid (1115) Sabauda benannt. Nach der Befreiung Italiens von den Faschisten wurde Littoria in Latina umbenannt. Diese Informationen stammen von Paul G. Comba und sind in Lutz D. Schmadels Dictionary of minor planet names veröffentlicht worden.

Siehe auch


Das könnte Dich auch interessieren


Newsletter

(Neues aus der Forschung)